Crowdfunding beendet
Trans*, inter* und nichtbinär - sicher kein Trend! Das zeigt ein Blick in unsere Geschichte. Dort begegnen uns viele Menschen, Medien und Erzählungen, die uns heute empowern, berühren und zum Nachdenken anregen können. Der Sammelband soll diese Geschichte sichtbar machen und trans*, inter* und nichtbinäre Personen ermutigen, selbst auf Spurensuche zu gehen. Herausgegeben von Joy Reißner und Orlando Meier-Brix.
7.325 €
Fundingsumme
277
Unterstütz­er:innen
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 15.07.22 11:19 Uhr - 15.09.22 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Juli 2022 bis Dezember 2022
Kategorie Literatur
Stadt Berlin

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

tin*stories gibt einen Einblick in trans, inter und nichtbinäre Geschichte ab 1900.

  • Wie haben trans, inter und nichtbinäre Personen sich selbst verstanden?
  • Worüber haben sie geschrieben?
  • Wie sah ihr Aktivismus aus?
  • Und welche Beziehung haben wir als trans, inter und nichtbinäre Personen zur Geschichte?

Diesen und vielen anderen Fragen widmet sich unser Sammelband. Er besteht aus 15 Texten, die einzelne Biographien von trans, inter und nichtbinären Personen erzählen, ihre Texte analysieren oder politische und aktivistische Zusammenschlüsse betrachten. Manche Texte sind autobiographisch, andere verbinden Fantasie mit Geschichte oder stellen Bezüge zu Gegenwart und Zukunft her. Sie alle zeigen die Lücken in der Geschichte auf, die durch die Verdrängung, Verfolgung und Unterdrückung von trans, inter und nichtbinären Personen entstanden sind. Was passiert aber, wenn wir mit Kreativität, Fantasie und unseren eigenen Erfahrungen als trans, inter und nichtbinäre Menschen diese Lücken füllen?

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Das Buch richtet sich an trans, inter und nichtbinäre Personen und ihre Verbündeten, unabhängig vom Bildungshintergrund. Es soll zeigen, wie wir uns unsere Geschichte mit verschiedenen Mitteln aneignen können. Die Texte sind nahbar und verständlich verfasst. Weil Geschichte von verschiedenen Standpunkten außerhalb von Universitäten geschrieben und erforscht werden soll, ist es kein wissenschaftlich geschriebenes Geschichtsbuch.

Wer den Sammelband liest, soll einen Überblick bekommen, wichtige Personen und Ereignisse kennenlernen und verstehen, wie verschiedene Erfahrungen, die trans, inter und nichtbinäre Personen heute noch machen, historisch verwurzelt sind.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

tin*stories ist der erste Sammelband seiner Art im deutschsprachigen Raum. Die wenigen Bücher, die es zu dieser Geschichte gibt, arbeiten meist mit Stereotypen und Abwertungen und sind aus einer akademischen cis-endo*-heteronormativen Perspektive geschrieben. Dieser Sammelband ist anders: Er erzählt trans, inter und nichtbinäre Geschichte aus der Perspektive von trans, inter, und nichtbinären Personen.

  • Du bist der Meinung, das trans, inter und nichtbinäre Geschichte mehr Aufmerksamkeit verdient?
  • Du fandest deinen Geschichtsunterricht total langweilig, weil du dich darin selbst überhaupt nicht wiederfinden konntest?
  • Du würdest gerne mehr zu trans, inter und nichtbinärer Geschichte lernen?
  • Du willst ein Projekt von trans, inter und nichtbinäre Autor*innen und Aktivist*innen unterstützen?

Sei dabei und unterstütze unser Crowdfunding! Beteilige dich finanziell, wenn du die Möglichkeit dazu hast, oder teile unseren Aufruf!

*Endo: Menschen, die aufgrund ihrer körperlichen Geschlechtsmerkmale (Chromosomen, Hormone, Genitalien) eindeutig einem der beiden medizinischen binären Geschlechtern zugeordnet werden können. (Das Gegenteil ist inter.)

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit deinem Beitrag hilfst du uns, die Finanzierung der ersten Auflage abzusichern.
Dazu gehört, unseren 18 Autor*innen sowie Personen für Grafik, Lektorat und Satz faire Honorare zu zahlen.

Unsere Kosten setzen sich zusammen aus:

  • Honorare für Autor*innen - 5000 Euro
  • Honorar für Lektorat - 1000 Euro
  • Honorar für Grafik - 1000 Euro
  • Honorar für Satz - 520 Euro
Wer steht hinter dem Projekt?

Wir, Joy und Orlando, geben den Sammelband heraus. Wir sind zwei Geschichtenerds. Den Geschichtsunterricht in der Schule fanden wir eher langweilig - aber als wir das erste Mal mit trans*, inter* und nichtbinärer Geschichte in Berührung gekommen sind, haben wir gemerkt wie Geschichte empowern und bewegen kann. Viele Bücher gibt es dazu allerdings noch nicht - und deswegen geben wir einfach selbst eins heraus!

Nachdem schon einige Monate Arbeit in das Projekt geflossen sind, sind wir erstaunt und berührt, wie viele Menschen sich auf ganz unterschiedliche Art am Projekt beteiligen und uns solidarisch unterstützen, damit tin* stories in wenigen Monaten endlich in den Regalen stehen kann.

Die Texte sind von Alex Mounji, Alma Roggenbuck, Anton Wegener und Renée Grothkopf, Anton Schulte, Biba Nass, Caspar Rehlinger, Cornelia Kost, Harald Klant Sadja, Jonah Handschuh, Joy Reißner, Niki Trauthwein, Orlando Meier-Brix, Sabine Fuchs, Tobi Humer und Paul Haller, xan egger und neo seefried. Die Illustrationen (wie auch das wunderschöne Cover) macht Sanja Prautzsch.

Das Buch erscheint bei Edition Assemblage, die uns seit Beginn des Projekts tatkräftig unterstützen.

Unterstützen

Kooperationen

Förderungen

Für die Druckkosten werden wir außerdem gefördert von: RefRat der HU zu Berlin - Referat für Queer_Feminismus und Studierendenparlament Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Weitere Projekte entdecken

Teilen
tin*stories Sammelband
www.startnext.com

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren