Crowdfunding beendet
Kitchen on the Run ist der mobile Integrationsinkubator von Über den Tellerrand e.V. Unter dem Motto "Next Stop: Heimat" besuchen wir mit unserem Küchencontainer diesen Sommer deutsche Kleinstädte und laden jeden Abend 20-30 Geflüchtete und Beheimatete ein, gemeinsam zu kochen, zu essen und sich kennenzulernen. So schaffen wir Begegnungen auf Augenhöhe. An jedem Standort bilden wir zudem Lokalhelden aus und bauen eine Community auf, die auch nach unserer Abreise weiter über den Tellerrand kocht.
21.623 €
Fundingsumme
572
Unterstütz­er:innen
Michael Schmidt
Michael Schmidt Projektberatung "Excellente Crowd-Finanzierungsrunde, ich bin gespannt wie es mit diesem Projekt weitergeht."
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Next Stop: Heimat
 Next Stop: Heimat
 Next Stop: Heimat
 Next Stop: Heimat
 Next Stop: Heimat

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 21.03.17 11:20 Uhr - 02.05.17 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Mai - September 2017
Startlevel 20.000 €
Kategorie Community
Stadt Berlin

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Geflüchtete und Einheimische begegnen sich im Alltag nur selten. Den ersten Schritt zu machen und aufeinander zuzugehen, ist oft nicht leicht. Deshalb haben wir eine mobile Küche gebaut, in die wir Geflüchtete und Beheimatete einladen, um sich kennenzulernen.
Das gemeinsame Kochen und Essen dient als Eisbrecher, wenn die gemeinsame Sprache vielleicht noch fehlt. Vertraute Gerüche werden zu Botschaftern von Emotionen, Familienrezepte öffnen die Tür zu einer anderen Kultur, die plötzlich weniger fremd erscheint.

Unter dem Motto Next Stop: Heimat besuchen wir diesen Sommer deutsche Kleinstädte. Der Container soll als Pop-up-Küche und neutraler Ort zum Beispiel auf dem Marktplatz oder in der Nähe des Stadtzentrums stehen und Raum und Gelegenheit zur Begegnung bieten.

Im Mittelpunkt stehen Kochveranstaltungen und interkulturelle Picknicks, aber auch das Zusammenkommen für Handarbeiten, Nachhilfe, Chorproben, Kaffeekränzchen oder Fußball spielen im und rund um den Container sind möglich.

Die Organisation der Veranstaltungen soll in Kooperation mit den Menschen vor Ort geschehen. Zum einen, um die Nachhaltigkeit des Projektes auch über die Standzeit des Containers hinaus zu gewährleisten, zum anderen, um die Teilnehmenden dazu einzuladen, ihr Zusammenleben in der Stadt gemeinsam zu gestalten.

Die Gespräche, Erfahrungen und Begegnungen der Deutschlandreise werden uns dabei helfen im Anschluss ein Konzept zu entwickeln, mit dem auch Städte die wir nicht besuchen konnten, Kochveranstaltungen organisieren können, bei denen sich Geflüchtete und Einheimische auf Augenhöhe begegnen.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Wir möchten zu einem positiven Klima gegenüber Geflüchteten in Deutschland beitragen und die abstrakten Konzepte Flucht und Asyl auf eine menschliche Ebene bringen.
Next Stop: Heimat soll Geflüchtete und Beheimatete ermutigen und befähigen das Zusammenleben in der Stadt gemeinsam zu gestalten.

Das gemeinsame Kochen hilft uns dabei, dass...

  • Geflüchtete und Einheimische beim gemeinsamen Kochen eine unbeschwerte Zeit erleben und sich auf Augenhöhe begegnen.
  • beide Seiten Vorurteile abbauen und Ängste verlieren.
  • Einheimische die Chance haben, Geflüchteten ihre Heimat und regionale Kultur vorzustellen.
  • Geflüchtete mal wieder Gastgeber und aktive Gestalter in ihrem Umfeld sein können.
  • Geflüchtete neue Freunde finden, die ihnen den Alltag in der neuen Heimat erleichtern.

Unsere Küche ist ein Ort für Geflüchtete und Beheimatete. Sie ist ein Ort für erste Begegnungen. Für Kochabenteuer. Für gute Gespräche. Für Inspiration. Für ein gemeinsames 'Wir'.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Du unterstützt uns, weil...

  • Du zu einem positiven Klima in Deutschland beitragen willst!
  • Du Vorurteile abbauen und Menschen verbinden willst!
  • Du Rezepte für ein gemeinsames Miteinander probierst!
  • Du unsere Dankeschöns lecker findest!
  • Du möchtest, dass ganz Deutschland über den Tellerrand kocht!

…und Deine Spende zusätzlich noch steuerlich absetzbar ist.

#maketheworldabetterplate

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

In unserer mobilen Containerküche werden sich dieses Jahr mehr als 3.000 Geflüchtete und Einheimische auf Augenhöhe begegnen. Wir stellen den Raum, die Lebensmittel und die Moderation für bis zu 25 Kochabende pro Standort. Wir bilden vor Ort Lokalhelden aus, die auch nach unserer Abreise Geflüchtete und Einheimische an einen Tisch bringen.
Mit dem Geld der Crowdfunding-Kampagne wollen wir besonders die Nachhaltigkeit des Projekts sichern und die Zutaten für unser erfolgreiches Begegnungsrezept im Anschluss deutschlandweit teilen. Damit auch Städte, die wir nicht besuchen können, schon bald über den Tellerrand kochen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Die gemeinnützige Organisation Über den Tellerrand e.V. mit Sitz in Berlin gründete sich im Jahr 2014 und engagiert sich vorrangig in der Integration von geflüchteten Menschen in die Aufnahmegesellschaft. In Berlin kochen wir in unserem Kitchen Hub in Berlin-Schöneberg. Deutschlandweit kochen bereits über 30 Städte über den Tellerrand.
Jule, Rabea und Andi waren mit Kitchen on the Run 2016 auf Europatour. Agnes, Ina und Daniel haben das Projekt übernommen und begleiten Kitchen on the Run auf der Deutschlandreise.

Unterstützen

Teilen
Next Stop: Heimat
www.startnext.com

Finden & Unterstützen

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren