Crowdfunding-Finanzierungsphase
CAVE ist eine moderne Interpretation des Höhlengleichnisses von Platon in filmischer Form. Der Film untersucht die Grundeigenheit der Menschen, ihr Weltbild aus dem ihnen Bekannten herzuleiten und dieses ungern zu ändern. In der Figurenentwicklung des Protagonisten Frode werden psychologische Phänomene wie PTBS, Schlafparalyse und kognitive Dissonanz zu entscheidenden Handlungsmotoren.
5.557 €
nächstes Level 8.900
12
Unterstütz­er:innen
35Tage
KULTURBÄCKEREI e.V.
KULTURBÄCKEREI e.V. vor 10 Tagen
Jan Martin Hlawatschek
Jan Martin Hlawatschek vor 31 Tagen
Finn Fiete Becher
Finn Fiete Becher vor 36 Tagen
Nik Grujic
Nik Grujic vor 39 Tagen
Teddy Lange
Teddy Lange vor 41 Tagen
Dennis Rörig
Dennis Rörig vor 41 Tagen
Alexander Rörig
Alexander Rörig vor 41 Tagen
Dominik Kämmer
Dominik Kämmer vor 42 Tagen
Gefördert von kulturMut
Cofunding 1.852 €
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Film - CAVE
 Film - CAVE
 Film - CAVE
 Film - CAVE
 Film - CAVE

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 13.12.22 11:03 Uhr - 12.03.23 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Drehzeitraum ist August 2023
Mindestbetrag (Startlevel) 5.000 €
Kategorie Film / Video
Stadt Mainz

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Synopsis:
Frode lebt abgekapselt in einer Stadt in Deutschland, um die Konfrontation mit seiner Vergangenheit in Norwegen zu vermeiden. In seiner Kindheit musste er hilflos dabei zusehen, wie sein Vater an einem Wasserfall starb. Seither fürchtet er sich vor Gewässern und vor dem Alleinsein in ländlichen Regionen. Ihn plagt eine Schlafparalyse und er baut Selbstbewusstsein auf, indem er die Schwächen anderer herausfindet. Seine kognitive Dissonanz, keine Nähe zulassen zu können und gleichzeitig Menschen zu verfolgen, verschwindet, als er von dem Mädchen Solveig dazu gebracht wird, seine Überzeugungen zu überdenken. Sie mag eigenartige Menschen und überredet ihn zu einem Trip, der immer mehr in die Peripherie erweitert wird. Auch in seinen Träumen kann sich Frode seit kurzem bewegen, findet sich jedoch in diesen in einer dunklen Höhle wieder. Im Verlauf einer Woche arbeitet er sich im Traum durch alptraumhafte, dunkle Gänge mit gesichtslosen Schemen bis zum Ausgang der Höhle vor. An einem Tag verlieren er und Solveig sich an einem Bahnsteig, woraufhin Frode eine Panikattacke erleidet. In der anschließenden Konfrontation zwischen den beiden kommt es zu einem Streit über deren Bewältigungsmechanismen. Solveig gibt zu, dass die besuchten Orte nicht willkürlich gewählt sind. Sie kämpft mit ihrer eigenen Vergangenheit und versucht, den Verlust eines Familienmitglieds zu verarbeiten, indem sie Orte gemeinsamer Erinnerung besucht. Die beiden versöhnen sich und setzen ihren Trip am nächsten Tag fort. In dieser Nacht kommt Frode am Höhlenausgang an. Er kann sich jedoch nicht erinnern, wie der Traum zu Ende ging, ob er die Höhle verlassen hat oder nicht. Die Reise der beiden endet, als Solveig Frode mit verbundenen Augen zu einem Wasserfall leitet, unwissend, was dies auslösen wird.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Das Projektziel ist die erfolgreiche Umsetzung des fünfundzwanzig-minütigen Kurzfilms CAVE. Die Konzepte und das Skript befinden sich seit Oktober 2021 in Ausarbeitung und nun beginnt die Finanzierungsphase. Der Film soll ab April 2024 auf (inter-) nationalen Filmfestivals gezeigt werden. Bis dahin braucht es die Unterstützung von Bekannten und Freunden, aber auch von Filmbegeisterten des Arthouse-Genres, die durch Zufall auf das Projekt gestoßen sind.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Junge Filmschaffende haben es oft schwer, in der Branche Fuß zu fassen. Größere Projekte können in der Regel nur mit Produktionsfirmen umgesetzt werden, da nur mit Ihnen eine reelle Chance auf größere Fördertöpfe besteht. In der bisherigen Produktionshistorie war es schwierig, über Förderungen genügend Kapital für die Umsetzung aufzutreiben, weshalb der Film nun ebenfalls kürzer wird als zunächst geplant. Bisherige Projekte beweisen jedoch, dass das Team eigentlich mehr drauf hat. Ein Investment in CAVE ist daher ein Investment in junge Künstler:innen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Die Kampagne dient als Teilfinanzierung der Gesamtkosten der Produktion CAVE. Mit dem in der Kampagne gesammelten Geld werden unterschiedliche Kostenpunkte der Produktion finanziert. Dazu zählen unter anderem Location-Mieten, Technikleihe bei Filmverleihen, Materialkosten für Szenenbild und Requisite, Fahrtkosten, Catering, etc.

Wer steht hinter dem Projekt?

Das Team umfasst mittlerweile über 40 Mitglieder. Deutschlandweite Kontakte aus bisherigen Produktionen sowie Bekanntschaften aus der Studienzeit der Filmwissenschaft kommen hier mit lokalen Freiwilligen zusammen, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Der grundsätzliche Ansatz ist der Einbezug aller Gewerke von Anfang an, sodass jede Idee das Projekt bereichert.

Unterstützen

Teilen
Film - CAVE
www.startnext.com

Diese Video wird von Vimeo abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Vimeo Inc (USA) als Betreiberin von Vimeo zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren