Crowdfunding beendet
Nachdem 2020 der CSD ausfallen musste, sind wir froh, endlich wieder gemeinsam für unsere Rechte und Anliegen demonstrieren und gemeinsam feiern zu können. Am 11.09.2021 findet daher der 23. CSD Dortmund statt. Unter dem Motto „Gemeinsam voran - kunterbunt durch die Stadt“ werden wir um 12:00 Uhr in einer Demo vom Hauptbahnhof (Nordausgang/Cinestar) aus über die Nordstadt, den Wall und den Westenhellweg ziehen. Ebenso beginnt am Friedensplatz um 12:00 Uhr das Straßenfest.
2.481 €
Fundingsumme
69
Unterstütz­er:innen

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 23.07.21 16:32 Uhr - 10.09.21 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 15.08.-11.09.2021
Startlevel 500 €

Der gesamte Erlös dient der Realisierung und Durchführung des CSD Dortmund 2021!

UPDATE: 10% unserer Erlöse spenden wir den Hochwasseropfern!

Kategorie Event
Stadt Dortmund

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Nachdem 2020 der CSD ausfallen musste, sind wir froh, endlich wieder gemeinsam für unsere Rechte und Anliegen demonstrieren und gemeinsam feiern zu können. Am 11.09.2021 findet daher der 23. CSD Dortmund statt.

Unter dem Motto „Gemeinsam voran - kunterbunt durch die Stadt“ werden wir um 12:00 Uhr in einer Demo vom Hauptbahnhof (Nordausgang/Cinestar) aus über die Nordstadt, den Wall und den Westenhellweg ziehen. Ebenso beginnt am Friedensplatz um 12:00 Uhr das Straßenfest.

„Gemeinsam voran“ bedeutet für uns, dass wir niemanden ausschließen wollen. Wir wollen nicht nur für unsere eigenen Belange auf die Straße gehen, sondern stehen solidarisch mit allen, die sich für die Rechte und Akzeptanz marginalisierter Menschen weltweit einsetzen.

Die Wurzeln unserer alljährlichen Pride-Feierlichkeiten liegen im Aufbegehren von Menschen der LSBTIQ*-Community in der New Yorker Christopher Street 1969. Der Kampf für gleiche Rechte und Akzeptanz sind seit Anbeginn Teil unserer Community.

Lasst uns gemeinsam dafür kämpfen, dass sich kein Mensch mehr für seine Liebe und Identität verstecken muss.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Ziel des CSD Dortmund ist es, Sichtbarkeit für die LSBTIQ*-Community herzustellen. Unsere Forderungen nach Gleichberechtigung, Akzeptanz und der Abbau immer noch bestehender gesellschaftlicher und rechtlicher Diskriminierungen müssen in die Öffentlichkeit getragen werden. Der CSD Dortmund ist die größte Plattform, die wir lokal hierfür verwenden können.

Alle Demokrat*innen und demokratischen Akteur*innen Dortmunds und Umgebung sollen sich angesprochen fühlen, gemeinsam gegen Diskriminierung, Sexismus, Rassismus und Queerfeindlichkeit auf die Straße zu gehen - denn Dortmund ist bunt.

Zusammen als Community und Allies wollen wir für ein selbstbestimmtes Leben unabhängig von sexueller Orientierung und geschlechtlicher Identität demonstrieren und uns auch mit dem Straßenfest in das Bewusstsein der Gesellschaft bringen.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Der CSD Dortmund ist ein komplett ehrenamtlich organisiertes Projekt und wird ohne Profitinteresse organisiert. Teile der Kosten können durch Sponsoring und die Unterstützung der Stadt Dortmund getragen werden, aber wir brauchen auch eure Unterstützung, um diesen CSD mit einem Gesamtfinanzvolumen von ca. 21.000 € realisieren zu können.

Liebe Freund*innen aus der LSBTIQ*-Community, zeigen wir gemeinsam, dass wir da sind! Zeigen wir gemeinsam, dass wir uns eine offene und lebenswerte Stadt wünschen. Zeigen wir gemeinsam, dass es Rückschritte in der gesellschaftlichen Emanzipation wie in Russland, Polen und Ungarn nicht geben darf. Lasst uns gemeinsam Politiker*innen, gesellschaftliche Akteur*innen und Entscheider*innen auffordern, für eine offene Gesellschaft einzutreten. Unterstützt dafür bitte den CSD, damit diese Signale deutlich in der Öffentlichkeit platziert werden können.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Der gesamte Erlös dient der Realisierung und Durchführung des CSD Dortmund 2021! Es müssen Bühne, Elektrik, Wasser, Künstler*innen, Toilettenwagen, Absperrungen, Programmflyer, Transporter, Demo-LKW, Busse (damit Menschen mit eingeschränkter Mobilität an der Demo teilnehmen können), Bänke, Tische, Zelte, Security, Reinigungsdienst, Nachtwache, Bauzäune und vieles mehr bestellt und bezahlt werden, um einen CSD durchführen zu können.

UPDATE: 10% unseres Erlöses spenden wir dem Frauenbildungs- und Tagungshaus #lila_bunt in Zülpich, das vom Hochwasser betroffen wurde!

Wer steht hinter dem Projekt?

SLADO e.V. organisiert den CSD Dortmund, die Demonstation sowie die CSD Wochen.

SLADO e.V. ist Dachverband der lesbischen, schwulen, bisexuellen und transidenten Vereine und Initiativen in Dortmund. Als gemeinnütziger Verein ist er rein ehrenamtlich organisiert und als Träger der Kinder- und Jugendhilfe anerkannt.

SLADO e.V.
c/o Sunrise
Geschwister-Scholl-Str. 33-37
44135 Dortmund
[email protected]
www.slado.de
www.csd-dortmund.de

Unterstützen

Weitere Projekte entdecken

Teilen
CSD Dortmund 2021
www.startnext.com