Crowdfunding beendet
Das Leben trotzdem feiern – ein starker Titel für eine starke Ausstellung. Eine Ausstellung von Künstlerinnen aus der Region. Die Künstlerinnen arbeiten trotz allem, trotz Corona, trotz finanzieller Einbußen, trotz aller Schwierigkeiten. Weil sie sich dem Leben stellen mit all seinen Widrigkeiten. Weil sie nicht aufgeben. Weil Kunst ein Motor ist, ein starker innerer Antrieb. Ein Antrieb, der sich seinen Weg sucht. So individuell wie eine jede Künstlerin ist.
55 €
Fundingsumme
2
Unterstütz­er:innen
Rosalie Mesgarha
Rosalie Mesgarha Projektberatung Applaus, Applaus. Dieses Projekt nimmt alle wertvollen Crowdfunding Erfahrungen mit. Ich bin gespannt was als nächstes kommt.
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Das Leben trotzdem Feiern
 Das Leben trotzdem Feiern
 Das Leben trotzdem Feiern
 Das Leben trotzdem Feiern
 Das Leben trotzdem Feiern

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 24.03.21 10:12 Uhr - 21.06.21 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum September/Oktober 2021
Startlevel 3.500 €

Die interdisziplinäre Kunstausstellung "Das Leben trotzdem feiern" unserer GEDOK Regionalgruppe Wiesbaden-Mainz e.V. soll damit finanziert werden.

Kategorie Kunst
Stadt Mainz

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Die Ausstellung der Künstlerinnen der GEDOK Wiesbaden-Mainz, kurz Gedok WIMz in Mainz statt. Dank der Initiative LULU, einem regionalen und kreativen Konzept, kann KünsterInnen eine Möglichkeit zur Präsentation geboten werden.
Hier wollen wir unsere interdisziplinäre Ausstellung "Das Leben trotzdem feiern" präsentieren.

Ausstellung: September/Oktober 2021
Ort: LULU Mainz, Karstadthaus, Ludwigsstraße, Mainz

Vernissage: Die Eröffnung der Ausstellung mit interdisziplinärem Programm wird zeitnah vor Beginn in der Presse und auf unserer Homepage bekannt gegeben

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Kunst soll sichtbar werden, zentral in Mainz, leicht zugänglich, für jede/n. In der Ausstellung zeigen die Künstlerinnen ihre unterschiedlichen Positionen, ihre ganz eigene Herangehensweise. Ein gemeinsames Thema, ein Thema der Lebensfreude, wird von jeder Künstlerin unterschiedlich umgesetzt. Es ist der Versuch, die uns noch verbliebenen lebenswerten Inhalte zu sehen, den Mut nicht zu verlieren, frei nach dem Zitat von Henri Matisse: „Blumen blühen überall, man muss sie nur sehen“.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Die Ausstellung „Das Leben trotzdem feiern“ ist ein Spiegel künstlerischer Vielfalt. Die Frauen und ihre Kunst sollen unterstützt werden, auch und gerade finanziell. Denn bis heute und insbesondere auch in der Kunst haben es Frauen deutliche schwerer als Männer, sind seltener von Galerien vertreten, finden weniger Anerkennung, verdienen deutlich weniger und sind nur sehr selten in künstlerischen Führungspositionen zu finden. Dem wollen wir entgegenwirken und eine Bühne schaffen, die Künstlerinnen sichtbar machen, ihr Potential zeigen. Hierfür brauchen wir die finanzielle Unterstützung. Die Ausstellung in der LULU (ehemaliges Karstadt-Gebäude) soll mit den Spenden finanziert werden.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Eine Finanzierung hilft der GEDOK Wiesbaden-Mainz e.V. bei der Durchführung der Ausstellung „Das Leben trotzdem feiern“. Miete, Werbung, Auf-und Abbau, Standbetreuung: All das verursacht Kosten, die gegenfinanziert werden müssen. Als gemeinnütziger Kunstverein sind wir auf Spenden und Fördermitgliedschaften angewiesen, da uns sonst nur die Mitgliedsbeiträge der Künstlerinnen zur Verfügung stehen. Damit können wir keine größeren Projekte anschieben. Sollten wir mehr Geld einnehmen als erwartet, dann wird dieses zu gleichen Teilen an alle Künstlerinnen verteilt, die an der Ausstellung teilnehmen. Eine gute Sache, denn in Zeiten von Corona sind viele Einnahmequellen für Künstlerinnen versiegt.

Wer steht hinter dem Projekt?

Die Initiatorinnen dieses Projektes sind die Künstlerinnen der GEDOK Wiesbaden-Mainz e.V., einer in 2009 gegründeten Regionalgruppe der europaweit tätigen Frauenorganisation GEDOK e.V. Die GEDOK hat eine 95-jährige Tradition. Sie wurde 1926 als „Gemeinschaft Deutscher und Österreichischer Künstlerinnenvereine aller Kunstgattungen“ in Hamburg von der Mäzenin Ida Dehmel (1870-1942) ins Leben gerufen. Die GEDOK gehört der Internationalen Gesellschaft der Bildenden Künste (IGBK) an. Sie ist Mitglied der UNESCO, des Deutschen Musikrats, des Deutschen Frauenrats und Gründungsmitglied des Kunstfonds e.V. Die GEDOK bringt das Werk und die Leistung von Künstlerinnen an die Öffentlichkeit und hat zum Ziel, die besondere Lebens- und Arbeitssituation von Künstlerinnen zu verbessern.

Unterstützen

Weitere Projekte entdecken

Teilen
Das Leben trotzdem Feiern
www.startnext.com

Finden & Unterstützen

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren