Login
Registrieren

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Film / Video
Die Falkland Inseln sind ein übrig gebliebener Außenposten des ehemaligen Britischen Empire – berühmt geworden durch einen grotesken Krieg. Noch heute sind dessen Auswirkungen im positiven wie auch negativen Sinne zu spüren. Die Natur ist hart im kalten Südatlantik, genauso wie die Isolation und das Leben mit Versorgungsflügen. Wir wollen herausfinden, was die Menschen an diesem unwirklichen Ort hält und ob diese Gemeinschaft in den Extremen vielleicht sogar nur deswegen bestehen kann.
Stanley
2.410 €
1.500 € Fundingziel
15
Fans
44
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 Dokumentarfilm

Projekt

Finanzierungszeitraum 17.05.17 12:05 Uhr - 30.05.17 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum bis Nov 2017
Fundingziel erreicht 1.500 €
Stadt Stanley
Kategorie Film / Video

Worum geht es in dem Projekt?

Die „Falkländer", ein Volk, welches rund 12.600 km weit weg vom Vereinigten Königreich als Inselstaat vor der Ostküste Südamerikas liegt, ist ein besonderes. Trotz der großen Entfernung zur Krone sind sie die wahrscheinlich stolzesten Briten des gesamten Vereinigten Königreichs. Dieser Stolz und Patriotismus lässt sich auf mehrere Gründe zurückführen.
Am prägendsten war für die Insulaner jedoch der Krieg von 1982. Auch 35 Jahre später ist dieser knapp dreimonatige Konflikt Mythos und Identifikationsgrundlage zugleich.
Auch heute noch sehen sie ihre Heimat, ihren Wohlstand und ihre Zukunft gefährdet durch den alten „Feind“ Argentinien. Diese Furcht ist Fluch und Segen. Einerseits brachte die massive Stationierung britischer Streitkräfte moderne Infrastrukturen und Wohlstand. Diese sicherten den Fortbestand der kleinen Gesellschaft, der “Kelpers“, wie sie sich selbst nennen. Andererseits isolierte sie die Falkländer von all ihren südamerikanischen Nachbarn, führte zur Zentralisierung zur einzigen Stadt Stanley und zu einem ausgeprägten Patriotismus.

Falkland selbst gehört zu einer der rauesten Gegenden der Welt. Schnee, Sturm, Regen und Sonne wechseln sich hier stündlich ab. Der felsige Torfboden lässt nicht mal Bäume zu. Die Gesellschaft ist arm an Möglichkeiten, wie auch das Angebot an jeglichen Gütern, da alles eingeflogen werden muss. Diese Entbehrlichkeiten werden offenbar nicht nur mit britischem Stoizismus, sondern auch mit falkländischem Stolz ertragen.

Warum also leben immer noch Menschen an diesem so unwirklichen Ort? Als was definieren sich die Falkländer, wie zeigt sich ihr Patriotismus, und gäbe es ein britisches Falkland ohne Feindbild und im Schatten einer möglichen zweiten Invasion überhaupt? Wie funktioniert unter solchen extremen Umständen eine Gesellschaft? Diesen Fragen gehen wir mit unserem Film nach...

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Einen Dokuemntarfilm zu machen über einen Ort, der aus der Zeit gefallen zu sein scheint. Ein Überbleibsel des Imperialismus und Schauplatz eines der groteskesten Konflikte des 20. Jhd. Doch wie sieht dieser Ort heute aus? Im deutschsprachigen Raum ist er praktisch unbekannt. Die Thematik der nationalen Identität, des britischen Machtanspruchs in der Welt und das "Glück einer Heimat" ist dafür aktueller denn je.
Wir glauben mit diesem exotischen Ort und dem spannenden Thema, gute Chancen auf Einladungen an Festivals oder einer Fernsehauswertung zu haben.

Der Film richtet sich an politisch/gesellschaftlich/geschichtlich Interessiert, genauso wie an Freunde exotischer Schauplätze.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Der Film wird gedreht, die Grundfinanzierung ist vorhanden. Man unterstützt hier einerseits ein seriöses Projekt, das ein unverbrauchtes, spannendes Thema behandelt. Andererseits greift man jungen Filmemachern bei ihrer ersten internationalen Produktion etwas unter die Arme.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Des Geld senkt den Produktionsdruck, erlaubt mehr kreative Freiheit und eröffnet damit zusätzliche Gestaltungsmöglichkeiten.
Verwendung:
- Reise zu entlegenen Orten der Inseln, die mit dem PKW unerreichbar sind (via Lokalflugzeug)
- Luftaufnahmen
- längere Drehzeiten
- Als kleines Polster für Unvorhergesehenes
- Bessere Möglichkeiten zur Auswertung durch höheren Bekanntheitsgrad

Wer steht hinter dem Projekt?

Michael Urs Reber (Regie, 28)
Elizaveta Snagovskaia (Regie, 24)
Teresa Renn (Kamera, 27)
Danilo Pejakovic (Produktion, 21)

Impressum
Danilo Pejakovic
Feierabendstrasse 41
85764 Oberschleissheim Deutschland

Danilo fungiert als Produzent und ist daher Hauptansprechpartner
+49 157 85314479
Michael Urs Reber ist Regisseur des Films und vertritt Danilo falls nicht erreichbar, +49 176 21117742

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

45.502.305 € von der Crowd finanziert
5.140 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

 |   | 

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH