Crowdfinanzieren seit 2010

Aus Überzeugung und aus Liebe zum Tier wollen wir das Futter für unsere Hühner zukünftig eigenständig produzieren.

Artgerechte Haltung und respektvoller Umgang mit der Natur und unseren Hühnern liegen uns sehr am Herzen: Deshalb gehören ein Leben der Hennen mitten im Grünen dank Mobilställen und der Verkauf von Legehennen als Suppenhühner zu unserer Hofphilosophie. Hochwertige Bio-Eier, glückliche Hühner und natürliche Qualität sind das Resultat. Um das Futter in Zukunft selbst anbauen zu können und den Tieren noch mehr Natürlichkeit zu geben, benötigen wir Deine Hilfe!
Finanzierungszeitraum
03.11.22 - 16.12.22
Realisierungszeitraum
Anfang 2023
Website & Social Media
Mindestbetrag (Startlevel): 7.000 €

100% der Einnahmen gehen in die Anschaffung des Keimrades, das umfasst Montage, Transport und Eigenkosten des Keimrades.

Stadt
Gsies
Kategorie
Landwirtschaft
Projekt-Widget
Widget einbinden
Primäres Nachhaltigkeitsziel
12
Nachhaltiger Konsum

Worum geht es in dem Projekt?

Aktuell müssen wir für die 800 Legehennen das gesamte Futter ankaufen – das wollen wir ändern! Durch die Anschaffung eines Keimrades könnten wir bereits Großes schaffen. Ein Keimrad ist eine Art liegende Waschmaschinentrommel mit 6 Kammern. Diese werden mit Getreide befüllt und bewässert. Durch das Drehen werden die Samen sanft gewendet und gleichmäßig befeuchtet. Nach drei Tagen sind die Getreidekörner gekeimt. Dadurch wird der Nährwert gesteigert und das Futter ist für die Hennen leichter verdaulich. Zukünftig werden wir bis zu 50% des Futterbedarfs der Hühner durch Getreide unserer Felder decken.
Das wirkt sich positiv auf unseren ökologischen Fußabdruck aus, da der Transport für Tausende Kilogramm Futter jährlich entfällt. Gleichzeitig wird die Nachvollziehbarkeit der Herkunft des Futters garantiert. Neben Nachhaltigkeit und Qualität spielt auch die Kreislaufwirtschaft eine wichtige Rolle. Das anfallende Stroh wird als Einstreu verwendet.
Mit der Nutzung von Mobilställen haben wir bereits einen Schritt Richtung Qualität und Nachhaltigkeit gemacht, nun wollen wir noch einmal einen Schritt machen und dafür brauchen wir Dich!

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Im Fokus unseres Projektes liegen folgende Ziele:

  • Mehr Qualität
  • Lokale Kreislaufwirtschaft und Lebensmittelproduktion
  • Erhöhung der regionalen Rohstoffnutzung
  • Nachhaltigkeit

Mit dem Keimrad wollen wir unseren Zielen einen weiteren Schritt näherkommen und dadurch auch andere Bauern inspirieren. Die letzten Jahre haben gezeigt wie wichtig die Nahversorgung für die Bevölkerung und die Unabhängigkeit von externen Lieferanten für uns alle ist.

Unsere Zielgruppe sind alle Menschen, die sich mit der Herkunft ihrer LEBENSmittel beschäftigen, naturnahe Landwirtschaft zu schätzen wissen und uns mit ihrem Einkauf unterstützen wollen. Wir sprechen auch unsere stetig steigende Zahl an Stammkunden an, die bereits jetzt von der Qualität unserer GSIESA GOGGILAN überzeugt sind.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Wenn Dir lokale Landwirtschaft, bewusster Konsum und qualitative Produkte wichtig sind, dann sollte Dir die Umsetzung dieses Projekts auch ein Anliegen sein.
Wir wollen lange Transportwege vermeiden und ökologischer und nachhaltiger leben und produzieren. Wenn du das auch willst, dann unterstütze uns gerne mit einem Dankeschön deiner Wahl!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Von unserem Crowdfunding gehen 100% der Einnahmen in die Anschaffung des Keimrades. Die Kosten verteilen sich dabei zwischen der Montage, den Umbauarbeiten und dem Transport des Keimrades, wobei das Keimrad an sich den größten Teil ausmacht.

Wer steht hinter dem Projekt?

Ich bin Christian Marchesini und mein Erbhof, der HINTNERHOF, liegt im schönen Gsiesertal auf 1.250m Meereshöhe.

Bereits vor der Hofübergabe 2019 war uns klar, dass wir nicht mit der gewohnten Milchwirtschaft weiterarbeiten möchten, und so haben wir von 20 Milchkühen auf Mutterkuhhaltung umgestellt und den ersten Mobilstall für 200 Legehennen gekauft. Naturnahe Landwirtschaft liegt uns am Herzen, deswegen haben wir uns trotz der hohen Anschaffungskosten für einen Mobilstall entschieden. Dadurch bekommen unsere Legehennen jede Woche einen neuen Platz in unseren Wiesen und können so frisches Gras, viel Auslauf, frische Luft und Sonne genießen. Das schmeckt der Kunde auch am Ei. Aufgrund der großen Nachfrage und der großartigen Resonanz unserer Kunden sind wir bereits eineinhalb Jahre später auf 2 Mobilställe und 800 Legehennen gewachsen.
Neben Bioeiern aus dem Mobilstall verkaufen wir in unserem Hofladen auch Tagliatelle aus unseren Bioeiern, verschiedene Fleischerzeugnisse und Suppenhühner, da unsere Legehennen nach ihrer aktiven Zeit selbstverständlich weiterverwertet werden.

Derzeit betreiben wir, meine Frau Jessica und ich, Urlaub auf den Bauernhof und halten Legehennen, Mutterkühe und verschiedenen Kleintiere. Der Hintnerhof ist halt ein richtiger Bauernhof!

Bauernhof Hintnerhof

Welche Nachhaltigkeitsziele verfolgt dieses Projekt?

Primäres Nachhaltigkeitsziel

12
Nachhaltiger Konsum

Warum zahlt das Projekt auf dieses Ziel ein?

Unser Projekt fördert lokale Kreislaufwirtschaft. Unser Ziel ist es, soviel wie möglich vom eigenen Hof auszuschöpfen, um lange Transportwege zu vermeiden.

Dieses Projekt zahlt außerdem auf diese Ziele ein

2
Kein Hunger
13
Klimaschutz

Weitere Projekte entdecken

Teilen
Ei love you!
www.startnext.com

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren