Crowdfunding beendet
Wir verwandeln in einem sozialen Projekt in Kenia alte Zementsäcke in ultraleichte,multifunktionale strapazierfähige Taschen. Unsere neue Kollektion "just waste" beabsichtigt das Ziel, unsere momentan zugekauften Zutaten durch Materialabfälle und Kleidungsreste zu ersetzten. Wir möchten Kleidungsabfälle einen neuen Nutzen geben und so unserem Konsumverhalten entgegenwirken. Hergestellt werden die Unikate unter fairen Bedingungen und ermöglichen jungen Leute die Hilfe zur Selbsthilfe.
935 €
Fundingsumme
16
Unterstütz­er:innen
Charlott Roth
Charlott Roth Projektberatung Applaus, Applaus. Dieses Projekt nimmt alle wertvollen Crowdfunding Erfahrungen mit. Ich bin gespannt was als nächstes kommt.
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Fäden verbinden die Welt
 Fäden verbinden die Welt
 Fäden verbinden die Welt
 Fäden verbinden die Welt
 Fäden verbinden die Welt

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 22.11.19 11:33 Uhr - 31.12.19 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum März 2020
Startlevel 6.000 €

Die "less waste" Kollektion kann in einer kleinen Auflage in Produktion gehen.

Kategorie Social Business
Stadt Leinfelden-Echterdingen

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Unser Label Nyuzi Blackwhite steht für multifunktionale Upcycling Produkte die Geschichten erzählen. Nyuzi bedeutet auf Kiswaheli Fäden. Die Fäden unserer Produkte verbinden Menschen, Emotionen und Welten miteinander.

In Kenia sind Zementsäcke aus Polyproylensäcken, eine Art Plastiggewebe. Sie sind wasserabweisend, leicht und sehr strapazierfähig. Alte Zementsäcke werden in Kenia ansonsten direkt auf der Baustelle verbrannt und landen am Straßenrand oder in Flüssen.

Wir sammeln alten Zementsäcke ein, reinigen und verarbeiten sie zu hochwertigen Taschen.

Jedes Produkt wird von einer unserer Scheiderinnen von Anfang bis Ende gefertigt und anschließend mit einem lable "made by ....." signiert.

Das besondere unserer neuen Kollektion " just waste " ist das wir ein reines Produkt aus Abfällen herstellen. Wir möchten komplett auf neu zugekaufte Materialien und Zutaten verzichten. Materialabfälle aus Produktionsfirmen, Autogurten und alten/kaputten Kleidungsstücken sollen eine Wiederverwendung. Jede Tasche wird somit zu einem rein nachhaltigen Unikat.

Das soziale Projekt in dem die Unikate gefertigt werden befindet sich in Kenia in der Nähe von Nairobi. Es besteht aus Kinderheim, Grund- und Berufsschule. Unsere Werkstatt haben wir an das Berufsschulzentrum angeschlossen um den Absolventen faire Arbeitsplätze zu bieten die die Hilfe zur Selbsthilfe ermöglichen und Ausbildungen im Handwerk attraktiver zu machen. Jedes unserer Produkte beinhaltet ein Prozentsatz der an das gesamte Projekt geht. Durch unsere monatlichen Aufträge entsteht ein regelmäßiges Einkommen für das Projekt und ermöglicht eine finanzelle Unabhängigkeit.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Unser Ziel - Fäden verbinden die Welt.
Durch ein besonderes Unikat aus reinen Abfällen wollen wir unterschiedliche Welten miteinander verbinden und unsere Wegwerfgesellschaft zu einem neuen Lebensstil inspirieren.

Die Kombination aus Recyclingprodukten und der Herstellung in einem sozialen Projekt in Kenia sollen dazu beitragen.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Wir bieten jungen Frauen und Männern in Kenia faire Arbeitsplätze in ihrem Handwerk. Dadurch, dass jede Schneiderin und jeder Scheider ein Produkt von Anfang bis Ende fertigt, lernen unsere Teammitglieder jeden Tag etwas Neues dazu und bilden sich weiter. Weg von der Massenproduktion, hin zur bewussten Produktion, die Produzent und Kunde miteinander verbindet.

" just waste - nur Müll " bietet einen Einblick wie viel überflüssige Materialien wir produzieren und was wir alles herstellen können, wenn wir diese Abfällen/Reste weiter verwenden ohne neue Ressourcen in Anspruch zu nehmen. Junge Frauen und Männer in Kenia befassen sich so mit dem Thema Abfallproblematik und lernen Lösungsansätze durch Recycling/ Upcycling kennen, die ihnen zusätzlich einen fairen Arbeitsplatz verschaffen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Die erfolgreiche Finanzierung des ersten Ziels ermöglicht die Umsetzung unserer neuen Kollektion "less waste".
Das Einsammeln alter Materialien benötigt Zeit und fordert Transportwege bei denen wir auf Unterstützung angewiesen sind. Unsere fairen Arbeitsplätze können so langfristig gesichert werden und 3 neue Arbeitsplätze entstehen durch den Ausbau der neuen Kollektion.

Die erfolgreiche Finanzierung des zweiten Zieles fördert unser Projekt langfristig und ermöglicht uns die Produktpalette zu erweitern.

Wer steht hinter dem Projekt?

Mein Name ist Sarah Müller. Ich bin gelernte Schneiderin und Produktentwicklerin für Mode. 2016 bin ich als Volunteer das erste Mal nach Kenia gereist um in der Berufsschule für Schneider mitzuarbeiten. Die Schüler und Schülerinnen haben sich schnell einen Platz in meinem Herzen ergattert. Im Laufe der Zeit kamen immer mehr Gespräche mit den jungen Frauen zu Stande wo mir schnell klar wurde, dass feste zuverlässige Arbeitsplätze fehlen. Die junge Frau Carolin Nyambura hat schließlich direkt zur Gründung von Nyuzi Blackwhite geführt. Sie hatte ihr Schneiderlehre bereits abgeschlossen und konnte keinen Arbeitsplatz finden um ihre Familie zu ernähren. Ich wollte für sie einen Arbeitsplatz schaffen und ihr die Arbeit in ihrem erlernten Handwerk ermöglichen. Ich wollte den jungen Frauen unbedingt einen Einblick bieten, welche Alternativen es zur Müllverbrennung gibt und das sie auch daraus ein Einkommen generieren können. Indem wir die alten Zementsäcke recyceln halten wir unsere Materialkosten gering, schonen die Umwelt und es wird wenigsten etwas weniger Plastik verbrannt. Unser Team besteht inzwischen aus 6 jungen Frauen und Männern.

Unterstützen

Weitere Projekte entdecken

Teilen
Fäden verbinden die Welt
www.startnext.com

Finden & Unterstützen

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren