FOODSHARING
Deutsche Privathaushalte werfen jedes Jahr Speisen im Wert von rund 22 Milliarden Euro weg. FOODSHARING ist eine Internet-Plattform, die Privatpersonen, Händlern und Produzenten die Möglichkeit gibt, überschüssige Lebensmittel kostenlos anzubieten oder abzuholen. Über FOODSHARING kann man sich auch zum gemeinsamen Kochen verabreden, um überschüssige Lebensmittel mit Anderen zu teilen, statt sie wegzuwerfen.
11.593 €
Fundingsumme
394
Unterstützer:innen
 FOODSHARING
 FOODSHARING
 FOODSHARING

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 03.04.12 09:56 Uhr - 29.07.12 23:59 Uhr
Startlevel 10.000 €
Kategorie Food
Stadt Köln

Projektupdates

05.10.12

Die Lebensmittel-Tauschbörse startet in Kürze! Willst du informiert sein, wann es losgeht, dann trage Dich hier ein: www.foodsharing.de

28.06.12

Wir freuen uns Euch berichten zu können, dass www.biocompany.de als erster Supermarkt in Deutschland die App auf www.foodsharing.de in ihren Filialen einsetzen wird, um Lebensmittel vor der Tonne zu retten! Sprecht mit uns, gebt uns Euer Feedback, stellt Fragen, gebt Anregungen, macht mit! Dazu gibt es die foodsharing Gruppe auf Facebook: http://on.fb.me/Kompetenzgruppe

Website & Social Media
Impressum

Kooperationen

FOODSHARING - Hotline

Ihr habt Fragen oder Ideen zu dem Projekt? Erreicht Sebastian Engbrocks vom «Taste The Waste» Team unter sebastian(at)thurnfilm.de oder meldet Euch in der foodsharing Kompetenzgruppe auf Facebook: http://on.fb.me/Kompetenzgruppe

Weitere Projekte entdecken

GURKSvinum - Moderner Wein in historischen Mauern
Landwirtschaft
DE

GURKSvinum - Moderner Wein in historischen Mauern

Von der Traube zur ersten eigenen Flasche. Dabei sein! Unterstützen! Erleben! Genießen! Wir nehmen Euch mit in den Aufbau unseres Weingutes!
Power to the Bauer!
Landwirtschaft
DE

Power to the Bauer!

Personelle Unterstützung für die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt
Säule der Verbundenheit
Kunst
DE

Säule der Verbundenheit

Eine öffentliche Skulptur mit Profilen der Anwohner als Symbol für mehr Miteinander in der Welt.