Crowdfunding beendet
Guter Volksgesang möchte mit neuen Konzepten Live-Chorarbeit unter Pandemiebedingungen versuchen, dabei unsere schönen alten Volkslieder entstauben und sie so vielen ZuhörerInnen so live und so oft wie möglich wieder nahebringen.
5.593 €
Fundingsumme
31
Unterstütz­er:innen
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Guter Volksgesang
 Guter Volksgesang
 Guter Volksgesang
 Guter Volksgesang
 Guter Volksgesang

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 04.02.21 19:42 Uhr - 31.03.21 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Januar bis Dezember 2021
Startlevel 2.300 €

Mit dieser Summe werden die ersten finanziell schwächer ausgestatteten Auftritte aufgestockt und die Werbung finanziert. Wir kommen damit bis in den Frühsommer.

Kategorie Musik
Stadt München

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Wir sind zwei Laien-Projektchöre, Der CHOR und SilberTon, letzterer für SeniorInnen, denen sich auch immer gern Profis beigesellen, und wir haben ohne neue Wege für das vor uns liegende Jahr keine so guten Karten.

Es gibt viele Musikbegeisterte, die zur digitalen Welt keinen Zugang (mehr) haben, weil sie z.B. das digitale Erlebnis ablehnen oder einfach in einem Alter sind, in dem man nicht mehr so ohne Weiteres den Umgang mit neuer Technologie erlernt. Deshalb wollen wir für diese Menschen, für uns und für alle anderen, die das auch gerne mögen, das Live-Musizieren neu aufsetzen. Davon, daß so vieles nicht mehr geht durch die aktuelle Krise, lassen wir uns nicht entmutigen, und wagen mit unseren praktischen Erfahrungen aus 2020 den Versuch von Live-Chormusik in distanter Aufstellung, kleiner Besetzung (wir haben uns in 4 kleine Chöre aufgeteilt) und einem Repertoire, das in jedem Fall funktioniert und Laune macht:
Volkslieder in unterschiedlichen Besetzungen und Bearbeitungen.

Natürlich lehnen wir die digitalen Möglichkeiten überhaupt nicht ab, ganz im Gegenteil, wir nutzen sie gern für unsere eigene Proben- und Studierarbeit. Wir sind neugierig auf digitale Erfolge anderer und versuchen selber, die analogen Möglichkeiten, die uns diese Zeit läßt, auszuloten.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Wir verfolgen mit dem Projekt mehrere Ziele:
1. Für das allgemeine Konzertleben:
Wir möchten im allgemeinen Streaming die Live-Musik nicht auf dem langsamen Rückzug erleben müssen. Unser Projekt könnte eine Vorlage werden für kleinbesetztes Chorsingen in schwierigen Zeiten.

2. Für Veranstalter und Publikum:
Wir möchten vom Gartenfest bis zum Konzertsaal überall engagiert werden können, auch wenn dazu einmal die Mittel ganz oder teilweise fehlen; das Fehlende soll dann aus der Crowdfunding-Unterstützung ergänzt werden.

3. Für das Repertoire:
Volkslieder hatten es in Deutschland seit dem Krieg nicht leicht. Ihre Vereinnahmung durch die Nationalsozialisten hat ihnen sehr geschadet und ihnen ein dauerhaftes "Gschmäckle" verschafft, das sie nicht verdient haben. Wir wollen sie aus der rechten Ecke holen, entstauben und wieder dahinstellen, wo sie hingehören: in die Mitte der Gesellschaft.

4. Für die Chöre:
Jede und jeder soll mitsingen können, egal mit welchem Können, Alter und Hintergrund. Die Teilnahme ist kostenlos. Durch gezielte Chorstimmbildung ist garantiert, daß neben dem Spaß auch das musikalische Know-how kontinuierlich wächst.

Es ist unser Versuch zu beweisen, daß man Laien-Chorarbeit in vielen Bereichen sehr flexibel gestalten kann - wir glauben, daß das gelingt!

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Vor allem drei Gründe sprechen dafür, unser Projekt zu unterstützen:
1. Es ist ein in jeder Hinsicht soziales, beitragsfreies Chorprojekt, offen für wirklich jede/n.

2. Es testet ein neues, pandemiefähiges Konzept für Live-Chorgesang.
Auch wenn wir die Pandemie hoffentlich bald hinter uns lassen, bleibt es sinnvoll, Lösungen für die harten Gegebenheiten einer solchen Krisenzeit zu suchen und auszuprobieren – wer weiß schon, was noch passiert.

3. Es verschafft auch kleinen oder gemeinnützigen Veranstaltern ohne oder mit nur kleinem Kultur-Budget die Möglichkeit, schöne musikalische Beiträge anbieten zu können.
Wir denken hier an Straßen- oder Nachbarschaftsfeste, Fenster- und Hofsingen bei Senioreneinrichtungen, Kindergärten, Krankenhäuser, NGOs, und nicht zuletzt auch an Wirtshäuser, die inzwischen oft ebenfalls ums Überleben kämpfen, usw.

Unsere Probenarbeit wird mit einem Sockelbetrag vom Kulturreferat München gefördert, alles rund um einen erfolgreichen Auftritt müssen wir jedoch selber finanzieren.
Je mehr Mittel wir also mit eurer Hilfe zur Verfügung haben, desto mehr gering- oder sogar unbezahlte Auftritte können wir annehmen.
Und machen damit viele Menschen glücklich - Den CHOR, die ProfimusikerInnen, die wir jeweils dazu engagieren können (das Konzept ist bezüglich Anzahl und Art der Instrumente offen), die Leitung und natürlich die Veranstalter und ihre Gäste.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld wird dafür verwendet, die Gagen der Profimusiker zu übernehmen oder aufzustocken, wenn der Veranstalter das nicht oder nur unzureichend kann, und dafür, die Öffentlichkeitsarbeit zu finanzieren.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter Guter Volksgesang steht Rose Bihler Shah, ausgebildete Sängerin und sozial engagierte Chorleiterin in München, die mit ihren Laien-Projektchören Der CHOR und SilberTon seit über zehn Jahren viele neuartige und auch ungewöhnliche Projekte quer durch alle Stilrichtungen und Sparten verwirklicht hat. Dabei stehen ihr unterschiedliche Profi-InstrumentalistInnen und auch mal ein Historiker-Erzähler zur Seite.

Im November 2019 erhielt sie die "Ehrenmedaille für die Verdienste um die Volkskultur in München".

Unterstützen

Teilen
Guter Volksgesang
www.startnext.com

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren