<% user.display_name %>
Projekte / Film / Video
KAYA - DER FELSEN UND DAS MEER
KAYA - THE ROCK AND THE SEA tells a story about my father and me. In Berlin, where we both grew up, as well as in Baba's old home Turkey and my chosen home Barcelona, we take a look at our relationship and explore how it developed over the years. Our different understanding of freedom once tore us apart but over time it helped us find common ground. After all, we are both searching for our place in this world: in our family, in society, and within ourselves.
4.984 €
5.000 € Fundingziel
92
Unterstützer*innen
Projekt beendet
25.08.15, 15:18 Canan Turan
Liebe Unterstützer_innen, wir haben es geschafft: Nach sieben aufregenden Wochen des Crowdfundens haben wir unser Ziel, die 5.000€, gestern gegen Mitternacht erreicht. Darüber freuen wir uns riesig und möchten uns von Herzen bei allen bedanken, die Potenzial in KAYA - DER FELSEN UND DAS MEER gesehen und die Regisseurin Canan Turan bei ihrem Projekt supportet haben. Für Canan Turan war diese Kampagne eine emotionale Achterbahnfahrt - ähnlich wie die Dreharbeiten zum Film -, und sie fühlt sich sehr reich beschenkt, gestärkt und inspiriert Dank des wunderbaren Feedbacks, den großzügigen Spenden, der Medienresonanz & anderen Arten von Unterstützung, die sie von sehr vielen Menschen erhalten hat. HEUTE IST DER LETZTE TAG, AN DEM IHR KAYA MIT EINER SPENDE SUPPORTEN KÖNNT. JEDER EURO WIRD IN DIE PRODUKTION FLIESSEN!! Vielen Dank & herzliche Grüße, Canan & das KAYA - DER FELSEN UND DAS MEER Film-Team _________________ Dear Supporters, We made it: we reached out goal of 5000€ yesterday around midnight after 7 exciting weeks of crowdfunding. We are so happy and want to sincerely thank everyone that saw potential in KAYA – THE ROCK AND THE SEA and supported director Canan Turan with her project. The campaign was an emotional rollercoaster for Canan Turan – similar to the film shoots themselves – and she feels strengthened and inspired by your wonderful feedback, generous donations, media visibility and other kinds of support that she received from many people. TODAY IS THE LAST DAY TO SUPPORT KAYA WITH A DONATION. EVERY EURO WILL FLOW INTO PRODUCTION!! Thank you and warm greetings, Canan & the KAYA – THE ROCK AND THE SEA film team
17.08.15, 20:26 Canan Turan
(PLEASE SCROLL DOWN FOR ENGLISH) Liebe Supporter_innen von KAYA, jetzt sind es nur noch 1.608€ und wir haben unser Fundingziel erreicht!! Eine Woche genau ist noch Zeit, damit die letzten Spenden reinkommen. Wir bauen auf euch Fans, dass ihr uns dabei helft! Hier ist ein Beispieltext, den ihr auf Facebook posten oder per Email, Whatsapp oder auf welchem Kommunikationsweg auch immer an eure persönlichen und/oder Social Media Kontakte weiterleiten könnt: KAYA — DER FELSEN UND DAS MEER ist ein persönlicher Vater-Tochter-Film aus Berlin über Freiheit, Familie und das Leben als Migrant_innen in Deutschland. Die Regisseurin Canan Turan braucht JETZT Support für ihre Crowdfunding-Kampagne auf Startnext (https://www.startnext.com/kayaderfelsenunddasmeer), denn es geht um alles oder nichts. Ihr könnt noch bis zum 25. August spenden! Je mehr Menschen von der Kampagne und KAYA erfahren, umso größer ist die Chance, dass wir unsere Crowdfunding-Kampagne erfolgreich beenden werden. Herzliche Grüße & Tausend Dank! Canan & das Team von KAYA - DER FELSEN UND DAS MEER ------------------- Dear KAYA Supporters, We only need €1,608 to reach our goal!!! We have exactly one week to receive the last donations. We are counting on you fans to help us! Here is a sample text which you can post or send to your personal and social media contacts via email, whatsapp, facebook or any other kind of mode of communication: KAYA - THE ROCK AND THE SEA is a personal father-daughter film from Berlin about freedom, family, and life as migrants in Germany. The director Canan Turan needs your support NOW for her crowdfunding campaign on Startnext (https://www.startnext.com/en/kayaderfelsenunddasmeer), because it's all or nothing. You can donate till August the 25th! The more people find out about the campaign and KAYA, the bigger our chances are of finishing the campaign successfully. Warm greetings and our sincerest thanks! Canan & The KAYA - THE ROCK AND THE SEA team
10.08.15, 22:36 Canan Turan
Liebe Supporter_innen von KAYA, der Stand unserer Crowdfunding-Kampagne ist bei 2910€. Wir danken allen, die gespendet haben, ganz herzlich und hoffen, dass es weiterhin so gut läuft! bis zum 25. August!! Heute freuen wir uns, euch einen ganz besonderen Blog-Eintrag präsentieren zu können: Wir durften ein Shout Out Video mit der Poetin und Schrifstellerin Salma Arzouni drehen, in dem sie erklärt, warum sie KAYA unterstützenswert findet. Salma trägt ihre Worte meist auf verschiedenen kleinen Bühnen in Form von Spoken Word auf, u.a. beim "One World Poetry" und auf anderen verschiedenen Soli und Lyrik Abenden in Berlin. In ihrer Lyrik, die sie seit Kindertagen schreibt, behandelt sie die Liebe, das Frau*-Sein, die Diaspora und die alltäglichen Widersprüche und Begierden des Lebens. Von ihr zu Lesen gibt es bald einen autofiktionalen Debütroman über drei Frauen* aus drei Generationen und ihrer Beziehung über zwei Kontinente zueinander. Wenn ihr mehr über Salma oder ihre Worte erfahren wollt, dann lädt Salma euch ein, ihr einfach eine Email zu schreiben ([email protected]) oder ihren Blog zu besuchen: https://salmamultidoze.wordpress.com . Wir danken Salma Arzouni für den wunderbaren Support! Im Freitag erschien auf der Community-Seite des Journalisten Jan Rebuschat ein Interview mit Canan Turan, das wir ebenfalls mit euch teilen möchten: https://www.freitag.de/autoren/janrebuschat/deutschland-bitte-vergiss-mich-nicht Herzliche Grüße & bis nächste Woche, eure Canan & das Team von KAYA - DER FELSEN UND DAS MEER -------------- Dear KAYA supporters, Our crowdfunding campaign is now at €2,910€. We thank everyone who has donated and hope it continues to go this well tiill August the 25th!!! Today we are happy to present you with a very special blog entry: we shot a shout out video with poet and author Salma Arzouni where she explains why KAYA is worth supporting. Salma spreads her gift of words on various small stages in the form of spoken word at “One World Poetry” for example and different solidarity parties and poetry evenings in Berlin. Her poetry, which she began writing in her childhood, deals with love, womanhood*, the Diaspora and the daily contradictions and desires of life. Soon it will be possible to read her autofictional debut novel about three women* from three different generations and their relationship with each other across two continents. If you wish to know more about Salma and her words, write her an email ([email protected]) or visit her blog: https://salmamultidoze.wordpress.com . We thank Samla Arzouni for her wonderful support! In the online edition of the newspaper Der Freitag, an interview with Canan Turan was published by journalist Jan Rebuschat on his community page: https://www.freitag.de/autoren/janrebuschat/deutschland-bitte-vergiss-mich-nicht Warm greetings & till next week, Canan & the KAYA - THE ROCK AND THE SEA team
03.08.15, 19:15 Canan Turan
(PLEASE SCROLL DOWN FOR ENGLISH) Liebe Supporter_innen von KAYA, hier kommt unser 5. Blogeintrag in der 5. Woche unserer Crowdfunding-Kampagne. Wir haben heute viele gute Neuigkeiten für euch: Nun liegen wir bei 2.590€ und haben damit über 50% unseres Fundingziels erreicht!!! Das ist großartig und macht uns viel Hoffnung, dass wir auch den Rest noch schaffen werden bis zum 25.08. Wenn alle 144 Fans unserer Kampagne 10€ oder mehr spenden, kämen wir unserem Ziel ein großes Stück näher. In diesem Sinne noch einmal eine herzliche Einladung an euch alle, KAYA mit einem Betrag eurer Wahl zu unterstützen. Die Künstlerin/Kunstgrafikerin und Dozentin Zari Harat spendet unserer Kampagne eines ihrer ausdrucksstarken Gemälde, das ihr für eine Spende über 75€ erwerben könnt. Zari Harat über ihre Kunst: “Im Mittelpunkt meiner Arbeiten steht die Auseinandersetzung mit südindischer Mythologie. Vor allem die Göttin Kali, die Kreativität und Zerstörung symbolisiert, ist eine Gestalt, die in meinem Arbeiten immer wieder auftaucht. Kali verheißt mit ihrer unerschrockenen, kriegerischen Haltung eine Abrechnung mit der Außenwelt und damit die Befreiung.” Das Online-Magazin AVIVA-Berlin hat einen Spendenaufruf mit einem Interview mit der Regisseurin Canan Turan veröffentlicht, das ihr hier finden könnt: http://www.aviva-berlin.de/aviva/content_Kultur_Kino.php?id=14191493 Seit Februar 2000 ist AVIVA-Berlin im Netz — ein Medium, das frauenspezifische Themen kritisch beleuchtet. Von Sharon Adler gegründet, wird AVIVA-Berlin heute von einem großen Team freier Journalistinnen, Grafikerinnen, Programmiererinnen und Marketing-Spezialistinnen produziert. Ein weiterer Artikel über KAYA mit einem Hinweis auf unsere Crowdfunding-Kampagne ging auf der Website von EWA European Women’s Audiovisual Network online mit dem treffenden Titel “KAYA-An invitation to look beyond stereotypes”. Unter diesem Link könnt ihr ihn finden: http://www.ewawomen.com/en/events/kaya-an-invitation-to-look-beyond-stereotypes.html Uns hat ebenfalls gefreut, dass uns der queerfeministische Blog Mädchenmannschaft in seiner Serie “Kurz notiert” Raum gegeben hat, um seinen Leser_innen auf dieser Seite über KAYA und unsere Kampagne zu berichten: http://maedchenmannschaft.net/queer-feministisch-auf-dem-land-wohnungslos-in-berlin-und-das-model-das-keine-eigene-schminke-mehr-mitbringt-kurz-verlinkt/ Am 3. August wurde in dem bilingualen Kulturmagazin indieberlin der Artikel “Looking Deeper Within: Director Canan Turan on her New Film and Crowdfunding Campaign for Kaya —The Rock And The Sea” veröffentlicht. Unsere Social Media Managerin Elinor Lewy, die regelmäßig für indieberlin schreibt, hat das Interview mit Canan Turan geführt. Link: http://www.indieberlin.de/network/looking-deeper-within-director-canan-turan-on-her-new-film-and-crowdfunding-campaign-for-kaya-the-rock-and-the-sea.html Ein kleiner Ausblick auf nächste Woche: Die Poetin und Schriftstellerin Salma Arzouni aus Berlin wird uns beglücken mit einem Video-Shout-Out mit ihrer Meinung zu KAYA und warum sie es wichtig findet, unser Projekt zu supporten. Wir sind schon selber sehr gespannt auf das Video! Wir danken der Künstlerin Zari Harat, dem Online-Magazin AVIVA-Berlin, dem EWA-Netzwerk, Mädchenmannschaft, Salma Arzouni, indieberlin und allen anderen, die uns auf unserem Weg zu unserem Fundingziel begleiten und auf so tolle Art und Weise unterstützen. Herzliche Grüße & bis nächste Woche, eure Canan & das Team von KAYA - DER FELSEN UND DAS MEER —————— Dear KAYA Supporters, It’s our 5th blog entry and our 5th campaign week. We have a lot of good news to share with you: We are now at 2,590€, thereby reaching over 50% of our funding goal! That’s amazing and gives up hope that the rest will come by August 25th. A huge step towards that goal would be if our 144 fans would donate 10€or more to our campaign. We hereby encourage you to donate however much you can to KAYA. Artist and lecturer Zari Harat has donated an evocative painting of hers to our campaign which you can acquire for 75€. Zari Harat about her art: “The focus of my pieces is the negotiation with South Indian mythology. Particularly the goddess Kali, symbolizing creativity and destruction, is an entity that reappears in my work. Kali is connected to oppression and and liberation with her fearless, war-like stance.” Online magazine AVIVA-Berlin published a call for donations with an interview with director Canan Turan, which you can see here: http://www.aviva-berlin.de/aviva/content_Kultur_Kino.php?id=14191493 AVIVA-Berlin has been online since February 2000 and highlights women-related topics in a critical, thought-provoking way. It was founded by Sharon Adler and includes a big team of freelance journalists, graphic artists, programers, and marketing specialists. EWA European Women’s Audiovisual Network posted an article with information about our crowdfunding campaign on their website with the fitting title “KAYA - An invitation to look beyond stereotypes.”. You can find it here: http://www.ewawomen.com/en/events/kaya-an-invitation-to-look-beyond-stereotypes.html We were happy to see that the queer feminist Mädchenmannschaft blog gave our campaign some attention in their “Kurz notiert” series: http://maedchenmannschaft.net/queer-feministisch-auf-dem-land-wohnungslos-in-berlin-und-das-model-das-keine-eigene-schminke-mehr-mitbringt-kurz-verlinkt/ The bilingual cultural magazine indieberlin published the article “Looking Deeper Within: Director Canan Turan on her New Film and Crowdfunding Campaign for Kaya —The Rock And The Sea” on 3 August. Our social media manager Elinor Lewy, who regularly writes for them, held the interview with Canan Turan. Link: http://www.indieberlin.de/network/looking-deeper-within-director-canan-turan-on-her-new-film-and-crowdfunding-campaign-for-kaya-the-rock-and-the-sea.html Lastly, a small preview for next week: poet and author Salma Arzouni from Berlin will bless us with a video shout out telling us what she thinks of KAYA and why she thinks its important to support our project. We are excited about the video and can’t wait to share it with you all soon! We thank artist Zari Harat, AVIVA-Berlin, the EWA network, Mädchenmannschaft, Salma Arzouni, indieberlin and everyone else who has accompanied us in our journey and supported us in such a great way. Warm regards and till next week, Canan & the KAYA - THE ROCK AND THE SEA team
28.07.15, 13:38 Canan Turan
(PLEASE SCROLL DOWN FOR ENGLISH) Hallo liebe KAYA-Unterstützter_innen, heute geht es um das Ziel unserer Kampagne: Einen 7-tägigen Recherchedreh in Barcelona, aus dem wir Filmmaterial für unseren Trailer und ein längeres Arbeitssample gewinnen wollen! Vielleicht fragt ihr euch: Warum sind die Bilder aus Barcelona eigentlich so wichtig für KAYA, und was genau soll dort gedreht werden? Als die Regisseurin Canan Turan vergangenen Sommer mit ihren Eltern und zwei Schwestern in die Türkei reiste, fiel ihr etwas auf, dass ihr vorher so nicht klar gewesen war. Ihr Vater konnte sich dort nicht richtig entspannen. In Barcelona möchte Canan ihn dazu einladen, eine völlig neue Erfahrung zu machen: Einmal ganz loslassen und frei sein, ohne sich um die Wünsche und Erwartungen seiner Familie zu kümmern. Zum ersten Mal werden Vater und Tochter so viel Zeit alleine miteinander verbringen, und Canan hofft, dass dies den Anfang dafür bilden wird, einander mit mehr Anerkennung zu begegnen. Wird es ihrem Vater hier leichter fallen, mit ihr über alte Wunden zu sprechen, sowohl ihre als auch seine? Kann er sich mehr für Canans Freiheitsdrang öffnen, genau wie sie ihn heute als erwachsene Frau in seinem unterstützt? Geplante Szenen für den Dreh in Barcelona sind tiefe Gespräche zwischen den Protagonist_innen über ihre Beziehung, die Bedeutung von persönlicher Freiheit und Familie, und andere große Fragen des Lebens; Canans Vater, wie er selbstvergessen angelt und entspannt auf das offene Meer blickt; Szenen von der lebendigen Feierkultur Barcelonas, wo sich Vater und Tochter wie nie zuvor treiben lassen, tanzen, lachen; Spaziergänge in den engen Gassen der bezaubernden Altstadt, in den Gärten des Montjuic-Bergs mit seiner Aussicht auf Barcelona und das Mittelmeer, sowie weiteren magischen Orten, wo Canan mit ihrem Vater teilt, warum sie hierher gezogen ist; und andere Szenen, die von einem intensiven Austausch zwischen der Regisseurin und ihrem Protagonisten erzählen. In Barcelona wird es auch um das Thema “Heimat” und das Gefühl von Zugehörigkeit gehen. Für Canan ist es ein neutraler Ort, an dem sie glaubt, sich selbst neu erfahren, schmerzhafte Erinnerungen aus der Vergangenheit verarbeiten und ein neues Leben beginnen zu können. Wie fühlt sich ihr Vater in Barcelona? Ist der Aufenthalt für ihn auch heilend? Zwei subjektive Perspektiven auf die Stadt und diesen wichtigen Besuch begleitet vom Gedankenstrom der Protagonist_innen ergänzen die Bilder von diesem Dreh, der in KAYA einen wichtigen Wendepunkt markieren wird. 29 Personen haben bereits für unser Filmprojekt gespendet und uns 1005€ näher an das Fundingziel von 5000€ gebracht. Vielen herzlichen Dank euch allen!! Es bleiben noch 28 Tage bis zum Ende unserer Crowdfunding-Kampagne. Bitte macht weiter so, teilt die Kampagne mit euren Netzwerken und gebt einen kleinen oder größeren Beitrag dazu, damit die oben beschriebenen Szenen Realität werden! Herzliche Grüße, Canan & das Team von KAYA - DER FELSEN UND DAS MEER ---------------------- Hello dear KAYA supporters, Today we’d like to talk about the goal of our campaign: a 7-day pre-production research shoot in Barcelona which is invaluable for our trailer and longer work sample! You may be asking yourself: Why are the Barcelona images so important for KAYA, what are you going to shoot? When director Canan Turan went on vacation with her parents and two sisters to Turkey last summer, she noticed something that was not clear to her before. Her father couldn’t really relax there. Canan would like to invite her dad so he can have an entirely new experience of letting go and feeling free for once without needing to worry about his family’s wishes and expectations. This is the first time the father and daughter will spend so much time alone together and Canan hopes that this will mark the beginning of more mutual recognition between them. Will it be easier for her father to talk about old wounds, hers as well as his? Can he be more open towards Canan’s yearning for freedom, much like she is now supporting his longing for freedom as a grown woman? The scenes planned for the Barcelona shoot are deep conversations between the protagonists about their relationship as well as the meaning of personal freedom and family and other big life questions; Canan’s father lost in his world while fishing and looking off into the open sea; scenes of the lively Barcelona partying culture where Canan and her father will go with the flow while dancing and laughing; strolling in the narrow alleys of the charming Old City, the garden of Mount Montjuic with its panoramic view of Barcelona and the Mediterranean, and other magical places in which Canan will share with her father why she moved here; and other scenes that portray the intense exchange between the director and her protagonist. The themes of “home” and “belonging” will also be in the foreground in Barcelona. It is a neutral place for Canan where she feels she can rediscover herself and process painful past memories so she can start a new life. How does her father feel in Barcelona? Is his stay there also healing? Two subjective perspectives on the city and the important visit will be accompanied by streams of thought that will enhance the images of the research shoot which represents a watershed moment for KAYA. 29 people have already donated to our film project and have gotten us €1005 closer to our funding goal of €5000! Thank you so much to you all! We have 28 days left till the end of our crowdfunding campaign. Please continue and share the campaign with your networks and give a small or bigger sum so that the scenes we described can become a reality! Warm Regards, Canan & the KAYA - THE ROCK AND THE SEA team
21.07.15, 09:25 Canan Turan
(PLEASE SCROLL DOWN FOR ENGLISH) Hallo liebe KAYA-Supporter_innen, zwei Wochen sind vergangen seit dem Start unserer Crowdfunding-Kampagne und wir freuen uns sehr über den stetigen Zuwachs an Fans & Spenden!! Vielen Dank! In diesem Blogeintrag wollen wir euch von den Anfängen von “Kaya” erzählen und den Kommentar des deutsch-kurdischen Regisseurs Yüksel Yavuz zum Film präsentieren. Canan Turan realisierte 2012 ihren Kurzfilm “ Kıymet ”, in dem sie ein persönliches Porträt ihrer Großmutter Kıymet Özdemir — der Mutter ihres Vaters — zeichnet. Diese wanderte in den 70’er Jahren aus politischen Gründen von der Türkei nach Berlin aus, wo sie für die Rechte von Migrant_innen und Arbeiter_innen kämpfte. Sie bewies großen Mut, als sie sich trotz ihrer Angst vor sozialer Ablehnung von ihrem gewalttätigen Ehemann scheiden ließ. Unter Canans Großvater hatte auch ihr Papa sehr gelitten. In “Kaya” wird der Kreis geschlossen, den “Kıymet” begann: Von der Migration nach Deutschland und dem Familiendrama der Familie Turan ausgehend, fährt der Film mit dem Leben der 2. und 3. Generation fort. In “Kaya” zeigt die Regisseurin, wie die Vergangenheit in der Gegenwart weiterlebt und wie sie versucht, mit ihrem Vater zusammen den Kreislauf von Unterdrückung und Entfremdung zu durchbrechen. “Kıymet” als Dankeschön für eure Spende: Ihr könnt euch einen digitalen Download-Link zum Debutfilm von Canan Turan sichern ab einer Spende über 30€! Yüksel Yavuz ist einer der Pioniere des von Migrant_innen selbst gemachten deutschen Kinos (oft vereinfachend deutsch-türkisches Kino genannt): Seit 1994 hat der Regisseur zahlreiche Spiel- und Dokumentarfilme realisiert, darunter auch “Aprilkinder” und “Kleine Freiheit”. Zülfiye Akkulak von Newa Film (http://newafilm.net), die Produzentin von “Kaya”, produzierte seine letzten zwei Filme. Der preisgekrönte Regisseur hat seine Gedanken zu unserem Projekt mit uns geteilt: “Vor 20 Jahren habe ich mit dem Film ‘Mein Vater, der Gastarbeiter’ auf die damals noch recht junge Migrationsgeschichte einen persönlichen und dokumentarischen Blick geworfen. Heute will die junge Filmemacherin Canan Turan mit ihrem Projekt ‘Kaya — Der Felsen Und Das Meer’ als Migrantin der dritten Generation mit ihrem Vater eine persönliche Reise durch die Migrationsgeschichte vornehmen. Wir sollten sie dabei unterstützen, damit die nächsten Generationen wissen, woher sie kommen und wohin der Migrationszug sie noch hinführen könnte.” Wir bedanken uns herzlich bei Yüksel Yavuz für diesen wertvollen Kommentar! KAYA hat nun 130 Fans und 21 Personen haben bereits für unsere Crowdfunding-Kampagne gespendet. In den verbleibenden 35 Tagen müssen noch 4180€ zusammenkommen, damit wir unser Fundingziel von 5000€ erreichen können. Ihr könnt uns helfen, indem ihr den Link zu unserer Startnext-Seite (https://www.startnext.com/kayaderfelsenunddasmeer) über Social Media oder per Email mit euren Freund_innen teilt und selber einen kleinen oder größeren Betrag spendet. DANKE!! Liebe Grüße, Canan & das Team von KAYA - DER FELSEN UND DAS MEER --------------------- Hello dear KAYA Supporters, it has been 2 weeks since the crowdfunding campaign began and we are very happy with the steady increase of fans & donations!! Thank you! In this blog entry we would like to tell you the backstory of “Kaya” and include a statement about the film from German-Kurdish director Yüksel Yavuz. Canan Turan’s short film “ Kıymet ” is a personal portrait of her grandmother Kıymet Özdemir - the mother of her father. Due to political reasons, she migrated from Turkey to Berlin in the 70s and fought for migrant and workers rights there. She showed great courage when she divorced her violent husband though she was afraid of social alienation. Canan’s father also suffered because of his father. “Kaya” closes the circle that “Kıymet” started: beginning with the migration to Germany and the family drama of the Turan’s it continues with the lives of the 2nd and 3rd generations. With “Kaya,” the director shows how the past lives on in the present and attempts to break through the cycle of oppression and estrangement together with her father. “Kıymet” is a reward for your donation: you can secure a digital download link of Canan Turan’s debut film if you donate 30 Euros or more! Yüksel Yavuz is one of the pioneers of migrant self-made German cinema (often simplistically called German-Turkish cinema): The director has made many fiction and documentary films since 1994. Zülfiye Akkulak of Newa Film (http://newafilm.net), the producer of “Kaya,” has produced his last two films. The award-winning director shared his thoughts about the project with us: “20 years ago I showcased what at that time was quite a new part of migration history with my personal documentary “My Father, the Guest Worker”. Today, the young filmmaker Canan Turan, a 3rd generation migrant, wishes to take a personal journey through migration history with her father in “Kaya - The Rock and the Sea.” We should support her as she does this so that the next generations will know where they came from and what the migratory future holds.” We warmly thank Yüksel Yavuz for his thoughtful, valuable comment! KAYA currently has 130 fans and 21 people have already donated to our crowdfundig campaign. We need to get €4180 together in the remaining 35 days so we can reach our funding goal of €5000. You can help us by sharing our startnext page (https://www.startnext.com/en/kayaderfelsenunddasmeer) on social media, via emails to friends, or by donating a small or big sum! Thank you!! Kind Regards, Canan & the KAYA - THE ROCK AND THE SEA team
14.07.15, 12:45 Canan Turan
(PLEASE SCROLL DOWN FOR ENGLISH) Hallo liebe Supporter_innen! Unser Kampagnen-Start ist nun fast eine Woche her und wir haben schon voller Freude die ersten Spenden erhalten. Wir haben ca. 10% unseres Fundingziels erreicht! Das ist fantastisch!! Wir freuen uns weiterhin über jeden Betrag, den jemensch entbehren kann, und natürlich auch über das Teilen von Infos über die Kampagne auf Facebook, Twitter & Co. Heute wollen wir euch unsere Unterstützer_innen vorstellen, die KAYA’s Liste mit Dankeschöns um wunderbare Sachspenden bereichern. Sie sind alle, genau wie die Protagonist_innen unseres Filmprojekts, ein Teil der globalen migrantischen Community: Dilek Topkara ist eine deutsch-türkische Cake Designerin, Lebensmitteltechnologin und Unternehmerin aus Berlin, die in ihrer Dilekerei (http://www.dilekerei.com) zauberhafte Torten, Cupcakes, Cookies, Petit Fours und mehr anbietet. Sie spendet uns ein großes Paket mit handgemachten, leckeren Keksen aus ihrer Backstube. Der US-amerikanische Bildhauer Frank Plant lebt und arbeitet seit vielen Jahren in Barcelona. Seine Kunstwerke aus Stahl wurden international ausgestellt und er erweiterte seine Arbeiten 2013 um die Designschmuckserie ISSI (http://issi.bigcartel.com), aus der er uns drei Exemplare des Modells “Little Heart” bereitstellt. Olga Grjasnowa ist eine preisgekrönte Autorin aus Berlin, die im Kaukasus aufwuchs (http://www.hanser-literaturverlage.de/autor/olga-grjasnowa/). Für ihren Debütroman “Der Russe ist einer, der Birken liebt” wurde sie zuletzt 2012 mit dem Klaus-Michael Kühne-Preis und Anna Seghers-Preis ausgezeichnet. Für unsere Kampagne signiert sie 5 Exemplare ihres vielbeachteten Buches. DJ Pedro Makonnen wuchs in Venezuela auf und lebte in New York und Paris, bevor er nach Barcelona migrierte. Er legt in der katalanischen Hauptstadt und auf Ibiza in den angesagtesten Clubs regelmäßig Afrobeat-Musik auf (http://afrodelika.com) und hat für die Supporter_innen von KAYA ein exklusives Mixtape vorbereitet. Uran Apak ist Musiker und gebürtiger Istanbuler, genau wie seine Band Nu Park (https://soundcloud.com/nu-park). Er und Canan Turan lernten sich in London am Goldsmiths College kennen, wo sie zum ersten Mal für Canans Abschlussfilm KIYMET zusammenarbeiteten. Uran schenkt der Kampagne den Song “Barcelona Baby” sowie einen Instrumental Track aus der Filmmusik von KAYA. Wir danken allen unseren großartigen Unterstützer_innen aus Berlin, Barcelona und London für ihre kulinarischen, künstlerischen, musikalischen und literarischen Beiträge zu unserer Crowdfunding-Kampagne! Und wir wünschen euch Spender_innen jetzt schon viel Freude an euren Dankeschöns!! Herzlichst, Canan & das Team von KAYA - DER FELSEN UND DAS MEER ---------------------------------------- Hello dear supporters! Our campaign has been running for almost a week now and we have been glad to receive the first donations. We could already raise almost 10% of our funding goal! This is fantastic!! We are happy about any sum that people can give us and of course also about the shares on facebook, twitter, and everywhere else! Today we would like to introduce the supporters that are enhancing KAYA’s list of rewards with their wonderful contributions. Just like the protagonists of our film project, they are all part of the global migrant community: Dilek Topkara is a German-Turkish cake designer, food technologist, and entrepreneur from Berlin. She offers delicious cakes, cupcakes, cookies, and petit fours at her bakery Dilekerei (http://www.dilekerei.com). She is giving us a big package of handmade, tasty cookies. The US American sculptor Frank Plant has lived and worked in Barcelona for many years. His steel works of art have been internationally exhibited and in 2013 he expanded to jewelry design with his ISSI collection (http://issi.bigcartel.com). He is generous enough to give us three “Little Heart” necklaces from his collection. Olga Grjasnowa is an award-winning author from Berlin, who grew up in the Caucasus (http://www.hanser-literaturverlage.de/autor/olga-grjasnowa/). She was awarded the Klaus-Micheal Kühne Prize and the Anna Seghers Pprize for her debut novel “The Russian is One Who Loves Birch Trees.” Olga has signed 5 copies of her well-regarded book for our campaign. DJ Pedro Makonnen was raised in Venezuela, and lived in New York and Paris before migrating to Barcelona. He deejays in the most popular clubs in the Catalan capital and Ibiza and has a special penchant for Afrobeat (http://afrodelika.com). He has made an exclusive mixtape for KAYA’s crowdfunding campaign. Uran Apak is a musician and a native of Istanbul, just like his band Nu Park (https://soundcloud.com/nu-park). He and Canan Turan got to know each other at Goldsmiths College in London where they worked on Canan’s graduate thesis film together. Uran is gifting the campaign with the song “Barcelona Baby” as well as an instrumental track from KAYA’s soundtrack. We thank all of our great supporters from Berlin, Barcelona, and London for their culinary, artistic, musical, and literary contributions for our crowdfunding campaign! We can already wish our donors to enjoy the rewardsperks! Warm Regards, Canan & the KAYA - THE ROCK AND THE SEA Team
08.07.15, 20:16 Canan Turan
(PLEASE SCROLL DOWN FOR ENGLISH) Hallo, ich bin Canan Turan, die Regisseurin von KAYA - DER FELSEN UND DAS MEER und die Starterin dieser Crowdfunding-Kampagne. Ich freue mich wie ein Kind über den wunderbaren Support, den unsere Kampagne bereits erhalten hat. In nur wenigen Tagen konnten wir über 100 Fans für die Seite gewinnen, was mir und meinem Team sehr viel bedeutet. DANKE EUCH ALLEN VIELMALS!!! Jetzt geht es darum, die Unterstützung auf die nächste Stufe zu tragen, indem ihr die Kampagne mit euren Netzwerken teilt und für sie spendet. Die ersten zwei Wochen sind für solche Kampagnen entscheidend, weil es wichtig ist, hier mind. 30% des Fundingziels zu erreichen, damit die Kampagne auch wirklich ein Erfolg wird. Zeigt uns, dass das möglich ist! Nochmals vielen Dank und allen noch eine schöne Woche, Canan & das Team von KAYA - DER FELSEN UND DAS MEER ---------------- ENGLISH Hi, this is Canan, the director or KAYA - THE ROCK AND THE SEA and starter of this crowdfunding campaign. I feel happy like a child about all the wonderful support our campaign has already received. Within a few days we could gather 100+ fans on our site, which means a lot to me and my team. THANK YOU ALL SO MUCH!!! Now it is all about taking the support to the next level with spreading the word and making donations on Startnext. The first two weeks are always critical for campaigns like these, you must know, as it's important to have at least 30% of the funding goal together to make the campaign a success. Please prove that this is possible! Thank you, again, and wishing you a great week, Canan & the KAYA - THE ROCK AND THE SEA team