Crowdfunding beendet
Klimadialoge: persönliche Gespräche zwischen Bürger:innen und Landtagsabgeordneten über Klimaschutz. In diesen Gesprächen fordern wir alle unsere Landespolitiker:innen auf, wirksame Klimaschutzmaßnahmen umzusetzen, damit Deutschland seinen Beitrag zur Einhaltung der 1,5-Grad-Grenze leisten kann. Die Bereitschaft der Politiker:innen dazu wird öffentlich auf klimadialoge.de bewertet. Damit ganz Deutschland sehen kann, wer wirklich etwas für den Klimaschutz tut.
17.746 €
Fundingsumme
42
Unterstütz­er:innen
Alexander Katzmann
Alexander Katzmann Projektberatung Dieses Mal hat es nicht geklappt. Gut zu wissen: Eine zweite Kampagne ist meistens erfolgreicher!
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Klimadialoge
 Klimadialoge
 Klimadialoge

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 05.11.21 23:25 Uhr - 04.02.22 00:00 Uhr
Realisierungszeitraum ab Januar 2022
Startlevel 67.000 €

Idee umsetzen, Unterstützer*innen gewinnen, Klimadialoge mit Politiker*innen führen, ihre Bereitschaft öffentlich machen, 1,5-Grad-Grenze einhalten.

Kategorie Umwelt
Stadt Köln

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Mit den Klimadialogen setzen wir uns für eine wirksame Klimapolitik in den Bundesländern ein. Jede:r kann mitmachen und Klimadialoge mit Landtagsabgeordneten führen. Wie das genau geht, siehst Du auf dem Galeriebild.

Die Politiker:innen bekommen den eigens für die Klimadialoge erstellten »Klimawegweiser«. Der zeigt, was speziell auf Ebene der Bundesländer zur Einhaltung der 1,5-Grad-Grenze nötig ist und wie die Transformation sozial gerecht und wirtschaftlich tragfähig gelingen kann. Daraus können die Abgeordneten konkrete Maßnahmen für den Klimaschutz im eigenen Bundesland ableiten. Der Klimawegweiser wird verfasst von Prof. Dr. Dr. Felix Ekardt, LL.M., M.A. – einer der Experten für Klimaschutzpolitik.

Die Bereitschaft der einzelnen Landespolitiker:innen zum Klimaschutz wird auf der Website klimadialoge.de öffentlich bewertet – sachlich, fair, standardisiert. So kann ganz Deutschland sehen, welche Abgeordnete den Klimaschutz ernst nehmen und welche nicht. Die Klimadialoge zeigen den Politiker:innen auch, dass die Bürger:innen ihnen den nötigen Rückhalt für die große Transformation zu einem klimagerechten Deutschland geben.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Ziel der Klimadialoge ist, dass auf Ebene der Bundesländer die politischen Rahmenbedingungen gesetzt werden, die zur Einhaltung der 1,5-Grad-Grenze nötig sind.

Klimadialoge sind für alle, die die Politik mit in die Verantwortung nehmen wollen, für Klimagerechtigkeit zu sorgen. Jede:r kann den eigenen Einsatz ganz flexibel halten: ab 1 Klimadialog pro Jahr und ab 1 Euro Spende pro Monat für die langfristige Finanzierung. Noch flexibler ist das mit den Klimadialoge-Patenschaften: Der eine spendet Zeit und führt Klimadialoge, die andere spendet Geld dafür. So können sich zwei ergänzen, wenn einer mehr Zeit als Geld und die andere mehr Geld als Zeit hat.

Für die perfekte Vorbereitung auf Deine Klimadialoge bekommst Du konkrete Tipps. Kooperationspartner hierfür ist klimafakten.de mit dem Handbuch Klimakommunikation.

Auch Schulklassen können mitmachen und zum Beispiel im Rahmen von Projekttagen Klimadialoge mit Abgeordneten führen – eine gute Möglichkeit, sich in der Schule mit Klimaschutz und Politik auseinanderzusetzen. Kooperationspartner für Klimadialoge zwischen Schulklassen und Abgeordneten ist Teachers for Future Germany.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Um die Klimadialoge Wirklichkeit werden zu lassen, braucht es jetzt Deine Unterstützung. Mit Deiner Spende hilfst Du dabei, dass bald in ganz Deutschland Klimadialoge geführt werden. Du trägst dazu bei, dass die Landespolitik durchdachte Klimaschutz-Konzepte an die Hand bekommt, dass die Abgeordneten sich persönlich mit Bürger:innen austauschen und dass transparent gemacht wird, wie die Politiker:innen zu echtem Klimaschutz stehen.

Deine Spende ist ein Beitrag für ein klimagerechtes Deutschland.

Was mir wichtig ist:

  • Wir treten in einen konstruktiven, ermutigenden Dialog mit den Abgeordneten – und fordern trotzdem beharrlich die nötigen Klimaschutzmaßnahmen ein.
  • Die NGO, die das Projekt Klimadialoge trägt, ist gemeinnützig und sieht sich dem Gemeinwohl verpflichtet. Herkunft und Verwendung aller eingenommenen Gelder werden offengelegt. Die Organisation arbeitet transparent, ist überparteilich und unabhängig von Politik und Wirtschaft.
  • Die NGO nimmt das, was sie sagt, auch selbst ernst: Geschäftskonto bei der GLS Bank, die Website läuft auf Servern mit Ökostrom, der Druck der Materialien erfolgt bei dieUmweltDruckerei klimaneutral mit mineralölfreien, pflanzenbasierten Farben auf Recyclingpapier. Die neue Website wird von der Agentur Wegewerk programmiert, deren Mitarbeiter:innen für den Klimaschutz auf Dienstreisen mit dem Flugzeug verzichten.
Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit dem Startkapital bringen wir Klimadialoge in alle deutschen Landesparlamente. Das Konzept ist da, ich stehe in den Startlöchern.

Das alles will bezahlt sein:

  • Erstellung des Klimawegweisers;
  • Erarbeitung von Bewertungssystem und Fragebogen;
  • Programmierung der Website mit Mitgliederbereich, Datenbank mit allen Landtagsabgeordneten, Bewertungstool etc.;
  • Rechtsberatung zur Frage der öffentlichen Bewertung der Politiker:innen;
  • Erstellung des Corporate Designs;
  • Druck von Klimawegweiser, Gesprächstipps und Fragebogen;
  • anlaufender Betrieb: Versand der Klimawegweiser an die ersten Unterstützer:innen und Abgeordnete, Versicherung, Website-Support durch die Agentur, Webhosting, Newsletterversand, Steuerberatung.

Deine Spende kannst Du von der Steuer absetzen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Ich bin Caroline Jung, Gründerin der einskommafünfgrad gUG, die das Projekt »Klimadialoge« trägt.

Wir können es schaffen, die 1,5-Grad-Grenze einzuhalten – davon bin ich fest überzeugt. Aber es ist höchste Zeit, dass die Politik ernsthaft tätig wird; dafür brauchen wir noch mehr Druck und viel Ermutigung aus der Bevölkerung.

Lasst uns eine Welt erschaffen und bewahren, die wir unseren Kindern voller Stolz übergeben können. Damit wir ihnen eine Geschichte des Gelingens erzählen können: »Es war knapp. Es war schwierig. Doch wir haben es geschafft. Hier ist Eure Erde, auf der es sich zu leben lohnt. Bewahrt auch Ihr sie für Eure eigenen Kinder.« Die Klimadialoge sind mein Beitrag dazu, diese Geschichte wahr werden zu lassen.

Unterstützen

Kooperationen

Teachers for Future Germany e.V.

Wir helfen uns gegenseitig, Klimagerechtigkeit in Schulen und auf politischer Ebene zum Thema zu machen: Schulklassen können Klimadialoge mit Abgeordneten führen und dafür Materialien und die Datenbank von klimadialoge.de nutzen.

klimafakten.de

Für die Vorbereitung der Klimadialoge mit den Landtagsabgeordneten werden Auszüge aus dem "Handbuch Klimakommunikation" zur Verfügung gestellt.

Stiftung Forum für Verantwortung

Gemeinsam bringen wir den Schutz der Regenwälder auf die politische Agenda.

Weitere Projekte entdecken

Teilen
Klimadialoge
www.startnext.com

Finden & Unterstützen

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren