Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Journalismus
PolTec goes Brexit
Erst hieß es "Euro? Nein danke!". Jetzt heißt es vielleicht bald "EU? Nein danke!". Die Briten stimmen über den Austritt aus der Europäischen Union ab. Schickt uns nach London, damit wir für euch herausfinden, was beim Brexit abläuft. Wir wollen auf der Straße mit der Bevölkerung sprechen, um Stimmen und Meinungen einzufangen. Wir wollen die Berichterstattung rund um den Brexit anders angehen: vernetzt, Social-Media-gerecht und jung.
Nürnberg
1.520 €
1.500 € Fundingziel
36
Fans
26
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 PolTec goes Brexit

Projekt

Finanzierungszeitraum 14.04.16 11:20 Uhr - 16.05.16 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Juni 2016
Fundingziel 1.500 €
Stadt Nürnberg
Kategorie Journalismus

Worum geht es in dem Projekt?

„Welche Auswirkungen hätte ein Brexit auf in England lebende EU-Bürger?“ „Wollen die Engländer wirklich raus aus der EU?“ „Wie nehmen die Engländer die schottische Drohung für ein weiteres Unabhängigkeitsreferendum im Falle des Brexits wahr?“

All das und noch viel mehr wollen wir für euch rausfinden. Dafür wollen wir auf der Insel mit allen möglichen Akteuren sprechen, Pro und Contra – Engländern, Schotten und Zugezogenen. Und wenn die Politiker auf der Insel genauso ticken wie hier, dann bekommen wir von denen bestimmt auch ein paar interessante Aussagen. Wir wollen für euch ein Bild zeichnen, die Fragen stellen – die ihr gerne beantwortet haben möchtet. Als unsere Sponsoren könnt ihr bestimmen, welche Fragen wir stellen sollen. Was interessiert euch? Dafür schreibt uns einfach auf Facebook (www.facebook.com/poltecnews), Twitter (@poltecnews) oder direkt per Mail (redaktion@poltec-magazin.de) an.
Als junges Magazin geht es uns auch darum, die Stimmen von jungen Briten zu sammeln. Wir finden raus, wie sie den Brexit sehen.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Der Brexit ist etwas unglaublich Großes und Einmaliges - das ist die dazugehörige Berichterstattung nicht. Wir wollen das ändern. Mit dem Augenmerk die Nachrichten dort abzuliefern, wo sie gefunden werden, produzieren wir schon seit einiger Zeit unsere Inhalte primär für Social-Media und somit Facebook. Genau dies wollen wir auch rund um den Brexit tun, doch nicht von Deutschland aus als entfernter Beobachter, sondern mittendrin.
Wenn England tatsächlich aus der EU austritt, dann hat das Folgen für ganz Europa und natürlich auch alle in Deutschland. Wer also wissen will, was dort genau vor sich geht, ob es wirklich passiert und was danach kommt, für den sind wir vor Ort.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Wir betreiben unser unabhängiges Nachrichtenmagazin PolTec seit zwei Jahren, stecken unsere Freizeit und unser Geld in das Projekt. Doch manche Themen kann man einfach nicht so gut beleuchten, wenn man nicht vor Ort ist. Genau da gehören Journalisten aber hin, mitten ins Geschehen. Da haben wir es als Studenten nicht immer einfach. Aber mit eurer Unterstützung können wir eine unabhängige und zeitgemäße Berichterstattung realisieren.
Was ihr davon habt? Einen neuen Blickwinkel, der nicht aus Agenturmeldungen und lebensfernen Analysen besteht, sondern zeigt, was wirklich passiert.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wir brauchen eure Unterstützung, um eure Fragen zum Brexit vor Ort beantworten zu können. Mit dem Geld aus der Crowdfunding-Kampange möchten wir unsere Reise nach England finanzieren. Wir benötigen ein Grund-Budget für Flüge, Unterkunft und den Transfer innerhalb Englands. Falls das Crowdfunding erfolgreich ist, buchen wir die Flüge, packen eure Fragen ein und fliegen auf die Insel. Sollten wir mehr Geld als das Fundingziel bekommen, werden wir das in technische Ausstattung investieren.

Wer steht hinter dem Projekt?

„Irgendwann in unserem Leben haben wir uns mal dafür entschieden mit Medien zu arbeiten, um genau zu sein, journalistische Inhalte selbst zu produzieren und zu veröffentlichen. Also haben wir das einfach gemacht.“ Ludwig Lehmann

„Ich wollte immer ein bisschen was verändern, Menschen informieren und für etwas mehr Klarheit sorgen. Bei PolTec haben wir die Möglichkeit unsere Sichtweise mit anderen zu teilen und junge Menschen für Politik und Technik zu begeistern.“ Jana Ruminger

„Ich hatte schon immer Spaß daran politische Inhalt zu erklären. Durch mein journalistisches Studium und PolTec möchte ich meine Leidenschaft teilen und versuchen junge Menschen zu erreichen, indem ich politische Inhalt interessant und anders gestalte.“ Nathanael Meyer

Das sind wir, Jana Ruminger (21 – Studentin Media Engineering an der TH Nürnberg), Ludwig Lehmann (29 – Student Technikjournalismus & PR an der TH Nürnberg) und Nathanael Meyer (23 – Student Technikjournalismus & PR an der TH Nürnberg). Zusammen betreiben wir das Onlinemagazin PolTec-Magazin.

Impressum
Nathanael Meyer
Landgrabenstraße 137
90459 Nürnberg Deutschland

Vertreten durch:
Nathanael Meyer (Editor in Charge)
Ludwig Lehmann
Jana Ruminger (Head of Video)

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

43.081.319 € von der Crowd finanziert
4.831 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH