Login
Registrieren

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Film / Video
RETORNO Von Rio zurück zum Rhein
„RETORNO“ ist ein rougher, unverstellter, schneller, visuell-gegenwärtiger Spielfilm im neuartigen DSLR-Dogma-Doku-Fiction-Style. Originalschauplätze und ein eingespieltes junges Schauspielensemble gehen bis an die Grenzen der eigenen Biografien, die sich bewusst nicht immer von den Rollen unterscheiden lassen.
Köln
5.175 €
5.000 € Fundingziel
87
Fans
63
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 RETORNO Von Rio zurück zum Rhein

Projekt

Finanzierungszeitraum 14.02.14 14:04 Uhr - 07.03.14 23:59 Uhr
Fundingziel erreicht 5.000 €
Stadt Köln
Kategorie Film / Video

Worum geht es in dem Projekt?

„RETORNO“ ist ein rougher, unverstellter, schneller, visuell-gegenwärtiger Spielfilm im neuartigen DSLR-Dogma-Doku-Fiction-Style. Originalschauplätze und ein eingespieltes junges Schauspielensemble gehen bis an die Grenzen der eigenen Biografien, die sich bewusst nicht immer von den Rollen unterscheiden lassen.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Ausgangspunkt des Projekts ist das Interviewbuch „Nur die Edelsteine kommen aus Brasilien“, der in Köln lebenden brasilianischen Publizistin Adriana Nunes-Hänel, die in Ihrem Buch 31 Lebens- und Überlebensgeschichten von Brasilianern in Deutschland nachzeichnet, Fußballer, Politiker, käufliche Mädchen, politisch Verfolgte, Geschäftsmänner und Künstler beschreiben eindrücklich, vor allem die Anfangsschwierigkeiten in diesem fremden Land.
Über alle Unterschiede der Personen hinweg lassen sich Muster erkennen, die wir in einem Spielfilmdrehbuch verdichtet haben. Die interessantesten Begebenheiten haben wir am Werdegang einer Figur aufgehängt.
Besonders spannend fanden wir in dem Interviewbuch dabei die Lebensumstände des dunkelhäutigen Schauspielers Derval de Faria, der Anfang der 80er Jahre in West Berlin lebte und beim Ost-Berliner Rundfunk viele Ostmark verdiente. So führte er ein Doppelleben zwischen Kreuzberger WG-Bude und Luxussuite im Interhotel.

Aus dieser bemerkenswerten, bislang wenig beleuchteten Situation haben wir die spannende Grundkonstruktion des Films entwickelt:
Was nun, wenn ein schwarzer Brasilianer sich 1985 in Ostberlin verliebt und sogar ein Kind gezeugt wird. Würde er mit einem dunkelhäutigen Baby an der Grenze aufgehalten?
Alles beginnt also 1987 mit einem Babyschmuggel eines schwarzen Babys von Ost- nach Westberlin und weiter nach Brasilien. 28 Jahre später macht sich der Hauptdarsteller aus Brasilien auf, den Weg zurück zu seinen deutschen Wurzeln...

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Die deutsche Filmförderlandschaft ist in der Krise. In den letzten 10 jahren wurden zwar viele Filme unterstützt, aber die künstlerische Qualität hat nicht Schritt gehalten.
Die üblichen Sendeplätze wie "ZDF Das kleine Fernsehspiel" haben mit ihrer Anforderung dass die Filme immer auch für das Kino produziert werden sollen die Experimentierkraft gekappt. Zu viele Gremien die mitentscheiden, zu viel Geld dass sich refinanzieren muss.
RETORNO setzt dabei bewusst auf die Freiheit ohne Interessensvertreter und konzentriert sich mit einem feinen eingespielten Ensemble auf den künstlerischen Output.
Profis, die in diesem besonderen Fall keine Gage aufrufen sorgen dabei für ein Produkt, dass 2014 "State of the Art" ist.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Einen Film zu drehen ist im Normalfall sehr teuer. Das liegt vor allem an den Personalkosten, da beim Film alles Handarbeit ist. Der Clou bei diesem Projekt ist, dass alle Beteiligten ohne Gage arbeiten, bzw. ihre Gage rückstellen.
Die Technik bekommen wir beigestellt, d.h. wir müssen sie ebenfalls nicht bezahlen. Die Dreharbeiten in Brasilien werden separat von der Partnerhochschule dort getragen.

Bei erfolgreicher Finanzierung auf startnext benutzen wir dieses Geld um die harten Kosten der 15 deutschen Drehtage zu tragen, die wir nicht beigestellt bekommen können, wie Verpflegung, Materialkauf, Verbrauchsmaterial und Transportkosten.

Ein Cutter aus Köln hat sich bereiterklärt den Film ohne Gage zu schneiden.

Es entsteht ein Produkt das um ein vielfaches an Wert darstellt.

Wer steht hinter dem Projekt?

Die Partner sind die Alanus Hochschule in Bonn Alfter in Zusammenarbeit mit Barbarossafilm Köln.
Alanus Hochschule Bonn Alfter http://www.alanus.edu
Prof. René Harder, Schauspielprofessor und Filmemacher, Co-Regie

Jörg Kobel, Barbarossafilm Köln, Regie & Produktion
http://www.barbarossafilm.de, info@barbarossafilm.de oder 0171-4545150

Alex Mello, Hauptrolle, http://vimeo.com/user4957058

Projektupdates

23.02.14

LIEBE RETORNOS!!!! der Drehplan hat sich etwas verschoben, wir fangen am 18.3.14 in Bonn an bis 11.4.14 und fahren dann nach Ostern nach Rio de Janeiro. Ganz wichtig, es sind nur noch 12 TAGE BIS ZUR DEADLINE!!!!! Jetzt heisst es Leute ansprechen, anrufen, auffordern auch wirklich jetzt zu spenden, wenn die 5.000 € nicht zusammenkommen, wird auch das bisher eingezahlte Geld nicht ausgezahlt!! JETZT GEHT ES UM ALLES!!!! Jörg

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

45.547.886 € von der Crowd finanziert
5.141 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH