Crowdfunding beendet
skate-aid und SOS-Kinderdörfer schließen sich ein weiteres Mal zusammen, um mit dem Bau eines Skateparks Projektarbeit zu ermöglichen und damit die Kids in Damaskus auf ihrem Weg ins Erwachsenenleben zu unterstützen. Die sinn- und identitätsstiftende pädagogische Kraft des Skateboardens hat dabei einen positiven Einfluss auf ihre Entwicklung, bietet Orientierungshilfe, trägt zur Gleichberechtigung der Geschlechter bei und fördert Selbstvertrauen, Gemeinschaftsbewusstsein und Zielstrebigkeit.
88.106 €
Fundingsumme
303
Unterstütz­er:innen
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Ein Skatepark für Syrien
 Ein Skatepark für Syrien
 Ein Skatepark für Syrien
 Ein Skatepark für Syrien
 Ein Skatepark für Syrien

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 17.10.18 06:54 Uhr - 14.11.18 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum März - Mai 2019
Startlevel 85.000 €
Kategorie Sport
Stadt Damaskus

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Skateboarding ist Individualsportart und Jugendkultur zugleich. Es bildet eine gemeinsame Sprache – unabhängig von sozialer und ethnischer Herkunft, Sprache, Religion, Nationalität, Kultur und Geschlecht. Skateboarding ist global und universell. Es kennt weder Grenzen noch Krieg, Hautfarbe oder Hass, arm oder reich. Besonders in Krisen- und Notstandsgebieten, wie hier in Syrien, benötigen die vom Krieg leidgeplagten und teilweise traumatisierten Kids jede nur erdenkliche Unterstützung und Hilfe. WIR MACHEN KINDER STARK!

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Unser Ziel ist Kinder mit pädagogisch begleitetem Skateboarden stark zu machen.
Unsere Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche aus den SOS-Kinderdörfern und dem Umfeld, zwischen 6 und 18 Jahren, die im für Kinder gefährlichsten Land der Welt aufwachsen, traumatisches erlebt haben und/oder ihre Eltern im Krieg verloren haben.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Sämtliche Skatepark-Projekte waren und sind bisher sehr erfolgreich.
In den letzten 9 Jahren hat skate-aid Projekte in 18 Ländern umgesetzt und in allen Projekten haben die Kids in jeder Hinsicht extrem große Fortschritte gemacht. Damit schaffen skate-aid und SOS- Kinderdörfer auch, was selbstverständlich klingt, es aber oft nicht ist: Kindern, die teilweise einen brutalen, grausamen Alltag erleben müssen und in ständiger Furcht leben eine echte Kindheit zu ermöglichen, mit Spaß, Energie und Ausgelassenheit.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Bei erfolgreicher Finanzierung wird der Skatepark im Frühjahr 2019 in Syrien, nahe Damaskus, gebaut. Nach der Eröffnung werden pädagogisch betreute Workshops nach einem von skate-aid ausgearbeiteten Programm angeboten. Zudem werden skate-aid Volunteers das Projekt langfristig begleiten und betreuen.

Wer steht hinter dem Projekt?

skate-aid ist eine gemeinnützige Organisation, die 2009 von Titus Dittmann gegründet wurde. Wir generieren und fördern weltweit in bisher 18 Ländern Kinder- und Jugendprojekte, die mit dem Skateboard als Tool einen umfassenden Ansatz der Jugendhilfe und Entwicklungszusammenarbeit verfolgen. www.skate-aid.org
Die SOS-Kinderdörfer sind ein unabhängiges, nichtstaatliches und überkonfessionelles Hilfswerk für Kinder, das weltweit aktiv ist. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, verlassene und Not leidende Kinder in eine bessere Zukunft zu begleiten. Die SOS-Kinderdörfer sind in 135 Ländern aktiv. Weltweit gibt es 572 Kinderdörfer. Unsere weltweite Arbeit kommt rund 1,5 Millionen Menschen zugute: Kindern, Jugendlichen und Familienangehörigen (www.sos-kinderdoerfer.de).

Unterstützen

Weitere Projekte entdecken

Teilen
Ein Skatepark für Syrien
www.startnext.com

Diese Video wird von Vimeo abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Vimeo Inc (USA) als Betreiberin von Vimeo zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren