Crowdfunding beendet
Die Gärtnerei Fuldaaue ist eine junge Bio-Gärtnerei in Kassel und wirtschaftet nach dem Prinzip der solidarischen Landwirtschaft. Am Standort gibt es keine überdachten Flächen zum Kühlen, Packen und Waschen des Gemüses. Aus dem Grund wollen wir gemeinsam eine Scheune bauen, um unserem Gemüsehandwerk in der Fuldaaue noch viele weitere Jahre nachgehen zu können. Die Planungsphase ist abgeschlossen, jetzt geht es mit eurer Unterstützung um die Umsetzung.
15.031 €
Fundingsumme
87
Unterstütz­er:innen
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Wir bauen uns eine Scheune
 Wir bauen uns eine Scheune
 Wir bauen uns eine Scheune
 Wir bauen uns eine Scheune
 Wir bauen uns eine Scheune

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 01.12.22 11:24 Uhr - 27.01.23 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Frühjahr 2023
Mindestbetrag (Startlevel) 15.000 €

Wir bauen uns von dem Geld eine Scheune, um darin unser Gemüse waschen, packen und kühlen zu können.

Kategorie Landwirtschaft
Stadt Kassel

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Effizienz und Nachhaltigkeit
In der Gärtnerei Fuldaaue gibt es keine Gebäude. Bisher wird das Gemüse draußen gewaschen und in einem Folientunnel gepackt. Um diese Arbeitsschritte zu professionalisieren, benötigen wir eine Scheune. Darin werden wir eine Waschstraße, zwei Kühlhäuser, sowie eine Packstation einrichten. So können wir effizienter arbeiten und stellen die Gärtnerei auf sichere Beine für die Zukunft.

Lokale Lebensmittelproduktion
Wir produzieren in der Stadt Kassel saisonales, frisches Bio-Gemüse. In der Kasseler Fuldaaue wachsen über 100 verschiedene Gemüsearten sowie Kräuter und Blumen.
Diese werden lokal nach dem Prinzip der solidarischen Landwirtschaft vermarktet.

Ökologie
Wir wirtschaften nach den Richtlinien des Ökolandbaus. Es werden keine Pestizide oder synthetische Düngemittel ausgebracht. Zusätzlich setzen wir auf regenerative Methoden (Gründüngen, Zwischenfrüchte, Kompost, etc.), um Humus aufzubauen.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?
  • kleinbäuerliche Betriebe statt gewinnorientierte Agrarkonzerne
  • gesunde Lebensmittel in Bio-Qualität
  • regionale Versorgung
  • Stärkung lokaler Produzent*innen durch Wertschöpfungsketten vor Ort
  • Artenschutz und Vielfalt auf dem Acker
  • pestizidfrei
  • Humusaufbau
  • klimaschonend durch kurze Transportwege und CO2-Speicherung in Pflanzen und Boden

Das Crowdfunding richtet sich an alle, die in eine nachhaltige regionale Lebensmittelproduktion mit Mehrwert für Mensch und Natur investieren möchten.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?
  • Ihr leistet einen Beitrag zum sozialen und ökologischen Wandel hin zu einer enkeltauglichen Landwirtschaft.
  • Ihr unterstützt eine junge Bio-Gärtnerei in Kassel in der Aufbauphase.
  • Ihr leistet euren Beitrag zu einem regionalen und lokalen Gemüseanbau in Kassel.

Ganz konkret und praktisch können wir mit Eurer Unterstützung
den Rohbau der Scheune verwirklichen. Wir können unser Handwerk weiterführen und müssen nicht im Regen und Matsch das Gemüse umherkarren. Arbeitsschritte werden so effizienter und die Gärtnerei Fuldaaue würde auf sichere Füße für die Zukunft stehen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das Geld dient zu 100% der Finanzierung der Scheune.

Es können folgende Positionen bezahlt werden:

  • Schraubfundamente (wir wollen kein Betonfundament gießen, um unseren wertvollen Ackerboden nicht langfristig zu versiegeln)
  • Benötige Konstruktionsholz
  • Lohnkosten der Handwerker (2 Zimmerer für 2 Monate)
  • Dachmaterial (Wellblechdach)
  • Pflasterarbeiten

Mit dem Startlevel von 15.000 € können wir die Schraubfundamente bohren.


Mit 40.000 € können wir außerdem das benötigte Konstruktionsholz kaufen sowie die Lohnkosten der Handwerker decken.

Mit 70.000 € können wir das Dachmaterial kaufen, sowie Pflasterarbeiten erledigen.

Falls noch mehr Geld zusammen kommen sollte, fließt das Geld in die Lagereinrichtung der Scheune.

Je mehr Unterstützung wir über diese Kampagne bekommen, desto weniger Geld müssen wir uns leihen (Fremdkapitel, Darlehen, etc.).

Wer steht hinter dem Projekt?

Solidarische Landwirtschaft
Solidarische Landwirtschaft bedeutet für uns, die erzeugten Lebensmittel aus dem marktwirtschaftlichen Kreislauf in einen eigenen durchschaubaren Kreislauf zurückzuführen.

Die Menschen vor Ort
Wir bereichern das Viertel um einen blühenden Garten und sind hier gut vernetzt und etabliert.

Welche Nachhaltigkeitsziele verfolgt dieses Projekt?

Primäres Nachhaltigkeitsziel

12
Nachhaltiger Konsum

Warum zahlt das Projekt auf dieses Ziel ein?

Wir betreiben regenerativen, ökologischen Gemüsebau mit resilienten SoLaWi Strukturen. Diese SoLaWi Strukturen ermöglicht die Schaffung langfristiger Existenzgrundlagen.

Dieses Projekt zahlt außerdem auf diese Ziele ein

1
Keine Armut

Projektanpassungen

28.12.22 - Wir verlängern die Finanzierungsphase um...

Wir verlängern die Finanzierungsphase um einen weiteren Monat. Wir können nochmal durchatmen und weitere Unterstützer:Innen finden. Danke das ihr uns vertraut.

Unterstützen

Teilen
Wir bauen uns eine Scheune
www.startnext.com

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren