<% user.display_name %>
Das Ziel des Forschungsprojektes ist eine optimale Trägerstruktur für die Geweberekonstruktion von Knorpel/Knochen (Tissue engineering) unter Einsatz verschiedener Biomaterialien wie z.B. Spinnenseide zu entwickeln. Im Anschluss soll das gewonnene Knorpel/Knochenersatzmaterial auf Grundlage der Forschungsergebnisse im klinischen Umfeld getestet werden.
17.085 €
22.000 € 2. Fundingziel
88
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
26.08.19, 21:39 Anna Bartz
Liebe Spender*innen, da sich die Umsetzungsplanung etwas länger hingezogen hat, verzögert sich die Lieferung der Dankeschöns etwas. Vielen Dank für Ihr Verständnis!
09.07.19, 14:24 Anna Bartz
Liebe Spender*innen, 88 Unterstützer*innen haben Förderzusagen in Höhe von 17.085 Euro für unser Forschungsprojekt "Spinnenseide zur Heilung von Knochen und Knorpel" gemacht - das ist ein herausragendes Ergebnis! Hierfür möchten wir uns ganz herzlich im Namen der Universitätsklinik Bonn bedanken, denn ohne diese Unterstützung wäre unser Forschungsprojekt nicht realisierbar gewesen. Die Formalien sind nun alle abgeschlossen, so dass Startnext die Spendenbeträge zeitnah abbuchen wird. Bitte überprüfen Sie zur Sicherheit Ihren Kontostand, damit die Abbuchungen ausreichend gedeckt sind. Nochmals vielen Dank für Ihre Unterstützung! Mit freundlichen Grüßen Anna Bartz & Dr. Frank Schildberg
21.04.19, 20:36 Anna Bartz
Das erste Funding –Ziel ist erreicht! 88 Unterstützer*innen haben dabei Förderzusagen in Höhe von 17.085 Euro gemacht. Vielen herzlichen Dank!
08.04.19, 23:16 Anna Bartz
Crowdfunding für Forschungsprojekt „Spinnenseide zur Heilung von Knochen und Knorpel“ geht in den Endspurt! 63 Unterstützer*innen haben bis heute (Stand 08.04.19) über STARTNEXT Förderzusagen in Höhe von EUR 13.310,00 gemacht. Das ist Spitze, fehlen doch nur noch EUR 3.690,00, um das erste Förderziel von EUR 17.000 zu erreichen. Hierfür verbleiben bis zum 17.04.2019 nur noch 9 Tage! Jeder Euro zählt – machen Sie mit!
27.03.19, 22:13 Anna Bartz
Im Rahmen der Veranstaltung "Intelligente Immunmodulatoren & Spinnenseide" habe ich heute unser Forschungsprojekt im Kurhaus Erkrath vorgestellt. Auf Grund der hohen Nachfrage wird es zeitnah noch eine zweiten Vortrag im Kurhaus geben.
11.03.19, 21:52 Anna Bartz
Am Mittwoch, den 27. März 2019 um 19:00 stelle ich im Rahmen der Veranstaltung "Intelligente Immunmodulatoren & Spinnenseide" unser Forschungsprojekt im Kurhaus Erkrath vor.
05.03.19, 21:44 Anna Bartz
Unser Forschungsprojekt wurde heute in "Gesundheit in Düsseldorf" in der Rheinischen Post vorgestellt. Der Artikel ist unter folgendem Link abrufbar: https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/duesseldorfer-projekt-spinnen-aus-dem-aquazoo-sollen-bei-knochenproblemen-helfen_aid-37097231
02.03.19, 17:23 Anna Bartz
In der Westdeutschen Zeitung und Rheinischen Post wurde heute über unser Forschungsprojekt berichtet . Der Artikel in der Rheinischen Post kann unger dem folgenden Link angesehen werden: https://rp-online.de/nrw/staedte/erkrath/erkrath-netzwerken-mit-spinnenseide_aid-37081885
16.02.19, 11:54 Anna Bartz
Gestern haben wir im Aquazoo Löbbecke Museum Düsseldorf erfolgreich die neue, selbst konstruierte Maschine zum Aufwickeln der Spinnenseide getestet.
28.01.19, 12:34 Anna Bartz
Auf Grund zahlreicher Nachfragen noch eine etwas ausführlichere Beschreibung zu unserem Forschungsvorhaben: Unter Tissue Engineering versteht man die künstliche Herstellung biologischer Gewebe (z.B. Knorpel, Knochen) durch die gerichtete Kultivierung von Zellen und Gewebe im Labor. Von entscheidender Bedeutung ist dabei die Matrix (=Trägerstruktur). Spinnenseide besitzt besondere Eigenschaften, die sie für die biomedizinische Anwendung sehr interessant machen. Sie ist chemisch äußerst stabil, elastisch und sehr robust, ultraleicht, und dennoch zugfester als Stahl. Von besonderem Interesse ist, dass Spinnenseide das gerichtete Zellwachstum und die Anhaftung der Zellen fördert. Gleichzeitig ist sie gut verträglich und wird daher vom Körper nicht abgestoßen. Diese Eigenschaften wollen wir für die Herstellung einer Matrix für den Zellaufbau von Knorpel-und Knochenersatzmaterial nutzen. Die Spinnenseidematrix soll dabei als Untergrund für Zellwachstum genutzt werden, auf dem Knorpel- und Knochenersatzmaterial gezüchtet wird. Im Anschluss soll das gewonnene Ersatzmaterial auf Grundlage der Forschungsergebnisse im klinischen Umfeld getestet werden. Foto: Spinnenseide-Webrahmen der MHH (Ausstellung "Spinnen und Skorpione", Museum Koenig 03/2017) Foto: Anna Bartz
15.01.19, 09:11 Anna Bartz
Crowd funding for research in the field of experimental regenerative medicine "Spider silk for healing bone and cartilage" What is the project about? Tissue losses of any kind (e.g. after trauma, surgery, tumor, etc.) pose a great challenge in surgery, as natural healing of larger bone defects is only possible slowly or to a limited extent and newly formed tissue does not functionally meet the requirements of the original bone tissue or presents with significantly reduced quality (cf. http://www.ortho-unfall-bonn.de ). The research goal of the project is to develop an optimal matrix for the cell structure for tissue reconstruction of cartilage/bones (tissue engineering) using different biomaterials such as spider silk. Based on the research results, the obtained cartilage/bone replacement material will be subsequently tested in the clinical environment. Spider silk has special qualities that make it very interesting for biomedical applications. It is chemically extremely stable, elastic and very robust, ultra light and yet more tensile than steel. At the same time, it is well tolerated and is therefore not rejected by the organism. We want to use these qualities for the production of a matrix, which allows the culture of cartilage and bone substitute material. As cartilage is not supplied with blood due to a lack of vessels, it is not able to regenerate itself. An adequate replacement corresponding to the hyaline cartilage is not yet available. Conventional therapy procedures for degenerative joint diseases (arthrosis) such as cartilage smoothing or drilling can only achieve a fibrous cartilaginous replacement tissue. An alternative in this case could be tissue engineering. This opens up new possibilities for patients: • who have suffered major bone fractures, e.g. after accidents • with no fracture healing (pseudo arthrosis) • in the field of orthopedic oncology (bone tumors, bone forming tumors) • with osteoporosis • with joint damage e.g. due to competitive sport activities Why should anyone support this project? This is a new, innovative research project that is of major interest because the combination of different spider silks in the field of cartilage/bone tissue engineering has not yet been explored and the cultivation of cartilage replacement material using conventional tissue engineering methods does not yet match the quality of hyaline cartilage. This is an experimental research project, the results are still open. Who is behind the project? The project is being carried out at the Clinic for Orthopedics and Trauma Surgery at the University Hospital of Bonn by Anna Bartz under the supervision of Dr. Frank Schildberg, Research Director of the Clinic for Orthopedics and Trauma Surgery. Cooperation partners are the Aquazoo Löbbecke Museum in Düsseldorf and the Koenig Research Museum in Bonn.   What happens to the money if the financing is successful? The money is to be used to cover the necessary material and laboratory costs. The total costs of the three-year research project are estimated at 22,000 €. Funding Goal 1 is based on the costs of the first two years.
04.01.19, 12:51 Anna Bartz
In dem vorliegenden Flyer "Forschungsförderung -Spinnenseide zur Heilung von Knochen und Knorpel" finden Sie Informationen zu unserem Forschungsprojekt.