Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Film / Video
Carmina - der Film zum inklusiven Tanzprojekt
Filmkünstler Sebastian Heinzel ("89 Millimeter") begleitet in diesem Projekt 150 behinderte und nicht-behinderte Menschen bei der Erarbeitung einer Choreografie zur Carmina Burana, die anschließend drei Mail vor 1.300 Zuschauern Open Air aufgeführt wird. Besonderes Feature: In zwei weiteren Filmteams sollen auch die Teilnehmer des Tanzensembles selbst ihre künstlerische Arbeit mit der Kamera festhalten. Spannendes Material also für einen 60-minütigen Dokumentarfilm!
Welzheim
14.959 €
10.000 € Fundingziel
52
Fans
59
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 Carmina - der Film zum inklusiven Tanzprojekt

Projekt

Finanzierungszeitraum 03.05.13 13:52 Uhr - 30.07.13 23:59 Uhr
Fundingziel 10.000 €
Stadt Welzheim
Kategorie Film / Video

Worum geht es in dem Projekt?

Carmina - das inklusive Tanzprojekt (Schirmherr: Ministerpräsident Winfried Kretschmann) bringt in einem einzigartigen Vorhaben 150 so genannte behinderte und nicht-behinderte Menschen zusammen. Beteiligt sind Schüler der Albertville Realschule Winnenden und der Janusz--Korczak-Förderschule Welzheim, behinderte Menschen der Christopherus Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Welzheim und einige behinderte Tänzer der Londoner Amici Dance Theatre Company. Am Ende werden sie gemeinsam mit Orchester und Chor eine atemberaubende Performance zur Carmina Burana von Carl Orff auf die Bühne gebracht haben. Davor ist aber viel zu tun - künstlerisch und sozial. Dieser intensive Prozess soll unter der Leitung des Filmemachers Sebastian Heinzel (89 Millimeter (2005)) in Carmina - der Film zum Tanzprojekt (Arbeitstitel) dokumentiert werden.
Was zunächst nach starker Orientierung am Kinoerfolg Rhythm is it! klingt, betritt inhaltlich und formal unbekanntes Terrain: Dass über 300 behinderte und nicht-behinderte Akteure in einem Tanzprojekt miteinander arbeiten, ist in dieser Form für die Bundesrepublik einzigartig - hier begegnen sich Menschen, die sonst im Zweifelsfall in Parallelwelten leben. Das setzt sicherlich auch inhaltlich unverwechselbare Akzente. Dass dabei nicht nur der herkömmliche Blick seitens des "Normalen" auf den "Behinderten" Eingang in den Film finden wird, sondern sich aus der Mitte der Teilnehmer heraus zwei zusätzliche non-professionelle Filmteams bilden sollen, macht die besondere Form aus. Ihre Fragen, Vorstellungen, Reflexionen, Ideen, Perspektiven sollen am Ende gleichberechtigt neben den feinsinnigen Bildern Sebastian Heinzels stehen. Um dieses Vorhaben technisch realisieren zu können, wird vorab eine Schulung zu den grundlegenden Funktionen einer Filmkamera durchgeführt.
Die Trias eines Profi-Teams (voraussichtlich auch mit Studierenden der Filmakademie Ludwigsburg, punktuell auch mit dem mehrfach preisgekrönten Filmemacher Thomas Riedelsheimer), eines Schüler-Teams und eines Teams betreuter Menschen verspricht nicht nur eine Fülle heterogenen Materials, sondern auch ungeahnte, berührende Einblicke in unser Sozialgefüge.
Insgesamt kostet das Filmprojekt rund 33.000 EUR. 10.000 EUR haben wir schon, der Rest soll sich über weiteres Funding bzw. den DVD-Vertrieb oder ggf. die Ausstrahlung auf einem öffentlich-rechtlichen TV-Sender refinanzieren. Hier sind wir derzeit mit verschiedenen Sendern im Gespräch. Wenn ihr als Crowd mehr als 10.000 EUR zusammentragt - umso schöner, dann verkleinert sich nämlich die Lücke, die wir anderweitig finanzieren müssen! Dennoch: Wenn die 10.000 zusammenkommen, können wir die Realisierung des Films garantieren!
Zum Schluss noch ein Hinweis: Wir können bei diesem partizipativen Abenteuer nicht garantieren, dass alles genau so funktionieren wird, wie wir es uns vorstellen. Was wir bei erfolgreicher (Teil-) Finanzierung durch Crowdfunding garantieren können, ist ein spannender Dokumentarfilm in hochwertiger Qualität.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Mit dem Film können wir - zusätzlich zu den fast 4.000 Zuschauern an den Aufführungen - ein großes Publikum auf unterhaltsame und bewegende Weise für den Inklusionsimpuls interessieren und begeistern, Denkanstöße geben und neue Perspektiven auf Behinderung bieten. Die abstrakte Herausforderung, an einer inklusiven Gesellschaft zu arbeiten, die jedem - unabhängig von Alter, Herkunft, sozialem Milieu oder etwaigen Behinderungen - Möglichkeiten der Teilhabe bietet, wird mit dem Projekt Carmina in besonderer Weise illustriert. Gelebte Teilhabe sichtbar zu machen, Berührungsängste zu thematisieren und Vorurteile abzubauen ist damit zentrales Ziel der Dokumentation.
Vor diesem Hintergrund verbietet es sich, die Zielgruppe näher zu spezifizieren. Inklusion geht alle an!
Dennoch wird die 45- bis 60-minütige Dokumentation voraussichtlich in pädagogischen und therapeutischen Zusammenhängen auf erhöhtes Interesse stoßen, weil sie möglicherweise innovative Antworten auf allgemeine pädagogisch-therapeutische Fragestellungen enthält.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Weil Kunst kein Luxus ist, sondern eine Notwendigkeit - ermöglichen wir sie also denen, die bisher am wenigsten mit ihr in Berührung kommen!
Weil der Film die unschätzbar wichtigen sozialen und künstlerischen Erfahrungen der am Tanzprojekt beteiligten Menschen auch für andere sichtbar machen kann.
Weil alles von Inklusion redet, aber nur wenige gute und kreative Beiträge existieren, wie wir sie gesellschaftlich umsetzen können.
Weil wir andere Menschen und Institutionen für einen neuen - ressourcen- und nicht defizitär orientierten - Umgang mit behinderten Menschen begeistern können.
Als verhältnismäßig kleine Einrichtung schwimmen wir gerne ein bisschen gegen den Strom und wagen uns - bisher mit Erfolg - auch an große Projekte, die uns erstmal keiner zugetraut hätte. Ihr könnt Euch also sicher sein, dass wir auch das Tanz- und das Filmprojekt Carmina professionell und mit Herzblut betreuen werden!
Exemplarisch seien Euch zwei unserer bereits durchgeführten Vorhaben kurz vorgestellt: Nach dem schrecklichen Winnender Amoklauf konnten wir 2010 mit insgesamt 900 beteiligten Schüler_innen und betreuten Menschen den Zukunftsbau - eine monumentale Kathedrale aus lebendigen Weidenruten - realisieren und damit der sozialen Verunsicherung in der Winnender Schule und in der gesamten Zivilgesellschaft eine außerordentliche Gemeinschaftsleistung entgegenstellen. Das Gebäude ist heute ein lebendiges "Denk-Mal" und zugleich ein Ort für Kunst, Kultur und Begegnung.
Investitionsvolumen: 150.000 EUR.
Ferner betreiben wir seit 2007 das Erfahrungsfeld der Sinne Eins+Alles (www.eins-und-alles.de). Rund 100 Sinneserfahrungs-Stationen und Landart-Skulpturen, ein Restaurant, ein Dunkelrestaurant, eine Kaffeerösterei und viele Workshops und Kultur-Events locken jährlich rund 60.000 Besucher an. Betreut werden Sie an vielen Stellen: von behinderten Menschen!
Investitionsvolumen: ca. 2 Mio. EUR.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Die Gesamtsumme des Filmprojekts setzt sich aus (kleinen) Honoraren für die rund 25 Drehtage und die Zeit im Schnitt, Spesen, Ausleihe von Equipment, Postproduktion, Herstellung von DVDs und Booklets sowie Flyern für die Öffentlichkeitsarbeit zusammen. Euer Geld würde anteilig in alle diese Posten fließen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Initiator des Tanzprojekts Carmina und der Filmdokumentation ist die Christopherus Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Laufenmühle e.V. in Welzheim, eine Einrichtung für rund 90 so genannte geistig und mehrfach behinderte Menschen. Ich bin dort als Projektleiter angestellt und kümmere mich auch um das Funding, u.a. hier auf startnext.de.

Projektupdates

21.12.13

Liebe Freunde des Filmes zum Tanzprojekt Carmina, bevor es in die Weihnachtsfeiertage geht, möchte ich Euch ein kleines Lebenszeichen von mir geben. Inzwischen sind schon wieder einige Monate seit den Aufführungen und dem Dreh vergangen, und der eine oder andere fragt sich vielleicht, wie es um den Film und die anderen Dankeschöns bestellt ist - zurecht! Hier also ein kurzes Update: Der Filmemacher Sebastian Heinzel befindet sich derzeit im (sehr aufwändigen) Schnitt. Zunächst mussten über 70 Stunden Material gesichtet und transkribiert werden. Der nächste Schritt ist nun der Rohschnitt, anschließend der Feinschnitt und am Ende kommen noch diverse Korrekturen (Ton, Farbe usw.) dazu. Erst dann kann die DVD in Produktion gehen. Ich möchte Euch deshalb noch um Eure Geduld bitten und hoffe auf Euer Verständnis, dass ich Euch lieber keinen fixen Fertigstellungstermin nenne, den wir am Ende womöglich nicht einhalten können. Schon jetzt versprechen kann ich aber, dass es ein wunderbares Dokument eines einzigartigen Projekts werden wird. Ich habe die ersten Sequenzen sowie den Livemitschnitt der Premiere gesehen und bin selbst ganz begeistert von den tollen Bildern! Auch die anderen Dankeschöns befinden sich bereits in Produktion - allerdings benötigen wir ebenfalls noch ein bisschen Zeit. Ich war die letzten Monate vor allem mit der Abrechnung des Tanzprojekts gegenüber den zahlreichen Stiftungen und Geldgebern beschäftigt und kam daneben nur zu wenig anderen Dingen. Aus logistischen Gründen würden wir außerdem gerne den Versand aller Dankeschöns (Film, Dokumentation und Buttons) in einem Aufwasch durchführen, sobald alle fertiggestellt sind. Wer dazu weitere Fragen hat, möge sich gerne bei mir per Mail melden (p.einhaeuser@laufenmuehle.de). Zunächst wünsche ich Euch ein schönes Weihnachtsfest und schicke meine besten Grüße, Euer Philipp

Impressum
Christopherus Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Laufenmühle e.V.
Philipp Einhäuser
Laufenmühle 8
73642 Welzheim Deutschland

Vorstand Dieter Einhäuser
Registereintrag:
Vereinsregisternummer: 101
AG Schorndorf

Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-001

Kontakt:
Tel. 07182/8007-10
Fax: 07182/8007-13
info(at)laufenmuehle.de
Steuernummer: 82005/07150
USt-IdNr.: DE146626855

Partner

Die Aktion Mensch ermöglicht das Projekt Carmina mit einer großen Summe.

Die Baden-Württemberg Stiftung setzt sich für ein lebendiges und lebenswertes Baden-Württemberg ein. Sie ebnet den Weg für Spitzenforschung, vielfältige Bildungsmaßnahmen und den verantwortungsbewussten Umgang mit unseren Mitmenschen.

Die Mahle-Stiftung unterstützt das Projekt Carmina mit einer Spende!

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

43.911.951 € von der Crowd finanziert
4.922 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH