Crowdfunding beendet
66 Frauen, 21 Instrumente, 10 Jahre und ein Film
Warum Hornistinnen viel Bier trinken müssen. Weshalb ohne Tuba der Bass im Leben fehlt. Was ein Zickenfox ist. Wieso das Frauenblasorchester Berlin viel mehr ist als die Summe von 66 Frauen, die gern gemeinsam Musik machen. Mit Eurer Hilfe wollen wir unseren Dokumentarfilm „Kein Zickenfox“ (AT) über das größte Frauenblasorchester der Welt fertig stellen, um ihn zur Berlinale 2014 einzureichen. Eine Komposition soll für das Orchester geschrieben werden und in den Film einfließen.
16.074 €
Fundingsumme
213
Unterstütz­er:innen
15.08.2013

Zwei Konzerte, einmal Stricken und viel Musik

Meiken Endruweit
Meiken Endruweit2 min Lesezeit

Nach unserer Sommerpause ist es wieder soweit: an den nächsten zwei Wochenenden geben wir zwei Konzerte. Und das Beste für unsere Fans: Beide sind gratis! Spenden sind wie immer willkommen.

Wann und wo?
18.8.2013 um 11.00 Uhr in der Freilichtbühne Berlin-Spandau: „Umsonst & Draußen“
25.8.2013 um 16.00 Uhr in der Sankt Marienkirche in Bad Belzig

Achtung, Burgfest! Anreise per Bahn empfohlen
Näheres auf unserer Homepage http://www.frauenblasorchester-berlin.de/auftritte/vorschau.html

Wie geht es mit den Dankeschöns weiter?
Das Gemüse ist reif, Zeit unsere Bio-Kisten zu verschicken. Alle Bio-Groupies dürfen sich auf ihre Kiste mit Tasche freuen: Unsere Bio-Bäuerin Steph Kratzsch steht schon im Feld und erntet!

Ein bisschen Geduld müssen all unsere anderen SpenderInnen noch aufbringen. Wir werden Mitte September eine große Eintütaktion machen. Da werden unsere beiden ersten CDs, die Plakate sowie die Spendenbescheinigungen verschickt.

Pünktlich zum Herbstbeginn findet dann unser Orchester-Pulswärmer-Strickevent statt – danach gibt es für die Winter-Groupies die Pakete. Und bald darauf auch die neue FBOB-CD. Unsere Dirigentin Astrid Graf verbringt viel Zeit im Studio mit Volker Greve bei der Produktion der neuen CD. Zitat Astrid: Ich habe gerade den Balkan Dream auf meinen Ohren ... und ... er klingt zum Zerfließen, es soliert die Oboe...

Von unseren Regisseurinnen Dagmar Jäger und Kerstin Polte sehen und hören wir gerade nichts – und das ist auch gut so. Sie haben sich in ihren „Schnittbunker“ verzogen und machen aus den vielen Stunden Bildern und Tönen einen wunderbaren Film.
Unsere Komponistin Susanne Stelzenbach hat den Bleistift gespitzt und mit ihrer Arbeit begonnen. Neben der großen Komposition wird auch ein kleiner Klingelton für unsere SpenderInnen entstehen. Wir sind gespannt.

Wir halten Euch weiter auf dem Laufenden und freuen uns, die eine oder den anderen auf unseren Konzerten wieder zu sehen.

Teilen
66 Frauen, 21 Instrumente, 10 Jahre und ein Film
www.startnext.com