Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Journalismus
39NULL Magazin für Gesellschaft und Kultur #3 MACHT UND OHNMACHT
PRINT LEBT! Totgesagte leben bekanntlich länger, und so glauben auch wir daran, dass Print bleiben wird. Das Besondere an 39NULL: Das Magazin ist unabhängig und frei von Ideologien. Es ist urban, blickt aber auch aufs Land und in die Welt und spricht mehrere Sprachen. Um all das zu bewahren und euch weiterhin einmal jährlich spannende Geschichten erzählen zu können, sind wir auf eure Unterstützung angewiesen. Gebt auch ihr Print eine Chance und helft mit, unsere dritte Ausgabe zu realisieren!
Berlin
4.380 €
5.000 € Fundingziel
96
Fans
91
Unterstützer
Projekt erfolgreich

Projekt

Finanzierungszeitraum 13.01.15 17:56 Uhr - 16.02.15 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum März 2015
Fundingschwelle 4.000 €
Fundingziel 5.000 €
Stadt Berlin
Kategorie Journalismus

Worum geht es in dem Projekt?

Kleine Auflage, aber oho Inhalt! In seiner 3. Ausgabe widmet sich 39NULL Magazin für Gesellschaft und Kultur dem Thema Macht und Ohnmacht – Begriffe, die starke Kontroversen entfachen und weder einfach noch unschuldig sind.

Innerhalb der Gesellschaft, bei der Ausbildung, im Beruf oder im Verhältnis zur Familie, zu Partnern und Freunden – Machtbeziehungen sind allgegenwärtig und werden ständig neu geformt und verhandelt.

39NULL lotet in 35 Beiträgen das komplexe Spannungsfeld zwischen Macht und Ohnmacht aus, indem es nicht nur die negative, repressive Seite von Macht diskutiert, sondern auch ihr strategisch-produktives Potenzial beleuchtet: So sieht sich der Jurist Cuno Tarfusser als Richter am Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag täglich mit Macht und Ohnmacht konfrontiert; das Porträt der Journalistin Barbara Bachmann zeigt den jahrzehntelangen Landeshauptmann Südtirols Luis Durnwalder nach seinem langen Abschied von der Macht; die Frauenrechtlerin und Ärztin Monika Hauser gibt Einblick in ihren unermüdlichen Kampf gegen sexualisierte Gewalt an Frauen in Kriegsgebieten, und die Bloggerin Mary Scherpe wehrt sich dagegen, ein Stalkingopfer zu sein.
Auf insgesamt 140 Seiten findet ihr diese und noch viele weitere anregende und brisante Texte, Illustrationen und Fotostrecken, die sich mit der Notwendigkeit, dem Missbrauch und der Illusion von Macht und Ohnmacht auseinandersetzen.

Mit der im März 2015 erscheinenden Ausgabe präsentiert 39NULL sein drittes monothematisches Heft. Das Magazin für Gesellschaft und Kultur wird seit 2013 einmal jährlich herausgegeben. Bislang sind erschienen: „Kommen, Bleiben, Gehen – Landflucht der Kreativen?“ (Frühjahr 2013) sowie „Das Fremde“ (Frühjahr 2014). 39NULL entsteht in ehrenamtlicher Herausgeberschaft.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

39NULL möchte auch mit der dritten Ausgabe Interesse an sozialkritischen Themen wecken, Aufmerksamkeit schärfen und informieren, ohne zu belehren. 39NULL beobachtet Gesellschaft und Kultur gestern, heute und morgen, diskutiert und reflektiert. 39NULL richtet sich an alle, die wie wir zuhören, Fragen stellen und hinschauen möchten: kritisch, hellwach und zugewandt. Du kannst entscheidend zum Erfolg unseres Projekts beitragen!

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Nach dem Erfolg der ersten und zweiten Ausgabe machen wir engagiert weiter, um die Kultur- und Medienlandschaft dauerhaft mit einem hochwertigen Printmagazin zu bereichern. Dabei versuchen wir unabhängig zu bleiben, denn nur so können wir unsere Leitlinien umsetzen, die wir als notwendig erachten, um sorgfältigen, zeitgemäßen und vor allem guten Journalismus zu betreiben und weiterhin anspruchsvolle Inhalte kreativ, kritisch und reflektiert aufzubereiten.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit eurer finanziellen Unterstützung werden sämtliche Kosten, die bei der Produktion eines Magazins anfallen, gedeckt. Der größte Teil des gesammelten Geldes wird für Druck- und Materialkosten ausgegeben. Für die dritte Ausgabe werden wir die Auflage um 500 Exemplare erhöhen und mit 1.500 Stück in den Vertrieb starten. Davon werden 700 Stück zum ersten Mal in Verkaufsstellen an deutschen Bahnhöfen und Flughäfen erhältlich sein. Dafür fallen zusätzliche Vertriebskosten an. Die Druckkosten für 1.500 Exemplare belaufen sich auf ca. 4.000 Euro. Mit den restlichen 1.000 Euro sollen die angefallenen Kosten während der Produktion gedeckt werden. Alles was über unser Fundingziel hinaus gespendet wird, möchten wir in die nächste Ausgabe investieren. Unser längerfristiges Ziel ist es, angemessene Honorare an alle Mitwirkenden zu bezahlen sowie einen Coworking Space für die Zeit der Herstellung anzumieten.

Wer steht hinter dem Projekt?

Wir sind fünf engagierte SüdtirolerInnen, vier davon mit Wohnsitz in Berlin. Wir alle lieben Magazine und stecken all unsere Leidenschaft in unser Projekt.
Auch in unserem Berufsleben beschäftigen wir uns mit bedrucktem Papier: ob als Lektorin, Journalist, Grafikerin, Kulturmanager oder Wissenschaftlerin – das Lesen und Schreiben von Texten sowie das Gestalten von Inhalten ist unsere Berufung. Das Magazin ist eine wunderbare Bereicherung und Ergänzung zu unseren Alltagsberufen. Deshalb möchten wir dich bitten, 39NULL zu unterstützen, damit wir damit weitermachen können.

Was ist die Fundingschwelle?

Wenn wir die Fundingschwelle von 4.000 Euro erreichen, ermöglicht ihr uns, das Heft in der Auflage von 1.500 Stück zu drucken. Sollten wir unser Fundingziel von 5.000 Euro erreichen, ermöglicht ihr uns, für die Hauptproduktionszeit der nächsten Ausgabe einen temporären Arbeitsplatz (4-5 Monate) in einem Coworking-Space anzumieten. Aktuell halten wir unsere Redaktionstreffen abwechselnd in unseren eigenen Wohnungen ab. Ein zentraler Arbeitsplatz böte Raum für Ideen und Kreativität, wäre für jeden von uns ganztags zugänglich, wir könnten dort Treffen mit Mitwirkenden und Interviews mit Journalisten abhalten, Fototermine organisieren, Büromaterialien lagern sowie den Produktionsverlauf professioneller planen, steuern und dokumentieren. Unsere Arbeit würde somit effizienter und unabhängiger.
Impressum
39NULL Magazin für Gesellschaft und Kultur
Karl-Marx-Straße 16
12043 Berlin Deutschland

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

43.068.380 € von der Crowd finanziert
4.828 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH