Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Technologie
Der Arenger ist ein revolutionäres neues soziales Netzwerk das die virtuelle mit der realen Welt auf nie zuvor dagewesene Art und Weise verbindet und unsere Wahrnehmung der Welt um ein großes Stück erweitern wird.
Visselhövede
150 €
150.000 € Fundingziel
5
Fans
1
Unterstützer
35 Tage
 Arenger The Augmented Reality Messenger

Projekt

Finanzierungszeitraum 29.05.17 15:53 Uhr - 28.08.17 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Ca. innerhalb eines Jahres
Fundingziel 150.000 €
Stadt Visselhövede
Kategorie Technologie

Worum geht es in dem Projekt?

Es geht um nichts geringeres als einen revolutionären Schritt der Digitalisierung, bei welchem insbesondere die Erweiterung unserer Wahrnehmung durch die Verschmelzung der virtuellen mit der realen Welt im Fokus steht.

Stellt Euch dazu Folgendes vor: Ihr erstellt eine virtuelle Nachricht und platziert diese nun über die Kamera Eures Smartphones wie einen Notizzettel an irgendeinem Ort in der realen Welt wie zum Beispiel auf Eurem Schreibtisch, Eurem Lieblingsrestaurant oder dem Pariser Eifelturm. Euren Freunden, oder je nach Euren Privatssphäreeinstellung auch jedem anderen Menschen auf der Welt, ist es möglich, diese virtuelle Nachricht nun mit Hilfe seines eigenen Smartphones an dem jeweiligen Ort zu entdecken, zu lesen, zu kommentieren, zu teilen und zu liken.

Dies war der Grundgedanke, den ich vor einigen Wochen hatte und der den Stein für dieses Projekt ins Rollen brachte. Was als innovative Idee für einen augmented reality Messenger begann, nahm beim fleißigen Notizen schreiben für dieses Projekt schnell größere Ausmaße an, als ich dachte. Mir wurde je mehr ich an dem Arenger arbeitete klar, dass es sich hier eher um eine völlig neue Art von sozialem Netzwerk handelt, dass gerade am entstehen ist. Es handelt sich um ein Projekt, dessen Ausmaße im Moment nur schwer zu erfassen sind, dennoch bin ich davon überzeugt, dass der Arenger, vorausgesetzt, dass er vernünftig realisiert wird, bei den Nutzern einschlagen wird wie eine Bombe und eine Revolution für soziale Netzwerke wie wir sie kennen einläutet und sogar viele alt bekannte soziale Netzwerke von ihren Spitzenpositionen verdrängen wird.

Das Grundprinzip ist somit schon einmal klar, der Arenger soll die Nutzer dazu animieren, überall in der Welt ihre virtuellen Nachrichten (Pins) zu verfassen und diese nahezu an jedem Ort der Welt zu hinterlassen. Hierbei werden den Nutzern keinerlei Grenzen gesetzt. Weiter soll der Arenger die Nutzer dazu bringen, mit ihrem Smartphones auf Entdeckungsreise zu gehen. Die Nutzer können öffentliche Beiträge oder Beiträge von ihren Freunden über die Kamera ihres Smartphones in der realen Welt finden, diese z. B. liken, kommentieren, mitnehmen usw. Der Arenger gibt den Nutzern dabei auf vollkommen neue Art und Weise die Möglichkeit, neue Freunde zu finden. Etwas besonderes wird hier unter anderem die Möglichkeit sein, Beiträge zu teilen. Dies und viele weitere sehr durchdachte Funktionen, wie zum Beispiel eine effiziente Methode die Menschen und insbesondere die Jugend wieder näher an kulturelle Güter heranzuführen, ein völlig neuer Markt für Werbetreibende und Produktplacement sowie die einen oder anderen innovativen gaming Elemente und noch vieles mehr erwarten Euch mit dem Arenger. Das beste daran ist, es ist rein technisch bereits heute möglich, dies zu realisieren. Das einzige, was mir zur Entwicklung und Realisierung dieses Projektes fehlt, ist das nötige "Kleingeld". Mit Eurer Hilfe kann der Arenger Wirklichkeit werden.

Ich zähle auf Euch.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Zielgruppe ist jeder Technologiebegeisteter von jung bis alt sowie jeder, der Bock auf eine echte Alternative zu bereits bestehenden sozialen Netzwerken hat. Das Ziel ist es, das Thema augmented reality von einem Randphänomen zu einem fest etablierten Standard werden zu lassen, der aus unserer Gesellschaft nur noch schlecht wegzudenken oder zu ignorieren ist. Hierbei sind die damit verbundenen Möglichkeiten voll auszuschöpfen und stetig weiter zu entwickeln.

Neben den privaten Nutzern sollen auch Gewerbetreibende angesprochen werden, die auf eine vollkommen neue Art und Weise Werbung machen und somit mehr Kunden akquirieren können.

Der Arenger wird dabei der Grundstein für etwas noch viel größeres sein, das sich im Zuge des von mir entworfenen 3-Jahresplanes bei einer erfolgreichen und langfristig stabilen Marktetablierung ergeben wird und (Achtung!) das Ende des Smartphonezeitalters als technologischen Platzhirsch einläuten wird.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Stellt Euch folgende Frage: Auf welchen sozialen Netzwerken treibt Ihr Euch regelmäßig rum? Klar gibt es hier verschiedene Netzwerke, aber wenn wir ganz ehrlich sind, dann verbringen wir die meiste Zeit bei einem bestimmten großen sozielen Netzwerk; und warum tun wir das? Etwa weil es immer wieder tolle innovative neue Aspekte liefert und ihr so am besten Kontakt zu Euren Freunden und Bekannten habt? Wer jetzt ehrlich zu sich selbst ist, wird feststellen, dass das in den meisten Fällen natürlich nicht so ist. Viel mehr ist es doch so, dass wir die meiste Zeit auf sozialen Netzwerken damit verbringen, Zeit totzuschlagen und immer wieder gelangweilt die neuesten Beiträge, die mittlerweile auch zu einem hohen Anteil aus Clickbaits, sinnlosen Satirebeiträgen, Bildern und Werbung besteht, zu verfolgen.

Nun die wohl wichtigste Frage: Warum tue ich mir diesen Quatsch, der mich eigentlich nur noch nervt, sich aber wie ein Autounfall verhält, bei dem man nicht weiß, ob man hin- oder wegschauen sollte (und meistens schaut man doch immer wieder hin), an? Richtig, weil es an vernünftigen Alternativen dazu fehlt! Genau hier kommt der Arenger ins Spiel. Er soll frischen Wind in den langweiligen social network Alltag bringen.

Warum es noch interessant ist, in mein Projekt zu investieren: Ich plane soweit es mir möglich ist und so lange wie ich an diesem Projekt beteiligt bin, keine Nutzerdaten unnötig an Dritte zu verkaufen.


Jeder Unterstützer, der sich an diesem Projekt mit 5,00 Euro oder mehr beteiligt, soll als Dankeschön im späteren Entwicklungsprozess ein Teil des closed-beta des Arengers sein.

Bei einer Beteiligung von 50,00 Euro oder mehr, wird dem jeweiligen Nutzer bei erfolgreicher Finanzierung und Realisierung des Projektes eine einjährige Premiummitgliedschaft gewährt. Weiter wird der Unterstützer auf der unter www.arenger.de aufgeführten Sponsorenliste erfasst.

Bei einer Unterstützung von 100,00 Euro oder mehr, erhält der jeweilige Unterstützer neben den vorgenannten Belohnungen eine namentliche Benennung in den credits der App.

Sollte das Projekt nicht erfolgreich finanziert werden, so erhält jeder Unterstützer natürlich sein Geld über Startnext zurück.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Ich hoffe bereits über den Crowdfundingprozess passende Interessenten sowie innovative erfahrene Entwickler, die sich der Aufgabe gewachsen fühlen, mit dem kleinen Appetithäppchen zu diesem Projekt anzusprechen um so möglichst effizient nach der erfolgreichen Finanzierung in die Entwicklungsphase zu starten und im Optimalfall das Produkt fertigzustellen und zu veröffentlichen bevor andere Mitbewerber ein vergleichbar starkes Produkt etablieren können. Dieses ist auch der Grund dafür, dass ich gleich etwas mehr Geld für dieses Projekt in die Hand nehmen möchte, denn nichts ist ärgerlicher als in der Entwicklungsphase plötzlich festzustellen: „Ups, Geld alle“ und schwups zieht die Konkurrenz an einem vorbei.


Falls am Ende Teile der Finanzierungssumme nicht verbraucht sein sollten, werde ich diese selbstverständlich zur weiteren Entwicklung und somit zur Perfektionierung des Arengers einsetzen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Meine Name ist Sascha Waltemathe, 29 Jahre jung, von Beruf Zweiradmechaniker im Schwerpunkt Elektrotechnik und komme aus dem Städtedreieck Bremen-Hamburg-Hannover.

Was mich ausmacht ist ein hohes Maß an technischem sowie elektrotechnischem Verständnis. Ich bin ein Tüftler und ein Querdenker, der die Welt oft und gerne aus anderen Blickwinkeln betrachtet. Dies ermöglichte mir in meinem bisherigen Leben schon oft an Stellen, wo die meisten unüberwindbare Probleme und Grenzen sahen, Möglichkeiten zu erkennen.

Bei der Idee zu einem AR-Messenger wusste ich sofort, da musst du am Ball bleiben, das kann was ganz großes werden. Somit entwickelte sich die Idee vom AR-Messenger „Arenger“ immer mehr zu der Idee eines ausgeklügelten augmented reality basiertem social Networks, dessen Realisierung ich nun anstrebe.

Ich stehe gerne für Fragen zu diesem Projekt zur Verfügung und hoffe auf Eure rege Beteiligung.

Euer

Sascha Waltemathe

Impressum
Sascha Waltemathe
Drögenbosteler Straße 10
27374 Visselhövede Deutschland

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

44.784.992 € von der Crowd finanziert
5.032 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH