Crowdfinanzieren seit 2010
Mutige gestalten die Zukunft
Scheitern und Neustarten: Das Projekt Mr Elektro zeigt wie das beim Crowdfunding funktioniert   
Projekte

Scheitern und Neustarten: Das Projekt Mr Elektro zeigt wie das beim Crowdfunding funktioniert   

Marthe-Victoria Lorenz
28.03.2013
3 min Lesezeit

Es gibt genau zwei Möglichkeiten mit einer Niederlage umzugehen: Resignieren oder einfach Lernen wie man es besser macht! Der ambitionierte Filmemacher Sebastian Linda hat sich für die zweite Variante entschieden und startete vor gut einer Woche den zweiten Finanzierungsversuch zu seiner Mystery-Dokumentation “Mr Elektro - Das Rätsel des balinesischen Heilers”. Mut, der sich auszuzahlen scheint. Nach einer Woche sind bereits 800€ im Fundingtopf - also fast ein Drittel des veranschlagten Budgets und nahezu das Vierfache der Fundingsumme, die beim ersten Versuch eingenommen werden konnte.

Der zweite Versuch: Projektstarter Sebastian schaut immer nach vorn

Seit dem ersten Versuch vor knapp einem Jahr ist viel passiert. Die notwendigen Reisekosten übernahm er schließlich selbst und kehrte im August 2012 mit Sophia Maier, Team-Kollegin und Fotografin, nach Bali zurück, um Mr Elektro erneut zu begegnen und seine Fähigkeiten zu ergründen.

Ich zweifelte niemals an Mr Elektro. Ich hielt das Projekt von Anfang an für sehr interessant, spannend und war sicher, dass dieser Film einfach gemacht werden musste.

Zurück in Deutschland angekommen stehen sie nun vor 80 Stunden Filmmaterial, 1200 Fotos und zahlreichen Experteninterviews, die nur darauf warten in einen fesselnden Kinofilm verpackt zu werden. Die nächsten Schritte sind nun Sounddesign, Musik-Komposition, Übersetzungsarbeiten, Kinotour-Organisation und vieles mehr. Und genau hier setzt das zweite Crowdfunding-Projekt von Sebastian an.

Mr Elektro 2013: Ein offizieller Neustart mit wertvollen Erkenntnissen

Selbstvertrauen und Enthusiasmus - zwei wertvolle Eigenschaften, die jeder Projektstarter mitbringen sollte, um Supporter für sich und seine Projektidee zu gewinnen. Und erst recht beim zweiten Mal. Sebastian versucht Nichts zu vertuschen. Ganz im Gegenteil, so kommuniziert er offen und transparent im Projektblog warum er sich nochmals für Crowdfunding entschieden hat, woran der erste Versuch gescheitert ist  und warum es dieses Mal besser laufen soll. Ein charmanter und zugleich cleverer Schachzug - das Internet vergisst schließlich nie.

Nun damals war das Crowdfundingprinzip für mich noch neu und ich dachte ich könnte relativ schnell und einfach, die benötigten Kosten für das Projekt zusammen bekommen. Ich unterschätzte damals aber mehrere Faktoren.

Selten ist die Projektidee der Knackpunkt einer gescheiterten Crowdfunding-Kampagne. Die Fehler sind oftmals wie am Beispiel von “Mr Elektro” in der Projektdarstellung sowie in der -kommunikation zu finden:

  • Video ohne persönliche Vorstellung und aufschlussreiche Projektdarstellung
  • Unzureichende Social Media-Kommunikation
  • Dankeschöns zu teuer und wenig exklusiv

Fehler zu machen ist jedoch keine Schande, so lange man wie Sebastian aus ihnen lernt. Dieses Mal überzeugt das Projekt mit einem sympathischen und zugleich informativen Pitch-Video, in dem Sebastian sein Projekt sowie sich selbst authentisch vorstellt. Dieses wird nun aktiv über die Social Media-Kanäle gestreut, wobei die eingeblendete Projekt-URL potenzielle Supporter direkt auf das Crowdfunding-Projekt lenkt.

Schließlich wurde auch kräftig an der Exklusivität der Dankeschöns gefeilt. So können Supporter beispielsweise den Film, den eigens zum Film komponierten Soundtrack sowie einen persönlichen Gruß mit Widmung im Komplettpaket erstehen - die ersten 30 Suppporter sogar zum Aktionspreis. Weiter laden Sebastian und Sophia zu einem balinesischen Kochabend mit anschließender Filmvorführung in Dresden ein.

Crowdfunding ist keine Spende, es ist eine Möglichkeit Menschen die Möglichkeit zu geben selbst ein Projekt mit zu produzieren, daran zu glauben und es möglich zu machen. Und genau das ist der Grund warum die Menschen die es unterstützen exklusive Angebote bekommen sollten.

Wir danken Sebastian für seinen Mut und seine selbstkritische Reflexion und hoffen, dass durch ihm noch viel mehr Projektstarter Mut schöpfen und einen Neustart wagen. Wir vom Startnext-Team unterstützen euch sehr gern dabei!

Und hier geht es direkt zum Projekt: “Mr Elektro - Das Rätsel des balinesischen Heilers”.

 

Mehr zu lesen

Hol dir den Startnext

Newsletter

Unterhaltung
Inspiration
Neuigkeiten rund um Crowdfunding auf Startnext

Das ist keine gültige Email-Adresse.
Datenschutzhinweis
Teilen
Scheitern und Neustarten: Das Projekt Mr Elektro zeigt wie das beim Crowdfunding funktioniert   
www.startnext.com
Es werden ggf. personenbezogene Daten an den Anbieter Mailjet GmbH übermittelt und Cookies gesetzt.