Als Blog existiert CafCaf bereits seit mehreren Jahren und nachdem ich für Recherchen tiefe Einblicke in die Ausgangsbasis der Supply Chain beim Kaffeeimport erhalten hatte, habe ich mich entschieden, mit direkt gehandeltem Kaffee meinen Teil zu leisten, um das Leben kolumbianischer Kaffeefarmer und der Erntehelfer nachhaltig zu verbessern. Gleichzeitig will ich hierzulande das Bewusstsein für deren Lebensumstände und die Qualität von Kaffee schärfen.
10.492 €
finanziert
86
Unterstützer*innen
Projekterfolgreich
Flexibles Projekt: Die gesammelte Summe wird ausgezahlt.