Crowdfunding beendet
CHANCEN International ermöglicht den Zugang zu Berufs- und Hochschulausbildung in Afrika. Bildung, Arbeit und ein stabiles ökonomisches Umfeld sind wichtig dafür, dass Menschen ihre Potentiale voll ausschöpfen und ein selbstbestimmtes Leben führen können. Hierfür haben wir ein innovatives und nachhaltiges Finanzierungsmodell entwickelt. Jede Unterstützung in unser Projekt wirkt langfristig und funktioniert wie ein Multiplikator.
22.922 €
Fundingsumme
80
Unterstütz­er:innen
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Nachhaltige Finanzierung für Studierende in Ruanda
 Nachhaltige Finanzierung für Studierende in Ruanda
 Nachhaltige Finanzierung für Studierende in Ruanda
 Nachhaltige Finanzierung für Studierende in Ruanda
 Nachhaltige Finanzierung für Studierende in Ruanda

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 15.11.18 10:22 Uhr - 31.12.18 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 2019
Startlevel 22.500 €

Wenn wir unser erstes Fundingziel von 22.500 Euro erreichen, können wir 15 Frauen ein Studium ermöglichen und mit deren Rückzahlungen wieder 15 ...

Kategorie Bildung
Stadt Kigali

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Durch unsere Crowdfunding-Kampagne wollen wir Studienplätze für Frauen am Akilah Institut in Kigali finanzieren. Unser besonderes Finanzierungsmodell zeichnet sich durch seinen nachhaltigen und fairen Ansatz aus – die Rückzahlungen unserer Studentinnen fließen direkt in die Ausbildung der nächsten Studienanfänger*innen, während gleichzeitig durch eine einkommensabhängige Rückzahlung gewährleistet wird, dass jede Person nur so viel zurückzahlen muss, wie sie sich leisten kann.

Im Jahr 2018 haben wir die ersten Studentinnen gefördert, nun geht es darum, im Jahr 2019 noch mehr junge Frauen zu unterstützen.

Unser Ansatz geht über die fachliche Ausbildung hinaus. Durch zusätzliche Workshops erhöhen wir die Chancen der Absolventinnen auf dem Arbeitsmarkt und ein aktives Alumni-Netzwerk gibt ihnen die Möglichkeit, sich ein Leben lang gegenseitig zu unterstützen.

Das Problem

In Afrika herrscht ein akuter Mangel an hochqualifizierten Arbeitskräften, während gleichzeitig Menschen mit geringer Ausbildung in unsicheren und gefährdeten Arbeitsverhältnissen oder arbeitslos sind.
Obwohl weltweit durchschnittlich 26% aller jungen Menschen über die allgemeine Schulausbildung hinaus eine Ausbildung erhalten können, sind es in Subsahara Afrika nur 6%.

Dabei könnte das Bruttosozialprodukt in diesen Ländern um bis zu 12% wachsen, wenn die Ausbildungsdauer der Jugendlichen um nur ein Jahr erhöht würde.*

Qualitativ hochwertige Hochschul- und Berufsausbildung kostet allerdings Geld und viele Jugendliche können sich die Studiengebühren nicht leisten. Auch bergen die meisten verfügbaren Finanzierungsmöglichkeiten das Risiko von hohen Rückzahlungen und Schuldenfallen.

Unsere Lösung

Unser faires und nachhaltiges Finanzierungsmodell, der sogenannte Umgekehrte Generationenvertrag, ermöglicht bereits jetzt den ersten Studentinnen in Ruanda Zugang zu Hochschulbildung. Konkret funktioniert das so:

Eure Gelder werden von CHANCEN International in die Ausbildungskosten von Studentinnen in Ruanda investiert. Sie können sich auf ihre Ausbildung konzentrieren, während unsere Community sie dabei unterstützt, ihre Ziele zu erreichen.

Nach Abschluss ihrer Ausbildung zahlen die Absolventinnen für einen bestimmten Zeitraum einen festen Prozentsatz ihres Einkommens an die CHANCEN Gemeinschaft zurück. Die Rückzahlung ist einkommensabhängig - das heißt, diejenigen, die mehr verdienen, zahlen mehr und diejenigen, die weniger verdienen, zahlen weniger zurück.

Wenn eine Absolventin sehr wenig verdient, ist sie von der Rückzahlung befreit, bis sie sich eine Rückzahlung wieder leisten kann. Durch die Rückzahlungen können wir direkt neuen Studienanfänger*innen eine Ausbildung ermöglichen. Somit hilft eure einmalige Spende langfristig.

Unsere Präsenz vor Ort

Unsere Organisation ist speziell auf die Arbeit in Ruanda ausgerichtet. Wir verstehen die Herausforderungen im Land und das Umfeld, in dem wir arbeiten.Durch unser Büro in Kigali mit einem lokalen Team können wir auf das Know-how von Partnern vor Ort zurückgreifen.

Unsere erste Partnerinstitution

2017 haben wir intensive Feldforschung in Ruanda unternommen und wurden Anfang 2018 vom renommierten Akilah Institute in Kigali gebeten, den Umgekehrten Generationenvertrag (UGV) ihren Studentinnen anzubieten. Seit Herbst 2018 unterstützen wir dort die ersten Studentinnen.
Das Institut bietet Ausbildungen in Hospitality Management, Entrepreneurship und Business Management sowie Information Systems für Frauen an. Akilah hat ein einzigartiges Curriculum, das auf kompetenzbasiertes Lernen setzt. Das Institut legt großen Wert auf die Entwicklung von Führungsqualitäten, die Fähigkeit zum kritischen Denken und eine Mentalität der ständigen Weiterentwicklung.

Durch eine hervorragende Ausrichtung auf die Bedürfnisse des lokalen Arbeitsmarktes finden 88% der Absolventinnen innerhalb von 6 Monaten nach Abschluss des Studiums eine Anstellung.

Dabei werden insbesondere junge Frauen aus schwierigen Verhältnissen unterstützt:

  • 47% haben einen oder beide Elternteile verloren
  • 55% kommen aus ländlichen Gebieten
  • 75% waren vor der Immatrikulation am Akilah Institut arbeitslos
  • 78% gehören der ersten Generation ihrer Familie an, die eine höhere Ausbildung abschließt

Unsere Wirkung

… auf die einzelnen Studentinnen

Unabhängig vom persönlichen Hintergrund können sie ihr Ziel umsetzen, einen höheren Bildungsabschluss zu erwerben.
Durch die qualitativ hochwertige Ausbildung haben sie sehr gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Karriere im Bereich ihrer Wahl.

Der UGV geht über die finanzielle Unterstützung hinaus - die Studentinnen erwerben Kenntnisse in Finanzkompetenz und anderen berufs- und alltagsrelevanten Gebieten.
Ein aktives Alumni-Netzwerk unterstützt und fördert sie ihr Leben lang.

…auf zukünftige Studienanfänger*innen

Die Rückzahlungen der jetzt geförderten Studentinnen werden auch zukünftigen Studierenden eine Ausbildung ermöglichen. Unser Finanzierungsmodell hat das Potential, durch die Finanzierung eines einzigen Studienplatzes zahlreichen folgenden Generationen ein Studium zu ermöglichen.

… auf unsere Partnerinstitutionen

Wenn die Finanzierung ihrer Studierenden gesichert ist, ist auch die Existenz unserer Partnerinstitutionen langfristig gesichert und sie können nachhaltig wachsen.

... auf unsere Partnerländer

Von verstärkter soziale Mobilität für gegenwärtige und zukünftige Generationen profitiert die gesamte Gesellschaft.

Gut ausgebildete Menschen können sich aktiv am lokalen Arbeitsleben beteiligen und so zum Wirtschaftswachstum und zur Stabilität in ihren Heimatländern beitragen.

*Quelle: The Africa-America Institute - State of Education in Africa 2015

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Ziel der Kampagne

Durch unsere Crowdfunding-Kampagne wollen wir so vielen Frauen wie möglich eine zweijährige Ausbildung am Akilah Institut ermöglichen. Wie in den meisten Ländern dieser Welt werden Frauen auch in Ruanda strukturell benachteiligt. Durch Zugang zu höherer Bildung können sie ihre Zukunftsträume verwirklichen.

Langfristiges Ziel der CHANCEN International

Unser Ziel ist es, so vielen jungen Menschen in wie möglich die Bildung zu finanzieren, die es ihnen ermöglicht, ihre Ziele zu erreichen.

Wir wollen dazu beitragen, dass so viele gut ausgebildete Menschen wie möglich aktiv am lokalen Arbeitsleben teilnehmen können. Denn nur so können sie zu Wirtschaftswachstum und Stabilität in ihren Heimatländern beitragen.

Hierzu wollen wir zwei Gruppen erreichen:

1. Zum einen so viele potentielle Studierende wie möglich, denen wir eine Ausbildung mit guter Aussicht auf spätere Anstellung ermöglichen können.

2. Zum anderen Universitäten und Bildungsinstitute, die durch ein ganzheitliches Bildungsangebot dazu beitragen, eine qualitativ hochwertige Ausbildung in ihrem Land zu gewährleisten.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

…weil Millionen junger Afrikaner*innen Träume haben und ihr ihnen dabei helfen könnt, diese durch die notwendige Ausbildung zu verwirklichen

… weil Bildung ein Menschenrecht ist und trotzdem noch viel zu wenige Menschen Zugang dazu haben

… weil es ohne Bildung keine Zukunft gibt – vor allem in unserer wissensbasierten modernen Gesellschaft

… weil unser Modell nachhaltig wirkt – also eure einmalige Unterstützung nicht nur jetzt Studienplätze finanziert, sondern auch die Finanzierung vieler weiterer Generationen von Studierenden nach sich zieht

… weil wir unseren Studentinnen über die finanzielle Unterstützung hinaus auch zusätzliche berufsrelevante Fähigkeiten vermitteln

… weil wir unsere Absolventinnen auch nach Abschluss des Studiums nicht allein lassen und Alumninetzwerk sie ihr Leben lang unterstützt

… weil wir auch Bildungsinstitutionen stärken, die qualitativ hochwertige Bildung vor Ort anbieten

Indem ihr unsere Kampagne unterstützt, leistet ihr einen wichtigen Beitrag dazu, dass junge Frauen sich eine Ausbildung leisten können und damit eine langfristige Perspektive in ihrem Heimatland aufbauen können.

Vielleicht tut ihr euch ja auch als Team zusammen und finanziert die gesamte Ausbildung einer Studentin für 1500 €.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

€ 1.500 finanzieren einen Studienplatz am Akilah Institut. Mit diesem Betrag finanzierst du aber nicht nur das Studium einer Studentin der 2018er Kohorte, sondern auch eins in 2023, 2028, 2033, 2038 …

Wenn wir unser erstes Fundingziel von 22.500 Euro erreichen, können wir 15 Frauen eine Ausbildung finanzieren, die dann ab 2021 wieder Gelder zur Finanzierung der neuen Studierenden zur Verfügung stellen.

Wenn wir unser zweites Fundingziel von 225.000 Euro erreichen, erhöht sich diese Zahl auf 150 - in der ersten Generation und jeder folgenden.

Die Nachfrage nach Studienplätzen liegt schon jetzt und allein am Akilah Institut bei weit mehr als 150 Plätzen. Jede Unterstützung über € 225.000 hinaus ermöglicht es uns, weiteren Studentinnen zu helfen, ihre Träume zu verwirklichen – in dieser und den darauffolgenden Generationen. Unser Finanzierungsmodell lässt sich sehr einfach skalieren. Alles, was uns dafür fehlt, ist die notwendige finanzielle Unterstützung.

Mit maximal 10% halten wir unsere operativen Kosten so gering wie möglich, so dass der Großteil des Geldes direkt bei den Studentinnen ankommt. Auch unsere Fundraisingkosten sind damit gedeckt.

Wer steht hinter dem Projekt?

CHANCEN International ist eine Tochtergesellschaft der CHANCEN eG, die 2015 von Olaf Lampson und Florian Kollewijn gegründet wurde. Beide sind ehemalige Vorstandsmitglieder der StudierendenGesellschaft an der Universität Witten / Herdecke, die den UGV 1995 erstmals entwickelte.

Nach gründlicher Feldforschung und Anpassung des deutschen Modells an die regionalen Gegebenheiten, wurde CHANCEN International im Jahr 2018 gegründet. Durch unser großes internationales Netzwerk kennen wir die Bedürfnisse des ruandischen Bildungsmarktes und können auf mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Studienfinanzierung zurückgreifen.

Unser motiviertes internationales Team setzt sich mit viel Herzblut und Know-How für fairen Zugang zu Bildung ein.

Batya Blankers, die Geschäftsführerin der CHANCEN International, ist Südafrikanerin mit langjähriger Managementerfahrung in Kapstadt und in anderen Ländern. Sie hat ihr Studium selbst über den Umgekehrten Generationenvertrag finanziert und bringt die erforderlichen Fähigkeiten und ein riesiges Engagement mit, um das Modell international zu umzusetzen.

Audresse Girarike und Ariane Niyonsaba sind Absolventinnen des Akilah Institutes und betreuen die Studentinnen vor Ort in Ruanda.

Batya Blankers
Florian Kollewijn
Olaf Lampson
Audresse Girarike
Ariane Niyonsaba
Katja Nordwig
Annette Littmann
Nathalie Hubschneider
Till Funke

Unterstützen

Kooperationen

Akilah Institute

Akilah Institute bietet Ausbildungen in Hospitality Management, Entrepreneurship und Business Management sowie Information Systems für Frauen an. 88% der Absolventen finden innerhalb von 6 Monaten nach Abschluss des Studiums eine Anstellung

FAWE (Forum for African Women Educationalists)

FAWE ist eine Gemeinschaft, die jungen Mädchen und Frauen eine Grundlage gibt, auf deren Basis sie sich entwickeln und ihr volles Potenzial ausschöpfen können.

Kepler

Die Kepler Universität bietet qualitativ hochwertige Bachelor-Studiengänge in Business Communications, Business Management und Healthcare Management. Ihre Abschlüsse sind von der Southern New Hampshire University in den USA akkreditiert.

Weitere Projekte entdecken

Teilen
Nachhaltige Finanzierung für Studierende in Ruanda
www.startnext.com

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren