Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Community
Ein Raum für ein Jahr - für Citizen2be.
Seit April 2014 gibt Bettina Schuler geflüchteten Frauen ehrenamtlich einmal pro Woche Yogaunterricht. Doch wir von Citizen2be wollen mehr. Wir wollen einen Raum, in dem wir noch mehr Yoga für Geflüchtete anbieten können und in dem wir ein Yoga-Therapie-Zentrum aufbauen können. Jetzt fragt ihr euch: Brauchen Geflüchtete nicht viel eher Kleider, eine Wohnung, Einrichtung? Aber Gegenfrage: Wie soll man sich in seinem Zuhause wohlfühlen, wenn man es in seinem eigenen Körper nicht tut?
13.716 €
20.000 € Fundingziel
86
Fans
164
Unterstützer
Projekt erfolgreich
12.05.17, 12:45 Christina Haeussler
Hey, das ist unser vorest letzte Eintrag hier - das Happy End dieses Crowdfundings. Wir haben erfolgreich Geld gesammelt für unsere Idee, wir konnten einen Raum mieten - genau so wie wir es uns erträumt haben. Und jetzt eröffnen wir. Wir werden mit drei Stunden in der Woche starten - Yoga für geflüchtete Frauen gemeinsam mit Berlinerinnen - letztere können gegen eine kleine Spende mitmachen. So kann Integration wirklich passieren. Außerdem haben wir eine wunderbare Therapeutin, mit der die Yoga-Trauma-Therapie starten wird. Nach dem Crowdfunding ist vor dem Crowdfunding - wir halten die Kohle gut zusammen aber bewerben uns gleichzeitig für Fördermittel etc. Damit beginnt ein neues Kapitel für von Citizen2be und endet die Geschichte dieses Crowdfundings auf Startnext. Namaste. Auf bald.
13.04.17, 10:46 Christina Haeussler
Alle Unterstützer wissen es schon. Jetzt hier noch ein Blog Eintrag für alle, die noch zufällig auf unserer Seite hier landen. Wir haben alle Dankeschöns versendet. Und - nach längerem Suchen und seltsamen Hürden mit Vermietern - haben wir nicht nur einen tollen Raum sondern auch wunderbare Vermieter gefunden. Wenn ihr weiterhin auf dem Laufenden bleiben wollt, dann findet ihr uns auf Facebook, Twitter und Instagram genaus wie natürlich auf unserer Website. Schreibt uns auf einem dieser Kanäle, wenn ihr in Zukunft unseren Newsletter erhalten wollt. Namaste.
13.02.17, 09:40 Christina Haeussler
Liebe Freunde, drückt uns die Daumen. Denn während wir die ganzen Dankeschöns verpacken und organisieren, suchen wir gerade natürlich parallel nach einem Raum!!! Und heute ist ein sehr wichtiges Gespräch mit einem Vermieter, der wunderschöne Räume hat. Die wollen wir! Tolle Lage, tolle Räume (ich sag nur kleine Terasse). Also bitte. heute drücken drücken drücken drücken!
16.01.17, 16:48 Christina Haeussler
Unser Crowdfunding ist beendet. Was am 15.11. losging, hat ein gutes Ende gefunden - wir haben unsere Fundingschwelle geschafft, wir haben dich gefunden und du hast uns unterstützt. So viele tolle Unterstützer, so tolle Partner, tolle Dankeschöns, tolle Lesungen, tolle neue Kontakte - toll, toll, toll! Ja, wir sind leicht euphorisiert. Wir sind so dankbar für alles, was in dieser aufregenden Zeit passiert ist. Denn das, was alles war, ist die Basis für alles, was jetzt kommt. Sicher willst du wissen, wie es jetzt weitergeht! - Wir müssen jetzt unsere Legitimation noch abschließen auf startnext. Es fehlen noch ein paar Formalia dafür. Das kann dann bis zu 7 Werktage dauern mit der Legitimation. Wir sind dran. - Danach können wir unser Projekt bestätigen - und das wollen wir SOWAS VON! - 14 Tage nach der Bestätigung kommt das Geld bei uns an. - Dann werden die Dankeschöns verschickt. Wieviel Geld ist das genau? Es sind 13.716,00 Euro. Wahrscheinlich. Zwei Zahlungen stehen noch aus - wahrscheinlich ein Zahlendreher. Sonst sind es 13.541,00 Euro. Allerdings gehen davon noch Gebühren an startnext ab. Die Liste mit euren Adressen bekommen wir erst, wenn alle Prozesse abgeschlossen sind. Bis dahin bereiten wir den Versand vor. Basteln Armbänder, bereiten Spendenbescheinigungen vor und so weiter. Gleichzeitig schauen wir uns nach einem Raum um. Bettina hat schon ein paar tolle Sachen gesehen und Mails geschickt. Wenn du ein tolles Ladengeschäft kennst, das zu uns passen könnte - her damit! In einem weiteren Blogpost schreiben wir aber noch mal, was wir uns genau vorstellen. Nach dem Crowdfunding ist außerdem vor dem Crowdfunding, oder so. Wir recherchieren gerade, wie wir alles tiptop richtig machen im Weiteren. Denn von einer One-Woman-Show sind wir zu einem Team mit einem Budget gewachsen! Wohooo! Aber dazu gehört: Orgakrams, Formalia, weitere Fördergelder suchen und und und. So viel sei aber noch gesagt: Die gesammelten Fördergeldern fließen 100% in die ehrenamtliche Organisation, und zwar nicht in den Aufbau des Raumes. Wir werden euch weiter auf dem Laufenden halten, was wir tun und wie. Transparenz ist uns wichtig - wenn du irgendwann mal ein Fragezeichen im Kopf hast: FRAG! Wir bedanken uns. Danke. DANKE! DANKE!!!!
14.01.17, 15:39 Christina Haeussler
Liebe Fans und Unterstützer, der letzte Tag ist angebrochen - the final countdown für unser Crowdfunding. Es gibt noch so viele tolle Dankeschöns! Also wer noch nicht hat, der sollte jetzt noch einmal zugreifen für den guten Zweck. Das Yoga Retreat unter unseren Dankeschöns hat jetzt ein festes Datum! URBAN LIBERTINES “CONSCIOUS LIVING YOGA RETREAT #3″ – SPRING EDITION 31.03.-02.04.2017 Gut Boltenhagen, Fürstenberg/Havel - vor den Toren Berlins Es gibt außerdem noch: - Karma - Armbänchen, von uns für euch extra gebastelt - "Norahib bikom heißt willkommen" - Bettina Schulers Buch über ehrenamtliches Yoga, den Beginn von citizen2be und eine Freundschaft - citizen2be Taschen, Baby Bodies und Shirts - noch 7 x 1 Monat und 1x1 Monat Online Yoga mit yogamehome.org - ein handgeschriebenes arabisches Gedicht, ein Syrisches Dinner oder ein Bauchtanzworkshop - tolle Yoga-Klamotten von OGNX - nur noch 6x Einzelkarte mit Smothie Gutschein und 3 Unlimited Monatskarten von Jivamukti Yoga Berlin - 3 traumhafte Meditationsschals von Karma Love - ein Yoga Retreat Jetzt zugreifen für die gute Sache! Für einen Raum in Berlin für Yoga, Therapie und Integration für Geflüchtete. Es soll euer Schaden nicht sein. ;-) Liebe Grüße das Team von citizen2be also Bettina und Christina
06.01.17, 17:33 Christina Haeussler
Wir freuen uns total, gute Nachrichten! Wir konnten noch einmal neue Dankeschöns einstellen. Pünktlich zum Endspurt haben wir Monatspakete und Jahrespakete von yogamehome.org. Für Yoga zuhause - einfach online. Der gesamte Erlös kommt unserem Projekt zu - für dich entsteht keine Bindung über das Paket hinaus. Wir sind schon ganz aufgeregt - nur noch 9 Tage Crowdfunding. Bald kann es richtig losgehen mit citizen2be - wir schauen schon bald die ersten Räume an. Drückt uns die Daumen, dass wir etwas Schönes finden.
04.01.17, 09:39 Christina Haeussler
Wir hoffen, du bist gut im Jahr 2017 angekommen und hattest schöne Feiertage. Wir sind voller Vorfreude, denn es wird unser Jahr. Wir sind kurz davor, unsere Fundingschwelle zu erreichen - es fehlen aktuell noch 542 Euro - dafür haben wir noch 11 Tage Zeit. Falls du uns also eigentlich noch unterstützen wolltest, dann wäre jetzt der perfekte Zeitpunkt. Was wir außerdem noch gar nicht so richtig erkärt haben, das ist unser Name. CITIZEN2BE. Was soll das eigentlich bedeuten? Wir haben nichts mit Yoga und Love und Integration im Namen, sondern irgendwas Englisches. Ausgerechnet. ;-) Citizen2be ist die kanadische Bezeichnung für eine oder einen Geflüchtete/n. Sie sagen nicht "Refugee" - Flüchtling oder Einwanderer, sondern "citizen to be", also "zukünftiger Staatsbürger" . Es beschreibt keinen Zustand, sondern eine Übergangssituation. Der Begriff formuliert nicht das "Warum" jemand da ist, oder "Wie" und schaut nicht in die Vergangenheit. Sondern es geht direkt um die Zukunft - irgendwie hoffnungsvoll. Also würde man in drei kleinen Worten sagen wollen: "Egal wer du bist, egal woher du kommst: Du hast hier eine Chance. Bist bist mit einem Fuss schon in unserer Gesellschaft, einfach weil du hier bist. Und wenn du willst und alles klappt mit uns, kannst du auch den zweiten Fuß reinstellen." Wir empfinden das als sehr wertschätzend und positiv. Und es drückt das aus, was Bettina immer wieder betont: Eine sogenannte Flüchtlingskrise ist keine Bedrohung für eine Gesellschaft, sondern eine Chance. Genau deshalb heißen wir citizen2be.
16.12.16, 10:40 Christina Haeussler
Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer, obwohl gerade so viel gleichzeitig passiert und auch noch Weihnachten vor der Tür steht, ist uns ganz wichtig, nicht zu vergessen wer uns bis hierhin mit so viel Liebe und Unterstützung voran gebracht hat. Denn es gibt einen Partner, ohne den wäre citizen2be nicht das, was es jetzt schon sein kann. Und vielleicht hätten wir gar nicht die Kraft, jetzt einen Schritt weiterzugehen ohne diesen wundervollen Rückhalt. Deshalb wollen wir jetzt mal ein riesengroßes Dankeschön loswerden an Jivamukti Yoga Berlin. Echte Yogis, die leben was sie lehren. Seit über einem Jahr darf citizen2be, darf Bettina mit ihrer Yoga Gruppe dort kostenfrei einen Raum nutzen einmal in der Woche. Und nicht nur das: Nach jeder Stunde dürfen die Frauen noch in der Jivamukti Canteen zusammensitzen und essen und trinken - und war auf Kosten des Hauses. Wir finden das mehr als großzügig und es lässt unser Herz hüpfen. Zum Start unserer Crowdfunding Kampagne kam dann aber noch mehr, und das ist wirklich überwältigend. Es gab einen Satsang zu Beginn mit Lesung, um Aufmerksamkeit und Spenden zu generieren. Wir haben köstliche Energy Balls und Gutscheine für Yogastunden für unsere Goodie Bags für das Event im Soho House bekommen. Und es geht noch weiter: Uns wurden auch tolle Dankeschöns für die Kampagne zur Verfügung gestellt. Monatskarten, Zehnerkarten, Einzelstunden, Smoothies...so tolle Sachen! Wir sind tief gerührt, für immer in Dankbarkeit verbunden und ja, das ist ein extragroßes "Hach" wert. Anja und Christian, ihr habt so große wunderbare Herzen. Namaste. Foto: www.jivamuktiberlin.de
13.12.16, 06:59 Christina Haeussler
Liebe UnterstützerInnen, wir sind total gerührt - wir haben jetzt über 100 Unterstützer Innen und das macht uns so froh. Denn es heißt, dass unsere Idee euch genauso am Herzen liegt wie uns. Danke. Besonders freut uns, dass wir sogar Unterstützer haben, die mehrfach etwas in den Topf gelegt haben. Es gibt ja auch immer wieder tolle Dankeschöns. Und es ist so schön, wie viele von euch tolle Ideen haben, wie sie uns unterstützen möchten. Seien Flohmarkt Erlöse, Event Einnahmen oder 1€ pro verkauftem Kalender. Ihr seid toll! Danke Danke Danke!
09.12.16, 07:45 Christina Haeussler
Zur Veröffentlichung von Bettinas Buch wurde ARWA IDREES, Bettinas Freundin aus Syrien, die im Buch eine zentrale Rolle hat, vom Verlag interviewt. Es zeigt, wie wichtig unsere Arbeit und damit deine Unterstützung ist. Die ganze Geschichte findest du im Buch, das es hier auch als Dankeschön gibt. Arwa über Sonderbares in Deutschland, lustige Situationen in Berlin, ihre Zukunftswünsche und die Chance, kleine Dinge in der Welt zu verändern. Eden Books: Mit welchen Erwartungen sind Sie zu Bettinas Yogakurs gegangen? ARWA IDREES: Die ersten zwei Monate in Berlin waren wirklich hart. Ich war verwirrt und blieb die ganze Zeit in meinem dreckigen Zimmer. Als ich dann diesen scheußlichen Raum betrat, in dem der Yogakurs stattfinden sollte, ahnte ich nicht, dass mir das Zusammentreffen mit Bettina das Tor zu einer neuen Welt öffnen würde. Bereits bei dem ersten Treffen spürte ich, dass Bettina ein ganz besonderer Mensch ist. Ich hätte allerdings niemals gedacht, dass wir so schnell Freunde werden. Schon in der ersten Yogastunde hatte ich das Gefühl, dass dies genau das Richtige für mich ist. Denn Yoga ist nicht nur gut für den Körper, sondern auch für die Seele. Eden Books: Hat sich dadurch, dass Sie Bettina kennengelernt haben, etwas für Sie hier geändert? ARWA IDREES: Mein ganzes Leben hat sich durch Bettina verändert. Ich denke ganz anders als früher. Viel positiver. Bettina sagt immer: »Wir können das!« und langsam fange ich an, das selbst so zu sehen. Doch sie hat nicht nur mein Leben, sondern auch das meiner Familie und meiner Freunde verändert. Eden Books: Gibt es etwas, dass Sie in Deutschland besonders sonderbar finden? Was kannten Sie so vorher nicht? ARWA IDREES: Ich finde vieles hier seltsam. Vieles, was ich kennengelernt habe, mag ich auch. Zum Beispiel, dass ältere Frauen in Deutschland sehr auf sich und ihr Äußeres achten und dass alte Paare sich umeinander kümmern. Ich mag es auch, dass die Menschen hier in der Bahn oder den Bussen lesen. Das kannte ich vorher nicht. Was ich sonderbar finde, ist, dass die Menschen hier den Kontakt miteinander vermeiden und sich nur selten in die Augen sehen. Sie gucken immer nach unten oder auf ihr Smartphone. Sie nehmen die Menschen um sich herum überhaupt nicht wahr, ganz besonders in der U-Bahn. Deshalb bemerken sie auch nicht, wenn eine ältere Person einen Sitzplatz braucht. Auch ist es hier anscheinend nicht üblich, dass junge Männer einer jungen Frau ihren Sitzaplatz anbieten. Das finde ich befremdlich. Eden Books: Hatten Sie ein bestimmtes Bild von Deutschen bevor Sie hierher kamen? Und inwiefern hat sich das Bild inzwischen vielleicht geändert? ARWA IDREES: Schon bevor ich nach Deutschland gekommen bin, habe ich mich für dieses Land interessiert. Als wir noch in Syrien waren, haben wir einmal in der Woche eine Sendung über Deutschland im DW-TV gesehen. Deshalb mochten und kannten wir Deutschland schon ein wenig bevor wir hier herge- kommen sind. Aber wir haben trotzdem nie in Erwägung gezogen, nach Deutschland zu gehen. Auch weil wir den Eindruck hatten, dass die Deutschen sich für etwas Besseres halten. Wie würden sie dann mit mir, die ich aus einem arabischen Land komme, umgehen? Ich dachte, dass sie zu mir und meinen Kindern unfreundlich sein würden. Es war für mich also unvorstellbar, in Deutschland zu leben. Aber letztendlich glaube ich, dass es Schicksal war. Wir mussten nach Deutschland kommen und haben eine ganz andere Realität vorgefunden. Ich kann gar nicht sagen, wie nett die Menschen hier sind. Ich hätte niemals damit gerechnet, dass ich hier auf so viele freundliche Menschen treffen würde. Das hat mir auch die Kraft und Energie gegeben, mein eigenes Leben hier in der deutschen Gesellschaft aufzubauen.
02.12.16, 16:36 Christina Haeussler
Hallo, im Dezember ist einiges los bei citizen2be. Bettina wird viel unterwegs sein und aus ihrem Buch lesen. Wenn ihr dabei sein wollt, dann schaut in unsere Facebook Events . Hier die Übersicht: 6.12.2016 Düsseldorf - Wanderlust Community Event - Vishnu´s Vibes 7.12.2016 Berlin - Wanderlust Community Event - yogatribe Berlin 14.12.2016 München - Wanderlust Community Event - Patrick Broome Yoga Studios Außerdem werden 50 % des Gewinns des Urban Libertines Salon #13: Yoga zur Wintersonnenwende citizen2be zu Gute kommen. Der Salon findet am 17.12. im Radialsystem V in Berlin statt. Mehr Infos auch auf unserer Facebook Seite. Namaste, Yasmine! Sehen wir uns?
28.11.16, 18:27 Christina Haeussler
Letzte Woche haben wir ja schon tolle Dankeschöns von Jivamukti Yoga Berlin ganz frisch einstellen können. Hast du dir die schon angesehen? Heute gibt es ein neues Update im Bereich Dankeschöns. Es gibt drei wunderschöne Meditations- und Yogschals von Karma Love. Fair Trade, aus tollen Materialien! Wir durften schon welche streicheln und müssen sagen, es fällt uns wirklich schwer, diese Schals wieder herzugeben. Hier gehts zu den Dankeschöns 30% Sommer Cashmere, 70% Merino, damit ist eigentlich alles gesagt. Und beim Design waren wir uns auch gleich alle einig!
22.11.16, 21:33 Christina Haeussler
Es läuft, es läuft! Nächste gute Nachricht: Wir sind unter den Top 38 Projekten, die sich um die Teilnahme am Social Impact Wirkungsfond bewerben. Unterstütze uns jetzt! Vote für uns! Am Ende kann man dabei von Gelder profitieren, ja. Aber noch viel wichtiger: Wir könnten dort einen Mentor bekommen und zum Boost Camp fahren. Dort lernen wir, wie wir Citizen2be finanziell auf sichere, langfristige Beine stellen können. Denn wir haben noch viel vor! Wir gehen schwer davon aus, dass wir ein erfolgreiches Crowdfunding hier durchführen. Das heißt, im Januar haben wir 20.000 Euro, die wir sinnhaft und transparent einsetzten wollen und wir müssen dann direkt überlegen, wie es auch 2018 weitergehen kann. Deshalb wäre es fantastisch, wenn wir an diesem Boost-Camp teilnehmen könnten. Tausend Dank schon jetzt für Deine Unterstützung. Es grüßen herzlich Bettina und Christina
21.11.16, 10:29 Christina Haeussler
Letzte Woche - genau vor einer Woche - ging es erst so richtig los mit unserer Kampagne - und jetzt stecken wir mitten drin. Um einen richtigen Startpunkt zu setzen, gab es eine kleine Kickoff Veranstaltung im Soho House Berlin. Erster Dank an Sarah vom Soho House, die uns so toll unterstützt hat. Noch viel viel toller war, dass die wunderbare Heike Makatsch aus Bettinas Buch "Norahib bikom heißt willkommen" gelesen hat. Sie hat uns noch einmal mitgenommen dahin, wo wirklich alles begann. Zu dem Tag, an dem Bettina sich überlegt hat, dass man da doch etwas tun muss. Um wenige Tage später im Flüchtlingsheim zu stehen. Vielen Dank an Heike - das war wunderbar. Das Buch gibt es auch als Dankeschön - signiert und auf Wunsch mit Widmung! Für uns war dieser Abend vor allem auch deshalb wichtig, weil viele Unterstützer des Projekts da waren. Diejenigen, die Dankeschöns zur Verfügung gestellt haben. Die mit Rat und Tat zur Seite standen. Und vor allem waren auch Freunde aus Syrien da, die schon an Bettinas Yoga Stunden teilgenommen haben. Dank an Dominik Butzmann, der wunderschöne Fotos vom Abend gemacht hat. Ihr finde diese jetzt auf unserer Facebook Seite. Sind wir eigentlich schon befreundet? Dann wird es aber Zeit!
18.11.16, 14:38 Christina Haeussler
Noch ein Update heute. Nachdem zwei Dankeschöns schon vergriffen sind, haben wir heute noch einmal Dankeschöns nachgelegt. Jetzt neu: Einzelstunden, 10er Karten und Monatskarten für Jivamukti Berlin, einzulösen in den Studios Mitte und Kreuzberg. Namaste unserem großen Unterstützer Jivamukti Berlin.
18.11.16, 10:51 Christina Haeussler
Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer, wir haben nach wenigen Tagen schon 10% unseres Zieles erreicht. Yay! Tausend Dank für eure Unterstützung, wir geben jetzt erst richtig Gas. Wir haben uns dennoch dazu entschieden, eine Fundingschwelle einzuziehen. Diese liegt bei 12.000 Euro. Was bedeutet das? Bis jetzt war es so, dass durch das Alles-oder-Nichts-Prinzip unser Projekt ohne Geld aus der Kampagne gehen würde, wenn wir die 20.000 Euro nicht erreichen. Durch die Fundingschwelle setzen wir eine Mindestgrenze - ein bisschen wie bei "Wer wird Millionär". Das schmälert nicht unsere Motivation, 20.000 Euro zu erreichen. Aber es lässt uns etwas ruhiger schlafen. Herzlichst Citizen2be
15.11.16, 09:25 Christina Haeussler
Wir freuen uns total, dass pünktlich zum Start des Crowdfundings auch ein Interview mit Bettina auf ognx.com veröffentlich worden ist. Vielen Dank an unseren Partner, der uns mit super Dankeschöns unterstützt hat und so extra auf uns aufmerksam macht!

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

44.148.184 € von der Crowd finanziert
4.940 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH