Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Bildung
COSMOTIC ist ein multisensorisches, kollektives Spiel in einer virtueller Umgebung, welches die Selbstwahrnehmung und das Körperbewusstsein seiner Spieler erweitert.
Dresden
2.388 €
5.000 € Fundingschwelle
18
Fans
20
Unterstützer
14 Tage
28.11.2016, 19:27 Katharina Groß
“Gar nichts tun, das ist die allerschwierigste Beschäftigung und zugleich diejenige, die am meisten Geist voraussetzt.” – Oscar Wilde Erste Stressanzeichen in Alltag und Beruf sind kaum wahrnehmbar und wirken sich unbewusst auf Herz, Kreislauf, Muskulatur, Magen, Darm und Schweißdrüsen aus. Oft rennt man nun von Arzt zu Arzt und versucht mit Medizin – manchmal sogar mit Alkohol oder Drogen – seelische und körperliche Leiden zu betäuben. Wesentlich nachhaltiger, gesünder, effektiver und günstiger ist die nicht-invasive, also schmerzlose und medikamentenfreie Methode des Biofeedback. Nach Definition der Deutschen Gesellschaft für Biofeedback ist "Biofeedback […] ein wissenschaftlich fundiertes Verfahren der Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin, mit dessen Hilfe normalerweise unbewusst ablaufende psychophysiologische Prozesse durch Rückmeldung (Feedback) wahrnehmbar gemacht werden." Dieses Biofeedback-Konzept nutzen wir in COSMOTIC. Bist Du bspw. gestresst, schüttet Dein Körper eine Reihe von Signalen aus, welche durch elektrische Hilfsmittel erfasst werden können. Hierfür ist ein Blutdruck-, Puls- und Hautleitwertmesser im Handschuh eingenäht. Ein Atmungssensor ist unter deiner Nase an der VR-Brille angebracht. Die gemessenen Werte werden anschließend grafisch aufbereitet, um ein besseres, bildliches Verständnis der psychosomatischen Prozesse zu ermöglichen. Am Anfang von COSMOTIC bist du in einer Art Kokon (noch nicht implementiert). In den Äderchen fließt das Blut im Rhythmus deines Blutdrucks und der Kokon dehnt sich im Takt deines Atems. Dieser Ort dient der Synchronisierung des Systems mit dir. Mittels der Technik der Feueratmung kannst du dich dann aus dem Kokon befreien und bist im Kosmos. In einer Biofeedback-Therapie würden hier ein sogenanntes Stressprofil gemacht: Wie reagiert dein Körper auf kurze psychische Belastungen? Welche physiologischen Parameter reagieren? Und wie steht es um deine Regenerationsfähigkeit nach dem Stress? Ziel ist es in COSMOTIC mittels verschiedener Übungen in Form von Minispielen, dein Unterbewusstsein aktiv so zu beeinflussen, dass eben kein Stress mehr entsteht und folglich auch keine Stressreaktionen messbar sind. Leidest Du bspw. unter Verspannungen ausgelöst durch ständigen Stress oder Migräne, könnte das Handerwärmungstraining eine gute Methode zum Erlernen der bewussten Entspannung sein. Ziel ist es dabei, die Fingertemperatur zu erhöhen. Das geschieht dann, wenn sich die Muskeln um die umliegenden Gefäße entspannen und hierdurch mehr warmes Blut in die Hand fließt. Über einen Temperatursensor am Finger kannst du während deines Aufenthalts in COSMOTIC die Veränderung deiner Hauttemperatur farblich an deinen virtuellen Händen ablesen. Wenn du dich zu einem der Planeten teleportiert hast, generiert es deine Biodatenskulptur. Die Biodatenskultpur pulsiert im Rhythmus deines Herzschlages, mit deiner Einatmung zieht sich die Skulptur in ihren Einzelteilen zusammen, während die Einzelteile beim Ausatmen auseinanderdriften. Hier kannst dich darin üben, deine Atmung und Herzfrequenz zu synchronisieren. Dies erhöht deine Herzratenvariabilität und baut die Symphaticus Erregung ab. Die Variablitität der Herzrate (HRV) gilt als Indikator für eine gesunde Herztätigkeit und spiegelt das momentane Gleichgewicht zwischen den beiden Polen unseres autonomen Nervensystems wider: Dem auf Ruhe und Entspannung gerichteten Parasympathikus und dem auf Aktivierung abzielenden Sympathikus. Dieser Zusammenhang lässt sich nutzen, um Rückmeldungen über unseren momentanen Spannungs- bzw. Entspannungszustand zu erhalten. Dies hilft bei Burnout, Angstzuständen, Panikattaken oder Depression. Ähnlich wirkt auch die Achterbahnfahrt im Asteroiden (noch nicht implementiert). Die Geschwindigkeit, mit der du durch das Höhlenlabyrinth steuerst, ist in direkter Abhängigkeit zum Hautleitwert. Dieser erhöht sich in Stresssituationen oder Angstzuständen. Wir nutzen hier also das Biofeedback provokativ. Du kannst dich darin üben, durch bewusste Atmung zu entspannen um deinen Hautleitwert zu senken und deine periphere Durchblutung zu erhöhen. Wird der Zielzustand erreicht, kommt es darauf an, sich das damit verbundene Erleben soweit einzuprägen, dass es später willentlich – und ohne COSMOTIC – wieder hergestellt werden kann. Dabei ist es wichtig, Unterschiede zwischen dem Zielzustand („Entspannung“) und dem unerwünschten Zustand („Verspannung“) erkennen zu können. Die meisten Krankheiten resultieren aus bewusstem aber auch unterbewusstem Stress. Biofeedback kann dabei hilfreich sein, Zusammenhänge von psychischen und physiologischen Prozessen zu verdeutlichen. Biofeedback unterstützt außerdem Meditationstraining und vereinfacht das Erlernen einer Entspannungstechnik. In der Mitte des Kosmos kannst du in der Sonne (Meditationskapsel) anhand der wachsenden Horizontlinie nachvollziehen, wie intensiv du dich entspannst. Für nächstes Jahr ist die Zusammenarbeit mit einer/m Biofeedback-Therapeuten_In angedacht um die therapeutische Dimension zu vertiefen. Alle, die uns auf startnext unterstützen haben und die oben beschriebene audiovisuelle Rückkopplung von COSMOTIC erleben möchten, sind herzlich eingeladen am Sonntag, den 11.12. ab 16 Uhr in 01099 Dresden. Ort nur per email
22.11.2016, 20:24 Katharina Groß
Rund 300 Besucher_Innen konnten beim WISP Festival vergangenes Wochenende COSMOTIC in seinem aktuellen Entwicklungsstand kennenlernen. Das Publikum stand förmlich Schlange um sich mittels Gestik und Atmung durch den virtuellen Kosmos zu bewegen. Wir ernteten viel Lob, aber auch wertvolle Rückmeldungen, die uns bei der Weiterentwicklung von COSMOTIC helfen. "Woah - ich war völlig weg!" "Ich fühl mich irgendwie leichter." "Creepy - den eigenen Herzschlag zu sehen!" (Besucherreaktionen nach dem Besuch von COSMOTIC)
16.11.2016, 20:42 Katharina Groß
Bei der Cosmotic Präsentation auf der #CYNETART diskutieren die Teilnehmer gerade angeregt über die Verantwortung von Entwicklern und die Verbindung von Wissenschaft und Medienkunst. Visuelle Eindrücke hier:
13.11.2016, 18:21 Katharina Groß
Morgen Aufbau und am Dienstag 18-23 Uhr & Mittwoch 15-18 Uhr @CYNETART Festival für Euch zum Spielen! Was wird passieren, wenn Ihr unseren VR-Helm aufgesetzt habt? Als Appetizer servieren wir zunächst eine 360° Animation, welche poetisch in das dann Folgende und noch zu Entwickelnde einleitet. Im Kosmos angekommen, seht Ihr verschiedene Objekte zu denen Ihr Euch durch eine bestimmte Geste (Grafik) teleportieren könnt. Habt Ihr Euch zu einem der 3D- COSMOTIC-Logos teleportiert, hört ihr eine Frage, die sich auf deine Relation zu dir Selbst und Technologie bezieht. Ihr könnt eine Antwort darauf geben und dabei Eure Soundskulptur entstehen lassen. Schon hinterlassene Antworten könnt Ihr Euch durch Antippen anhören und durch Erneutes wieder stoppen. Oder Ihr teleportiert Euch zu einem der Planeten und könnt dadurch Eure Biodatenskulptur generieren. Diese wird durch Puls und Atmung geformt. Mit Euren Händen könnt Ihr diese wiederum verformen. Und wem das Alles zu viel Trubel ist, der möge sich in die Mitte des Komsos direkt in die Meditationsblase teleportieren. Mit der selben Geste kommt Ihr übrigens auch wieder aus der Meditationskapsel heraus ;-) Viel Spaß!!! Eure Katharina und Steffen
05.11.2016, 14:27 Katharina Groß
Jeder Traum und jede Erfahrung, seien sie auch nur simuliert, mit der ein Mensch in seinem Leben in Berührung kommt, ist Realität und Illusion zugleich. Sie bleibt in Erinnerung und ist wie ein Tropfen im Ozean - Reine Virtualität. ‘Virtuell’ meint die Welt der Ideen und Imaginationen. Dort hat auch COSMOTIC seinen Ursprung. Die Idee von COSMOTIC wurde schon Ende 2014 geboren. Ein Jahr später dann formte sie sich zu einem Konzept und überzeugte Einzelne sich zu einem Team mit den verschiedensten Kompetenzen zu verbinden. Durch dieses Team entwickelt sich COSMOTIC - es wächst in seiner immateriellen Natur als Software-Architektur. Dafür bereist das Team die unterschiedlichsten Disziplinen: Kunst, Design, Architektur, Psychologie, Soziologie und Technologie. Die Realisierung von COSMOTIC - oder Aktualisierung seiner Idee - verlangt geradezu nach einem transdisziplinären Ansatz um ein wirkungsvolles Ergebnis zu finden. COSMOTIC enthält in seiner Essenz den Willen immer präziser in seiner Wirkung zu werden. Seit jeher versucht der Mensch das Geheimnis seines Daseins zu verstehen und zu ergründen wie sein Bewusstsein entsteht. Im Grunde erschafft er sich durch Technologie einen Spiegel seiner Selbst. Die Frage, die sich jeder Ingenieur und Künstler dabei stellen muss, ist mit welcher Intention er dies tut. In der Weise wie wir COSMOTIC für seine Besucher gestalten, zeigt sich auch welches Menschenbild wir haben: Den selbstbestimmten, authentischen Menschen, der sich seiner Gefühle, Gedanken und Handeln bewusst ist. Schon erste Entwicklungsergebnisse von COSMOTIC konnten auf der OSTRALE und dem DAVE-Festival präsentiert werden. Nächste Entwicklungsschritte können auf der CYNETART am 15./16. November in Dresden und auf dem WISP Festival vom 18.-20.November in Leipzig erlebt werden. Im Frühjahr 2017 soll COSMOTIC soweit entwickelt sein, dass es durch Deutschland touren kann. Dann sind es seine Besucher, Spieler oder Interaktoren, wie sie das Team nennt, die den virtuellen Raum von COSMOTIC weiterentwickeln. Betritt man COSMOTIC, ist es wie als würde man durch einen Spiegel treten und seinem Ebenbild gegenüber stehen. Durch die Selbstwahrnehmung und das Körperbewusstsein seiner Besucher soll eine Geschichte kollektiv erzählt werden. Jeder, der COSMOTIC betritt, sei sich seiner Verantwortung bewusst, wenn er seine Spuren als Erinnerung im virtuellen Kosmos hinterlässt. Die Crowdfunding-Mitteln, die wir für COSMOTIC sammeln, dienen dazu das soziotechnologische System zu erforschen. In COSMOTIC steckt ein unglaubliches Entwicklungspotenzial. Wir sehen in COSMOTIC ein evolutives Medium, welches sich fortdauernd mit der Technologie und der Gesellschaft entfaltet. In diesem Sinne entwickelt neue raeume; kein Spiel, welches zu einem fertigen Produkt führt, sondern ein Medium, welches ein exponentielles Potenzial enthält. Wir danken herzlichst allen Unterstützer_Innen für Ihr Vertrauen in unsere Idee und Forschung!
03.11.2016, 17:08 Katharina Groß
Die Vorbereitungen für die nächsten Präsentationen laufen auf Hochtouren: Wir verfeinern die Gestik, so dass man u.a. seine eigene Biodatenskulptur verformen kann. Dafür war auch ein Feintuning der Sensorik notwendig.
25.10.2016, 18:05 Katharina Groß
Hey Ihr lieben Fans, unser Video ist fertig, sodass COSMOTIC in die Finanzierungsphase gestartet ist. Nun heißt es in den ersten 10 Tagen Freunde und Familie zu aktivieren um das Projekt zu unterstützen. Auf eine erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne! Mit cosmotischen Grüßen, Eure Katharina
20.10.2016, 17:31 Katharina Groß
Exklusiv: VR-Kunstprojekt Cosmotic ausprobiert Das als "Multisensoring-VR-Spiel" bezeichnete Virtual-Reality-Kunstprojekt verspricht eine synästhetische Erfahrung der eigenen Person und philosophische Fragestellungen. von Silvio Werner 20. Oktober 2016 11:00 Es ist dunkel. Anderthalb Meter unter der Erde, in einem der angesagtesten Clubs des Dresdner Szeneviertels stehen zwei Leinwände. Ein Beamer zeigt den in der Realität zurückgeblieben, was die Spielerin in der virtuellen Realität sieht. Mit einem speziellen Handschuh und einer Vielzahl an Sensoren - und ohne wirklichen Plan - steht sie im All, sozusagen dem Hub von Cosmotic. Cosmotic ist kein Spiel und auch kein Produkt. Es wird keine kommerzielle Vermarktung geben, die Monetarisierung würde bereits an der nötigen Hardware-Ausstattung scheitern - neben einer HTC Vive ist eine Herzfrequenz-Messung, ein Leap-Motion-Sensor und ein Leitfähigkeitsmessgerät für die Messung des Stresslevels und ein Temperatursensor für die Atemmessung nötig. Weiterlesen: http://www.tomshardware.de/cosmotic-vr-virtual-reality-kunst-sensoren,news-257115.html
11.10.2016, 06:13 Katharina Groß
Auf dem DAVE-Festival wird dir das COSMOTIC-Team am 18.10.2016 zwischen 16 Uhr und 00 Uhr im Club Sabotage die Möglichkeit geben Entwicklungsergebnisse von COSMOTIC zu erleben und dich in Selbstachtsamkeit zu üben. https://www.facebook.com/events/679799565509316/
10.10.2016, 22:30 Katharina Groß
18. Oktober 2016 COSMOTIC @ DAVE Festival Dresden, Sabotage - Bautzner Str. 75, 01099 Dresden http://www.dave-festival.de/cosmotic-2016/ 15./16. November 2016 COSMOTIC @ CYNETART Festival Dresden 18. - 20.November 2016 COSMOTIC @ WISP Festival Leipzig

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

35.924.259 € von der Crowd finanziert
4.267 erfolgreiche Projekte
705.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

Impressum  |  ANB  |  Datenschutz

© 2010 - 2016 Startnext Crowdfunding GmbH