Crowdfunding beendet
DAS FREUND KRANK PROJEKT
DAS FREUND KRANK PROJEKT- Das Kölner Performance Netzwerk Acting Accomplices arbeitet augenblicklich an seinem neuesten Theaterprojekt „Der Freund krank“. Einem Stück des jungen deutschen Dramatikers Nis-Momme Stockmann.
2.945 €
Fundingsumme
25
Unterstütz­er:innen
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 DAS FREUND KRANK PROJEKT
 DAS FREUND KRANK PROJEKT
 DAS FREUND KRANK PROJEKT
 DAS FREUND KRANK PROJEKT
 DAS FREUND KRANK PROJEKT

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 15.09.14 17:33 Uhr - 05.10.14 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum 25.09.2014 bis 28.11.2014
Startlevel 2.500 €
Kategorie Theater
Stadt Köln

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Das Kölner Performance Netzwerk Acting Accomplices arbeitet augenblicklich an seiner neuesten Theaterproduktion „Der Freund krank“. Einem Stück des jungen deutschen Dramatikers Nis-Momme Stockmann. Am 25. September 2014 findet in der Orangerie im Volksgarten in Köln die Premiere statt.

Ein männliches Ich in den Dreißigern, namenlos, rücksichtslos offen und doch verhängnisvoll unzugänglich erzählt von seiner Rückkehr in seinen „unglamourösen“ Heimatort.
Angetrieben von Erinnerungen, Sehnsüchten und Schuldgefühlen ringt und hadert das heimgekehrte Ich mit sich selbst, mit dem, was es ist und dem was es vielleicht hätte sein können.

„Der Freund krank“ von Nis-Momme Stockmann ist ein neoromantisches Epos, in dem ein zerrissenes Ich zwischen Selbst- und Weltanklage taumelt. Anscheinend beiläufig legt Stockmann damit deutsche Zustände und Zwänge offen.

Am Puls der Zeit arbeitend begeben sich die Acting Accomplices bei dieser Produktion auf neues künstlerisches Terrain: Vier Schauspieler, ein Sounddesigner und eine Animationskünstlerin treffen auf einander und begeben sich gemeinsam auf eine stockmannsche Identitäts-Suche in einer vom Kapitalismus gespaltenen Welt. Eine Welt die Richtung Gewinnmaximierung strebt, die sich entzweit in arm und reich, in Gewinner und Verlierer.

Weitere Informationen zum Stück gibt es auf der Homepage der ACTING ACCOMPLICES:
www.actingaccomplices.de

Und auf dem Video-Blog zur Produktion: http://derfreundkrank.tumblr.com/

DER FREUND KRANK
Premiere: 25. September 2014 in der Orangerie Köln, 20:30 Uhr

Weitere Spieltermine:
26. - 27. September 2014, 20:30 Uhr;
28. September 2014, 19:00 Uhr
9. - 11. Oktober 2014, 20:00 Uhr;
12. Oktober 2014, 19:00 Uhr
25. - 28. November 2014, 20:00 Uhr

www.orangerie-theater.de

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Ziel ist die künstlerische Zusammenarbeit verschiedener Sparten und die Suche nach neuen Formen der Darstellung und Kommunikation. In den Produktionen der Acting Accomplices geht es nie um den Einzelnen aber immer um das Gemeinsame. Die Produktionen möchten stets den höchsten künstlerischen Ansprüchen des Netzwerkes gerecht werden und gleichzeitig transparent und zugänglich sein für alle, die das Theater als eine Plattform der „schönen Künste“ und des gesellschaftlichen Diskurses sehen.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Unser derzeitiges Projekt „Der Freund krank“ verfügt bereits über eine sehenswerte Vielfalt künstlerischer Ausdrucksformen, welche sich auf spannende Weise in ein und derselben performativen Erzählung vereinen.

Expressive Animationen verbinden sich mit einem transformativen Bühnenbild und flächendeckenden, mit dem Geschehen auf der Bühne interagierenden Sounddesign, in welchem sich die Spieler mittels der stockmannschen Poesie einer rasanten Handlung stellen.

Auf schauspielerischer Ebene entwickeln wir Figuren und Charaktere, die sich in einer starken atmosphärischen Dichte bewegen, und für welche wir uns einer teils filmischen und teils theatralischen Spielweise bedienen.

Die Mittel und Medien welche wir in diesem Projekt gebrauchen verwischen Sein und Schein, Erinnerung und Geschehen, Traum und Wirklichkeit. Es entstehen intensive Momente von mitreißender Lebendigkeit, um im nächsten Augenblick argumentierender, stockmannscher Verkopfung zu weichen, welche dem Zuschauer scheinbar stereotypisch menschliche Verhaltensweisen der Gegenwart ins Bewusstsein rufen.

Schon jetzt haben wir in unserer Arbeit und Auseinandersetzung mit diesem hochspannenden Stück viel Sehenswertes zu Tage gefördert. Je höher das zusätzliche Budget ausfällt, welches wir möglicherweise aus den Unterstützungen dieser Kampagne beziehen, desto höher wird auch die Qualität der Produktion in ihrer technischen Umsetzung und Realisierung, für welche uns derzeit noch die wünschenswerten Mittel fehlen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit dem Geld finanzieren wir anteilig Kosten der aktuellen Produktion. Gerade die Integration der Animationskunst macht einen guten Beamer für die Produktion unentbehrlich. Die Miet- und Versicherungskosten für einen professionellen Beamer sind ausgesprochen hoch. Die Anschaffung eines Beamers für das Netzwerk nicht nur für die jetzige, sondern auch für zukünftig geplante Produktionen, ist von großem Nutzen. Eure Unterstützung wäre dementsprechend nicht nur eine Investition in die Umsetzung der hier vorgestellten Produktion, sondern sie würde sich darüber hinaus auch gewinnbringend auf die zukünftige Arbeit der Acting Accomplices auswirken.

Wer steht hinter dem Projekt?

Die Acting Accomplices sind ein Kölner Performance Netzwerk unter der künstlerischen Leitung des Schauspielers und Regisseurs Thomas Ulrich. Neben Regie, Dramaturgie und Schauspiel vereint das Netzwerk zudem Musiker, Designer und Kostüm- und Bühnenbildner.

Einflüsse sind Theatergrößen wie Philipp Gaulier, Simon Mc Burney, Peter Brook und Keith Johnstone, für die Arbeitsklima und Teamgeist entscheidend für die Qualität des Schauspiels sind.

Ein Hang zur Improvisation, die Nähe zum Publikum und das Spiel zwischen Wirklichkeit und Inszenierung zeichnen das Netzwerk aus. Zentrum und Ziel der gemeinsamen, spartenübergreifenden Arbeit ist die Suche nach der höchstmöglichen Einfachheit, Direktheit und Intensität.

Bisherige Gastspiele führten u.a. ans Thalia Theater Hamburg, zu den Ruhrfestspielen nach Recklinghausen und zu den Sommerfestspielen “Skopsko Leto” nach Skopje, Mazedonien. 2013 wurde die Acting Accomplices Produktion “Leere Stadt” mit dem Heidelberger Theaterpreis ausgezeichnet.


TEAM

Regie: Thomas Ulrich
Dramaturgie: Sarah Youssef
Bühne: Matthias Demmer
Kostüm: Nina Wellens
Regieassistenz: Hanna Vormstein
Animation: Hedda Schattanik
Design: Günes Aksoy, German Arefjev und Marc-Daniel Karkowsky
Sounddesign: Julius Richter
PR: Angela Krumpholz
Web Designer: Martin Moldenhauer
Es spielen: Jean Paul Baeck, Jonas Baeck, Marius Bechen,
Lisa Bihl

Unterstützen

Weitere Projekte entdecken

Teilen
DAS FREUND KRANK PROJEKT
www.startnext.com

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren