Projekte / Wissenschaft
Datierungen eisenzeitlicher Feldfluren in Schleswig-Holstein
Eisenzeitliche Feldfluren, die mehr als 2000 Jahre alt sein dürften und deren Spuren sich in Altwäldern Schleswig-Holsteins erhielten, sind bisher nur in einem Einzelfall datiert worden, und das nur unzureichend. Zahlreiche geborgene und noch zu bergende Holzkohleproben aus den Wällen zwischen den Parzellen sollen Radiokarbon datiert werden. Damit soll die Einschätzung des Alters dieser Feldfluren auf eine breitere statistisch abgesicherte Grundlage gestellt werden. ENGLISH VERSION: SEE BLOG!
6.760 €
6.300 € Fundingziel
51
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
12.11.14, 09:38 Dr. Volker Arnold

„Celtic Fields“ im Drülter Holz in Angeln. Die Skizze aus der gedruckten archäologischen Landesaufnahme zeigt gegenüber dem heutigen Bild nach Laserscandaten, wie schwierig die Kartierung der Kulturspuren damals war. Maßbalken 200 m. Daten © LVermGeo SH.

Das Drülter Holz im Südosten Angelns ist nahezu ganz von einer eisenzeitlichen Feldflur durchzogen, die überall am heutigen Waldrand endet, also offenbar ursprünglich viel umfangreicher war. Westlich des Waldes sind noch ganz schemenhaft Spuren davon erkennbar, die durch langjähriges Pflügen bereits fast ganz eingeebnet sind. In der archäologischen Landesaufanahme von Röschmann ist eine Skizze abgedruckt, die die Lage der damals entdeckten Teile der „Celtic Fields“ wiedergibt. Man erkennt gleich, wie schwierig es war, die wenigen erkannten Spuren im Wald maßstabgerecht zu kartieren. Trotzdem ist zu bewundern, dass die damaligen Kollegen die im Gelände kaum erkennbaren Spuren überhaupt bemerkt haben.