<% user.display_name %>
Projekte / Wissenschaft
Datierungen eisenzeitlicher Feldfluren in Schleswig-Holstein
Eisenzeitliche Feldfluren, die mehr als 2000 Jahre alt sein dürften und deren Spuren sich in Altwäldern Schleswig-Holsteins erhielten, sind bisher nur in einem Einzelfall datiert worden, und das nur unzureichend. Zahlreiche geborgene und noch zu bergende Holzkohleproben aus den Wällen zwischen den Parzellen sollen Radiokarbon datiert werden. Damit soll die Einschätzung des Alters dieser Feldfluren auf eine breitere statistisch abgesicherte Grundlage gestellt werden. ENGLISH VERSION: SEE BLOG!
6.760 €
6.300 € Fundingziel
51
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
22.11.14, 17:14 Dr. Volker Arnold

Ein Ausschnitt von „Celtic Fields“ im Klosterforst Preetz südlich von Kiel. Hier sind die Parzellengrenzen eher als Terrassenböschungen ausgeprägt. Dicht über W ist deutlich ein Altewegefächer erkennbar, der zwei Randböschungen von Parzellen durchschneidet. Maßbalken 200 m. Daten © LVermGeo SH.

Im Klosterforst Preetz finden sich, in überwiegend sehr bewegter Jungmoränenlandschaft, zahlreiche eisenzeitliche Feldfluren. Der 5-fach überhöhte Schnitt, oben als gelbe Linie eingezeichnet, zeigt deutlich nicht nur die Terrassenböschungen, sondern auch den wannenartigen Querschnitt der Parzellen. Dicht über W sind ostwestlich verlaufende Wegspuren erkennbar, die sich in diese Böschungen einschneiden, also jünger als die Feldflur sein müssen. Wahrscheinlich handelt es sich um einen Altweg des Mittelalters bzw. der frühen Neuzeit, der in den abwärts führenden Bereichen stark erodiert ist. Der Fächer entsteht dadurch, dass man seitlich parallel zur alten Spur fuhr, wenn diese zu mühselig zu durchfahren war.