<% user.display_name %>
Projekte / Wissenschaft
Datierungen eisenzeitlicher Feldfluren in Schleswig-Holstein
Eisenzeitliche Feldfluren, die mehr als 2000 Jahre alt sein dürften und deren Spuren sich in Altwäldern Schleswig-Holsteins erhielten, sind bisher nur in einem Einzelfall datiert worden, und das nur unzureichend. Zahlreiche geborgene und noch zu bergende Holzkohleproben aus den Wällen zwischen den Parzellen sollen Radiokarbon datiert werden. Damit soll die Einschätzung des Alters dieser Feldfluren auf eine breitere statistisch abgesicherte Grundlage gestellt werden. ENGLISH VERSION: SEE BLOG!
6.760 €
6.300 € Fundingziel
51
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
Gefördert von Für die Wissenschaft - werde Sciencestarter
25.12.14, 11:00 Dr. Volker Arnold

Fragmente eisenzeilicher Feldflur in Waldresten bei Wollhagen, Gem. Gammelby in Schwansen (markiert). Daten © LVermGeo SH.

In Angeln und Schwansen wurden die Altwälder vor allem durch die Gutswirtschaft stark dezimiert und verkleinert, so dass viele einstmalige eisenzeitliche Feldfluren nur in kleinsten Ausschnitten bis heute überkommen sind. In den riesigen Gutsäckern dazwischen schimmern neben letzten Spuren mittelalterlicher Wölbbeete (östlich der Bildmitte) an manchen Stellen noch flachgepflügte Wallreste und Absätze durch, die zur ehemals größeren eisenzeitlichen Feldflur gehören könnten. Die gut erhaltenen Reste liegen durchweg im Wald.