Crowdfunding beendet
Bei uns zählt Zusammenhalt in Vielfalt. Deshalb kommt es auf vielfältige Perspektiven an. Getragen von Optimismus und dem Glauben in unsere Gemeinschaft, möchten wir das Projekt mit euch zusammen realisieren. Das DEMOS MAG ist ein konstruktives und gemeinnütziges Printmagazin zur Förderung unserer Demokratie. Im Magazin erzählen wir Geschichten über beeindruckende Menschen, Initiativen und Unternehmen, die sich täglich für die Stärkung demokratischer Werte einsetzen.
25.461 €
Fundingsumme
607
Unterstütz­er:innen
Michael Schmidt
Michael Schmidt Projektberatung "Das war eine beachtliche Crowd-Finanzierungsrunde."
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 DEMOS MAG
 DEMOS MAG
 DEMOS MAG
 DEMOS MAG
 DEMOS MAG

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 21.04.21 11:36 Uhr - 19.05.21 12:00 Uhr
Realisierungszeitraum August 2021
Startlevel 10.000 €

Druckkosten, Porto, Honorare, Vertrieb, Marketing, Design
Eine transparente Aufschlüsselung der Kosten findest du unter der Frage "Was passiert mit dem Geld..?"

Kategorie Bildung
Stadt Berlin

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Wir möchten mit einem ansprechenden, zeitgemäßen Printmagazin zum Mitwirken in und für unsere Demokratie aktivieren. "Demos", griechisch δῆμος dēmos, meist als „Staatsvolk“ aufgefasst, adressiert also jede:n von uns – insbesondere in diesem wichtigen Superwahljahr 2021.

Das DEMOS MAG wird ein visuell ansprechendes und inspirierendes Printmagazin. Wir glauben, dass es an der Zeit ist, den Menschen in Deutschland das im Regal verstaubte Bewusstsein für Demokratie vor die Nase zu halten.

Wir verstehen uns als Medium zur Förderung der Demokratie. Wir glauben an die Kraft von Geschichten über beeindruckende Initiativen, Organisationen, Unternehmen und Menschen, die täglich für eine inklusive Gesellschaft und letztlich der Stärkung demokratischer Werte einstehen.

Ganz nach einem Zitat von Jean-Paul Sartre “Wir verstehen alles im menschlichen Leben durch Geschichten.”

Das DEMOS MAG möchte dich ab August 2021 inspirieren und dazu motivieren, dich als aktiver Teil der Gesellschaft einzumischen. Wir wollen für unsere Leser:innen ein demokratischer Kompass in einer Gesellschaft voller Widersprüche sein.

Ob bei Themen rund um gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, soziale Ausgrenzung, Sexismus, Chauvinismus, Frauenfeindlichkeit , oder andere gesellschaftspolitische Themen. Unser Fokus im DEMOS MAG liegt auf Konstruktivität und den vielfältigen (Betroffenheits-)Perspektiven unserer Autor:innen. Uns stört, dass die deutsche Medienlandschaft wenig vielfältig ist. Das werden wir ändern!

Durch das Aufzeigen eines Problems, möchten wir unseren Leser:innen im Beitrag auch gleichzeitig Lösungsvorschläge für Herausforderungen präsentieren. Damit schließen wir uns einer zunehmend populären Bewegungen von kritisch-konstruktiven Journalismusformaten an.

Folgend ein kleines FAQ

Was erwartet dich in unserem DEMOS MAG?

Es erwarten dich individuelle Geschichten von spannenden Menschen, ansprechende Fotos sowie Infografiken zu gesellschaftspolitischen, aktuellen Themen. Wir zeigen neue Sichtweisen auf, oder bringen alte wieder zum Glänzen. Die Ausgabe wird sich auf die Werte und Prinzipien unserer Demokratie beziehen und mit greifbaren Beispielen zeigen, warum es sich lohnt, mitzuwirken zugunsten einer aufgeklärten, friedvollen, inklusiven Gesellschaft. Mit Rita Süßmuth sprechen wir über Parität, Julia Korbik schreibt über Feminismus, Said Haider über den ersten Antidiskriminierungsbot und Van Bo Le-Mentzel erzählt über das Grundbedürfnis des Wohnens und sein Engagement als Tiny Häuslebauer. Wir versprechen dir, dass du spannende Menschen und deren Engagements kennenlernst.

Ein Auszug weiterer Autor:innen:

  • Waldemar Zeiler
  • Raul Krauthausen
  • Linda Rachel Sabiers
  • Pierrot Raschdorff
  • Benjamin Schwarz
  • Njema Drammeh
  • Veronika Fischer

uvm.

Für welche Werte steht ihr ein?

In unserem DEMOS MA(G)nifest verpflichten wir uns, den journalistischen sowie demokratischen Prinzipien treu zu bleiben. Unser moralischer Kompass ist das Grundgesetz. Wir glauben an Zusammenhalt in Vielfalt. Als Journalist:innen und Medienschaffende möchten wir das repräsentative Missverhältnis marginalisierter Gruppen in den Medien aufzeigen, reparieren und ihnen Gehör schenken. Das DEMOS MAG ist ein gemeinnütziges Projekt der Gesellschaft im Wandel gUG (haftungsbeschränkt). Mit den Erlösen dieses Magazins möchten wir allen Beteiligten ein Honorar bezahlen, da wir uns der prekären Lage – nicht zuletzt Pandemie bedingt – von Freiberufler:innen bewusst sind. Dein Vertrauensvorschuss in Form der Crowdfunding-Unterstützung hat demnach einen größeren Wirkungskreis und trägt dazu bei, dass wir das DEMOS MAG fair, nachhaltig, klimaneutral und unabhängig herstellen können.

Seid ihr auch Online?

Klar, wer heute nicht online ist, ist nicht sichtbar. Deshalb arbeiten wir natürlich auch an einer Online-Plattform, auf der wir vereinzelte Geschichten anteasern. Derzeit ist jedoch eine redaktionell eigenständige Online-Plattform aus Kapazitätsgründen nicht möglich. Wir haben jedoch einen Online-Auftritt, der unsere Idee präsentiert und zwar unter Vernetz’ dich außerdem gerne mit uns auf Social Media. Du findest uns auf Facebook und Instagram, siehe Links weiter unten auf der Kampagnenseite.

Wie kamt ihr auf die Idee?

Eigentlich wollten Shai und Linda gemeinsam ein Buch über Demokratie schreiben, um die Erfahrungen und Erkenntnisse von Shais unterschiedlichen Demokratieprojekten der letzten Jahre noch sichtbarer zu machen. Bücher schreiben ist aber ein langwieriger Prozess, vor allem auch wegen der Verlagssuche. Da wir unbedingt im Superwahljahr 2021 veröffentlichen wollen, gefiel uns der Ansatz eines Magazins, das auch andere Menschen und Hintergründe inkludiert und damit viel partizipativer ist, als ein Buch.

Warum findet ihr euer Projekt wichtig?

Wir glauben an das Gute in dieser Welt. Wir glauben aber auch, dass man etwas dafür tun muss, um das Schwarz-Weiß-Denken aufzubrechen. Im Kern einigt uns aber doch am Ende das Mensch-sein und die Tatsache, dass wir wieder mehr Empathie füreinander entwickeln müssen. Wir glauben, dass wir mit einem Magazin “das Innen [der Menschen] nach außen kehren, nicht das Außen über das Innen stülpen” wie Carolin Emcke in ihrem Buch “Wie wir begehren” schreibt. Deshalb freuen wir uns auf Geschichten, die berühren, inspirieren und vor allem zum Nachdenken über die eigene Verortung in der Gesellschaft anregen.

Mit wem kooperiert ihr?

Mit euch! Hoffentlich. Wir suchen nämlich Kompliz:innen für die Demokratie. Und die haben wir hoffentlich in euch allen gefunden. Egal ob liberal oder konservativ. Dennoch freuen wir uns sehr darüber, dass wir tatkräftige Unterstützung von unseren Demokratie-Pat:innen erhalten. Ein Riesendank geht deshalb an:

nebenan.de
Die Initiative Offene Gesellschaft e.V.
Kommunal.

Was ist zukünftig geplant?

Sollte dieses Crowdfunding erfolgreich sein, möchten wir das DEMOS MAG verstetigen und konkret an diesen drei Punkten arbeiten:

  • Wir planen ein vierteljährliches Veröffentlichungsintervall für das Printmagazin. Zudem werden wir peu à peu unsere Onlinepräsenz zu einem Online-Magazin ausbauen, sodass wir zunehmend ein crossmediales Angebot entwickeln können.
  • Wir möchten zusammen mit Pädagog:innen Handreichungen entwickeln, die Lehrer:innen und Pädagog:innen die Möglichkeit geben, Inhalte aus unseren Heften zielgruppengerecht mit ihren SuS zu er- und bearbeiten.
  • Was wir haben (werden) sind starke Geschichten von tollen Autor:innen. Wir möchten diese in Social-Media-Formate aufbereiten und zielgruppengerecht an diejenigen herantragen, die das DEMOS MAG nicht lesen würden, dennoch die Themen spannend finden.
Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Das Ziel ist klar: Wir möchten das DEMOS MAG herausbringen und die Demokratie fördern. Dafür brauchen wir deine Unterstützung! Und wenn alles richtig gut läuft, werden wir zu vierteljährlichen Wiederholungstäter:innen. Demnach ist jede:r, dem/der die Förderung unserer Demokratie und deren Prinzipien am Herzen liegt, unsere Zielgruppe.

Das DEMOS MAG ist für alle da! Mit unserem Karmakrat:innen-Dankeschön bspw. möchten wir all denjenigen Zugang zum DEMOS MAG ermöglichen, die sich für 5€ gerade – aus ihrer Sicht – wichtigere Güter des täglichen Lebens kaufen müssen, als ein Printmagazin.

Für uns ist “Vertrauen” ein wichtiger Aspekt unserer Arbeit, weshalb wir nicht nachprüfen werden, ob jemand sich für das Karmakrat:innen-Dankeschön qualifiziert. Einzige Voraussetzung: Es müssen sich Menschen finden, die das Karmakrat:innen-Dankeschön auch unterstützen, denn jede Unterstützung macht den Weg frei für jeweils eine:n Karma-Empfängerin. Wenn du ein Karma-DEMOS MAG-azin zugeschickt haben möchtest, dann schreib uns bitte ein Email an info[at]gesellschaftimwandel.org.

Unser ambitioniertes Ziel ist es, das Printmagazin auch zu all jenen zu bringen, die sich allgemein mit dem Thema unserer Demokratie nicht intensiv befassen. Das könnten u.a. Erst- bzw. Nichtwähler:innen sein. Um diesem Ziel näher zu kommen, sprechen wir derzeit mit verschiedenen Vertriebs- und Kooperationspartner:innen. Außerdem denken wir gerade intensiv über weitere Formate (online) nach, die wir entsprechend der Zielgruppe aufbereiten möchten. Im Laufe der Kampagne setzen wir euch über alle Neuigkeiten rund um unser DEMOS MAG in Kenntnis und feiern die kleinen, aber feinen Erfolgsschritte zusammen.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Weil uns unsere Demokratie es wert sein sollte, sie zu schützen, herauszufordern und zu fördern. Wir glauben, dass die gegenseitige Stärkung aller Demokrat:innen in der heutigen Zeit wichtiger ist, denn je. Wenn du ein:e Verfechter:in unserer Demokratie bist und dich von spannenden Persönlichkeiten sowie sinnvollen Initiativen inspirieren lassen möchtest, solltest du dir hier in unserer Crowdfunding-Kampagne mindestens eine Ausgabe des neuen DEMOS MAG vorbestellen.

Wir wünschen uns, dass wir das DEMOS MAG weiterführen können, damit wir mit jeder Ausgabe mehr Menschen erreichen. Diesen Wunsch machen wir ein wenig von dem Erfolg der Kampagne abhängig. Da wir im Crowdfunding-Contest mit anderen tollen und wertvollen Initiativen sind, freuen wir uns umso mehr, wenn du möglichst vielen Menschen von unserem DEMOS MAG-Vorhaben erzählst. Denn um beim MITWIRKEN-Contest von der gemeinnützigen Hertie-Stiftung mit einer höheren Summe gefördert zu werden, kommt es nicht auf die Höhe der eingesammelten Fundingsumme an, sondern auf die Anzahl der Menschen, die unser DEMOS MAG Crowdfunding unterstützen. Kurzum: Je mehr Unterstützer:innen ein Projekt zählt, desto höher fallen die Fördergeldzuschüsse seitens der Hertie-Stiftung aus. Wenn das mal nicht gelebte Demokratie ist!? Also, please spread the word fürs DEMOS MAG! :)

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Aktuell gehen wir als Team in Vorleistung. Die Gründer:in Linda und Shai arbeiten für die Realisation der ersten Ausgabe jedoch ehrenamtlich.

Da ihr uns mit eurer Unterstützung einen großen Vertrauensvorschuss gebt, möchten wir euch transparent darlegen, wofür wir das benötigte Geld ausgeben werden.
Mit dem 1. Fundingziel von 10.000 € können wir das Magazin wertig und vor allem klimaneutral produzieren und möchten direkt mit einer starken Auflage und Umfang starten.

  • Art-Size Format (21x28 cm), 100 Seiten, Recyclingpapiere, 4.000 St.= 6.000 €
  • Porto + Vertrieb (geschätzt bei 50% Versand) = 3.000 €
  • Aufwandsentschädigungen = 1.000 €

…ab 10.000 € Fundingsumme:

  • Art-Size Format (21x28 cm), 100 Seiten, Premium Bilderdruck Recyclingpapiere, 5000 St. = 8.500€
  • Porto & Vertrieb (geschätzt bei 50% Versand) = 3.875 €

...mit weiteren Fördergeldern:

  • Können wir unseren Kreativen ein Honorar abseits einer Aufwandsentschädigung ausbezahlen.
  • Darunter Autor:innen, Kommunikationsdesigner:innen, Fotograf:innen, Illustrator:innen...

Außerdem benötigen wir Geld für Marketing, Social Media, Website und Webshop, sowie Controlling, Buchhaltung und die Weiterentwicklung eines crossmedialen Bildungsangebots.

(alle Ausgaben netto, exkl. Plattformgebühren)

Wer steht hinter dem Projekt?

Shai Hoffmann
ist Gründer und Geschäftsführer der gemeinnützigen Unternehmung "Gesellschaft im Wandel". Die GiW nimmt sich dem unumgänglichen Wandel unserer Gesellschaft an und möchte durch innovative und konstruktive Projekte zum gesellschaftlichen Diskurs beitragen. Shai bezeichnet sich als Demokratie-Aktivist und hat bereits Begegnungsprojekte, wie z.B. den "Bus der Begegnungen, "DemokratieBus" und das "TinyHouse Grundgesetz" realisiert.

Linda Rottler
ist Journalistin und gemeinsam mit Shai Hoffmann Ideengeberin und Initiatorin des Projektes DEMOS MAG. Mit ihrer journalistischen Expertise übernimmt sie Kommunikations- und Redaktionsabläufe. Neben dem DEMOS MAG arbeitet sie als freie Journalistin, Moderatorin, Event-Managerin oder PR-Frau. Sie gibt Workshops, unterstützt ein Unternehmen in Teilzeit in ihren Marketingprozessen und verbringt ihre Freizeit leidenschaftlich gerne am See.

Katha Schmidt
ist selbständige Kommunikationsdesignerin mit Organisationstalent. Sie hat acht Jahre lang bei einem Verlag regelmäßig Magazine gelayoutet, sowie sich um die Produktion gekümmert. Katha gestaltet unser Artwork und unterstützt uns von Beginn an auch mit ihrem interdisziplinären Know-how. Sie behält als Artdirektorin den Überblick und wird letztlich auch das DEMOS MAGazin visualisieren. Sie ist Leiterin eines Künstler:innenkollektivs und gut vernetzt.

Jakob Listabarth
ist Kartograf und leidenschaftlicher Webseiten-Gestalter. Mit seiner Unterstützung können wir euch auch online auf dem Laufenden halten. Außerdem inspiriert er uns mit seinen Illustrationen und hat das Poster in unseren Dankeschöns kreiiert.

Nathalie Wanzek
Nathalie Wanzek ist Politikwissenschaftlerin und Redakteurin im #BookRappers Podcast. Sie ist leidenschaftlich in Sozialen Medien aktiv und unterstützt uns dabei, unsere Message in die Welt zu tragen. Insbesondere die Förderung vielfältiger Stimmen in einem demokratischen Prozess liegt ihr am Herzen. Denn nur wenn alle Stimmen hör- und sichtbar sind, können die Stärken einer vielfältigen Gesellschaft zum Tragen kommen. Demokratie lebt von der Auseinandersetzung innerhalb ihrer Bevölkerung, auch wenn das bedeutet, das Gewohnte kritisch zu hinterfragen. Wenn uns der Dialog gelingt, können wir viel erschaffen.

Videodreh (Team & Autor:innen) © Caroline Prange

Magazin auf Konfetti & Redaktion © Waldemar Salesski

Unterstützen

Kooperationen

nebenan.de

nebenan.de ist mit 1,8 Millionen Nutzer*innen Deutschlands größte Nachbarschaftsplattform: Teilen, tauschen, helfen, verschenken, verleihen, verabreden - all das ist über nebenan.de kostenlos möglich. Wie schön, dass ihr unsere Demokratie-Patin seid!

Die Offene Gesellschaft e.V.

Die Initiative Offene Gesellschaft e.V. steht #dafür: für Vielfalt, Zusammenhalt, Gerechtigkeit und gleichberechtigte Mitsprache. Seit 2016 setzt sich die OG für die Verteidigung und ständige Verbesserung unserer Demokratie ein –mit euch, für euch!

reflecta.network

reflecta.network ist die digitale Plattform für soziale Innovator:innen & Menschen, die unsere gesellschaftlichen Herausforderungen aktiv angehen. Reflecta bietet ein einzigartiges Netzwerk für sozial engagierte Menschen, Organisationen & Unternehmen

Teilen
DEMOS MAG
www.startnext.com

Finden & Unterstützen

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren