Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Film / Video
DEN WAGEN BITTE! - Eine schwarze Komödie
“Den Wagen bitte!” und Alexander holt ihn. Wie er alles macht, um Beate Schmitz-Mollenbruch glücklich zu machen - alles! Das geht nun schon über ein Jahr so und Alex geht fest davon aus, dass sie ihr Versprechen wahr macht, ihren Mann zu verlassen und ihn zu heiraten. Nun hat aber unsere Bea geringfügig andere Pläne. Mit ihrem Fahrer rum zu machen, ist das Eine aber eine politisch engagierte Frau kann sich doch nicht mit so einer Null an ihrer Seite in der Öffentlichkeit sehen lassen.
Dortmund
2.148 €
2.000 € Fundingziel
35
Fans
9
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 DEN WAGEN BITTE! - Eine schwarze Komödie

Projekt

Finanzierungszeitraum 19.07.13 10:16 Uhr - 03.10.13 23:59 Uhr
Fundingziel 2.000 €
Stadt Dortmund
Kategorie Film / Video

Worum geht es in dem Projekt?

DEN WAGEN BITTE! Und bitte nicht verwechseln mit dem nie bei Derrick vorgekommenen Spruch Hol schon mal den Wagen, Harry!. Hier spricht nicht Stefan, sondern Bea oder förmlicher Beate Schmitz-Mollenbruch, auf dem Weg ganz nach oben, in ihrer Partei. Und auf diesem Weg kann sie Alex nun überhaupt nicht mehr gebrauchen. Alexander, wie sie ihn gerne englisch ausgesprochen nennt, ist ihr Fahrer und ihr Liebhaber. Zwischen zwei Terminen will sie sich von ihm trennen. Endgültig und unwiderruflich und da Frau Schmitz-Mollenbruch ungern ein Risiko eingeht, möchte sie den trennenden Worten etwas Gift beimischen  sicher, ist sicher. Aber erstens kommt es anders und zweitens, als man denkt. Und so entwickelt sich eine wunderschöne Schwarze Komödie. Spritzig, böse und kurz. Hatte ich es schon erwähnt? Es geht um einen Kurzfilm, 12 Minuten gute Unterhaltung  lachen und nachdenken. Jeder Film sollte ja eine Botschaft haben. Hier geht darum, wie Menschen mit einander umgehen, wenn glauben, jemanden nicht mehr zu brauchen.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Wir wollen einen Kurzfilm drehen, der sich in nichts von einem Langfilm unterscheidet, außer, dass er kurz ist. D.h. professionelle Schauspieler, professionelles Team, professionelles Equipment. Was fehlt, ist das professionelle Geld. Aber in dem Punkt sind wir unprofessionell bescheiden. Alle, ob nun vor oder hinter der Kamera, verzichten auf irgendein Zahlungsmittel. Da wir jedoch mit drei Drehtagen rechnen, werden lebenserhaltende Maßnahmen unumgänglich sein. Auch ein nächtlicher Schutz vor Kälte und vor im Meucheln geübte Mörder, wäre schön. Dinge, die wir leihen und wieder zurückgeben müssen, bedürften ebenfalls finanziellen Beistands.
Das Ziel unserer Bemühungen ist der Mensch an sich. Hautfarbe, politische oder religiöse Gesinnung und auch das Alter (in weiten Grenzen) stellen keine ausreichende Begründung da, um unseren Film nicht brennend gerne sehen zu wollen.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Weil Lachen gesund ist und Denken zu völlig neuen Erkenntnissen führen kann. Bekanntlich ist ja alles eine Frage der Einstellung. Das gilt für den Film, genauso wie für das tägliche Leben. Wenn also Film neue Perspektiven aufzeigt und dazu führt, dass seit Jahrzehnten getrampelte - und mittlerweile asphaltierte  Denkpfade nur noch als eine von vielen Möglichkeiten von A nach B zukommen gesehen wird  also wir einfach einmal über den Rasen laufen, auch wenn da steht Bitte nicht betreten  Kreativität wieder den Spielraum erhält, um unserer Zukunft offen entgegentreten zu können.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Nun, das meiste wird für Frauen und der Rest für Alkohol drauf gehen. Entschuldigung! Aber wenn man sich mit dem Autor einer Komödie unterhält, dann möchte man ja auch ein Gefühl dafür bekommen, ob es denn auch wirklich was zu lachen gibt oder?
Eine professionelle Filmkamera und ein paar Scheinwerfer, sowie alles für die Postpro, sind vorhanden und alle Beteiligten arbeiten nur für Gummibärchen aber wir müssen noch Einiges an Equipment ausleihen, Fahrt- und Übernachtungskosten zahlen und Requisiten fertigen. Versicherungen für den Dreh müssen auch abgeschlossen werden. Das alles geht ordentlich ins Geld.
Deshalb brauchen wir Ihre Hilfe. Und weil es eben nicht um die Produktion eines Produktes geht, das man mal eben verkauft bekommt und so refinanzieren kann.
Wir haben uns für Sie Dankeschöns ausgedacht, die ihnen wirklich das Gefühl geben, dabei zu sein. Und sie sind auch wirklich dabei. Ohne Sie ginge es gar nicht.

Wer steht hinter dem Projekt?

Philipp, von startnext, gab mir den Tipp meine persönliche Motivation hier vorzustellen. Recht hat er, darauf kommt es letztendlich an. Wofür brenne ich und kann ich mit meinem Feuer andere mit in Flammen aufgehen lassen?
Ich denke also nach ... Da siehst du eines Tages einen Menschen in der Menge und bist vom Donner gerührt. Deine Knie werden weich und dein Sprachzentrum meldet einen Totalausfall. Was passiert da gerade mit dir und warum? Nach 10 Jahren Zweisamkeit bekommst du auf einmal - ohne jegliche Vorwarnung - die Frage gestellt "Warum hast du mich eigentlich damals angesprochen? Das war ja ganz schön mutig von dir.". So ist das jetzt auch mit meiner schwarzen Komödie DEN WAGEN BITTE! Ich weiß einfach, dass ich diesen Kurzfilm, um alles in der Welt, drehen muss. Ich würde sonst wohl nie die Bilder wieder aus meinem Kopf bekommen.
Ich werde, in den nächsten Tagen, versuchen dieses Gefühl in rationale Worte zu fassen.

Tage später:
Also, wer ist denn dieser Udo Peters überhaupt?
Ich will hier niemanden mit meiner Lebensgeschichte langweilen, deshalb in aller Kürze:
Elektriker, Elektronik-Techniker, Software-Ingenieur, Vertriebsmensch, Grabsteinprüfgeräte-Hersteller (ich kann darüber auch immer noch lachen) und letztendlich mit 50 Jahren auch noch zum Filmemacher geworden.

Warum mache ich jetzt auch noch Filme?
Midlife-Crisis! Und weil ich leider keine Kinder habe und trotzdem meine Sicht auf die Dinge, als Anregung einmal festgefahrene Weg zu verlassen, weitergeben möchte und weil es mir einfach Freude bereitet Geschichten filmisch zu erzählen.

Vor kurzem war ich noch der Meinung, ein Filmemacher oder sagen wir mal ein Autor, müsse eine Botschaft in seinem Werk verstecken. Falsch, ganz falsch. Der Wunsch etwas ganz bestimmtes mitzuteilen war der Grund warum ich überhaupt angefangen habe das Drehbuch zu DEN WAGEN BITTE! zu schreiben. Und so, wie ich durch den Film dem Zuschauer etwas sagen möchte, bewirkte das mehrfache Reflektieren des Drehbuchs bei mir, dass mir klar wurde, um was es mir eigentlich geht. Oder anders ausgedrückt, erst wenn man etwas getan hat, weiß man eigentlich , warum man damit angefangen hat. Verrückt? Egal, aber ehrlich.
DEN WAGEN BITTE! beschreibt den Zustand unserer derzeitigen Moral, als Teil unserer Kultur - benutzen, wegwerfen, der Einweg-Mensch, der Bessere ist der Feind des Guten, billig ist immer noch nicht billig genug. Gelebt und vorgespiegelt von den Medien. Wenn ich ein wenig weiterdenke, geht es um den allgemeinen Werteverfall von Dingen und Ideologien. Wenn nichts mehr einen bleibenden Wert darstellt, lohnt es sich auch nicht mehr um irgendwas zu kämpfen.
Darum geht es mir, mit der kleinen schwarzen Komödie DEN WAGEN BITTE! möchte ich auf unterhaltsame Art und Weise, und keineswegs mit dem Holzhammer, zum Nachdenken anregen.


Cast:
BEA - Gabi Laatsch
ALEX - Wolfgang Schlößer
DIVA - Annina Joly
REPORTERIN - Sahar Raie
FOTOGRAFIN - Olivia Klemke
HOTELGAST - Sören Hartmann
MANAGER - Peter Brachschoss
HOTELANGESTELLTE - Marie-Jeanne Widera
FOTOGRAF 1 - Kai Schulz
FOTOGRAF 2 - Wilbert Schiffeler
KAMERAMANN - Heinz Gruß
BOTSCHAFTER - David Babalola

Stunt-Girl (BEA) - ?

Crew:
Drehbuch, Kamera, Regie, Schnitt: Udo Peters
Regie-Assi: ?
Licht: ?
Tonmeister: René Nicklaus
Tonassistent: Johannes Pille
Set-Al: Sabra Bagher
Maske: Rieke Marx, Monika Schwanitz
Kostüme: ?
Requisite: ?
Stunt-Coordinator: ?
Making of: Heinz Gruß
Set-Fotograf: Kai Schulz, Michael Schwanitz
Setrunner 1:
Setrunner 2:

eMail: info@achneetv.de
http://www.achneetv.de

Projektupdates

01.10.13

Die Rollen der Fernsehreporterin und des 2. Fotografen sind neu zu besetzen.

21.08.13

Gott sei Dank! Die Location ist gefunden. Wir werden im Pullman-Hotel in Dortmund drehen.

20.07.13

Hier ein schöner Beitrag der Rheinischen Post, vom 20. Juli 2013, zu unserem Filmprojekt: https://www.facebook.com/DenWagenBitte/photos_stream

20.07.13

So, jetzt haben wir auch unseren Oberbeleuchter Tobias Wieneke übernimmt diesen Part. Wir brauchen allerdings noch einen zweiten Beleuchter.

Impressum
ach nee TV
Udo Peters
Deutsch-Luxemburger-Straße 120
44225 Dortmund Deutschland

Partner

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

44.911.508 € von der Crowd finanziert
5.051 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH