Crowdfunding beendet
Das Wander-Theaterprojekt „WanderFool Theater wagen“ startet im Frühjahr 2021 für ein halbes Jahr seine Reise durch den Fläming. Die fahrende Bühne , eine Mischung aus Tiny House und fahrender Theaterbühne, wird an verschiedenen Plätzen halt machen und 2 Wochen lang recherchieren und Proben um jeweils ein kleines Stück zu entwickeln, welches die Themen des jeweiligen Standortes und seiner Bewohnern erzählt.
5.228 €
Fundingsumme
26
Unterstütz­er:innen
Michael Schmidt
Michael Schmidt Projektberatung "Das war eine beachtliche Crowd-Finanzierungsrunde."
04.10.2021

Wiederaufnahme "Die Drahtzieherei" - Wir spielen nochmal

Marie Golüke
Marie Golüke2 min Lesezeit

Termine:
10. Oktober um 11 Uhr und 15 Uhr
Erst für Kinder ab 11 Jahren geeignet.

Tickets:
8€ Erwachsener
6€ ermäßigt
Reservierungen unter (begrenzte Platzanzahl): [email protected]

Ort:
Drahtzieherei Wiesenburg
Görzker Straße 7B
14827 Wiesenburg

Eine szenische Collage mit Musik, Geräuschen, Spiel, Gesang und Bewegung auf dem Gelände der Drahtzieherei.
Das erste Stück vom WanderFool Theater Wagen -"Die Drahtzieher"- eine Geschichte aus Wiesenburg - feierte im September 2021 erfolgreich seine Premiere im WanderFool-Theaterwagen und auf der „Rampe“ der ehemaligen Drahtzieherei. Aufgrund des großen Interesses haben wir uns entschieden noch zwei weitere Aufführungen im Oktober umzusetzen.

Aus der Auseinandersetzung vor Ort, und den Gesprächen mit ehemaligen Arbeitern des Werks, entstand ein Theaterstück, das die Geschichte der Fabrik aus unseren Augen wiederspiegelt. Die Geschichte vom Wechsel der Systeme und Führungsstile, eine Geschichte von Ruhm und Niedergang und dem Versuch wieder Hoffnung zu finden.
Mit dem Wander-Theaterprojekt „WanderFool Theater wagen“ starteten wir im Sommer 2021 die erste Reise durch den Fläming. Die fahrende Bühne , eine Mischung aus Tiny House und fahrender Theaterbühne, macht an zwei verschiedenen Plätzen halt. An jedem Ort entwickelt das Theaterteam, bestehend aus dem Darsteller und Künstler Sebastian David und der Regisseurin und Schauspielerin Julia Strehler in zwei Wochen ein kleines Stück , welches von den Themen des jeweiligen Standortes und seinen Bewohnern erzählt.

Sebastian David, in diesem Stück der Hauptprotagonist, schlüpft in die Rollen von ehemaligen Arbeitern und anderen Akteuren der Geschichte. Er versucht die Ereignisse nachzuvollziehen und neu zu interpretieren. Er agiert als Geschichtenerzähler, der stellvertretend für diejenigen spricht die vielleicht nicht sprechen möchten oder können. Er trägt und bewegt ihre Geschichten weiter, und schenkt sie den Menschen die sie noch nicht kennen.

Kommt gern vorbei!

Impressum