Crowdfinanzieren seit 2010
Bildung und Lernen verändern sich gerade tiefgreifend, aber wie genau? Wir wissen es noch nicht recht. Welche Rolle spielt die Digitalisierung, und welche das Netz? Was wollen wir künftig unter "Bildung" verstehen? Wie werden wir lernen? Wie können wir uns selbst helfen, wo das Bildungssystem uns im Stich lässt? Und wie sieht es in Unternehmen aus? Das wird kein Buch für Fachleute und Insider, sondern ein lebendig und klar geschriebenes Sachbuch für alle, die sich Gedanken über Bildung machen.
Finanzierungszeitraum
06.05.14 - 11.06.14
Mindestbetrag (Startlevel): €
8.000 €
Stadt
Freising
Kategorie
Bildung
Projekt-Widget
Widget einbinden
20.05.2014

Die Zweite Welle: 111 UnterstützerInnen, ca. 100 brauche ich noch

Martin Lindner
Martin Lindner2 min Lesezeit

Liebe Fans,

für die zweite Welle brauche ich nochmals eure Hilfe: Was nicht im Umlauf ist, ist jetzt schon vergessen. Das Buch hat bisher 111 UnterstützerInnen, nochmal ca. 100 werden gebraucht. Bis jetzt ist gut die Hälfte der Summe erreicht, die mindestens nötig ist, damit ich mich ernsthaft und konzentriert ans Schreiben machen kann.

Das ist zu schaffen, with a little help from my fans, aber die erste Welle ist nun verebbt (sie war großartig!) und die zweite muss sich erst aufschaukeln.

Im Blog von Dirk von Gehlen (Autor und SZ-Redakteur) habe ich 5 Fragen zum Crowdfunding-Projekt beantwortet (Link unten). Morgen kommt noch eine ausführlichere Antwort an Kristin Narr. Diesmal waren es 10 Fragen. Link folgt.

Drei Möglichkeiten gibt es, das Buch-Projekt anzuschieben.

(1) Spread the word! (Nochmals ...)
Ihr könnt den Link zu Startnext weiterverbreiten, über Facebook (scheinbar am wirksamsten), über Twitter (am besten dreimal, das versendet sich sehr schnell), über Google+ ... oder auch per Mail, wenn ihr jemand kennt, die/der daran besonderes Interesse haben könnte. Und natürlich mündlich.

(2) Ihr könnt das Buch vorab kaufen. (Herzlichen Dank bei allen, die bereits subskribiert haben!)
Stellt euch vor, es würde auf einem großen Stapel in eurer Buchhandlung liegen: Würde ihr damit zur Kasse gehen? Wenn ja: Das eBook kostet nur 15 € ;) ... Übrigens sind bisher etwas mehr Papierbücher (Hardcover, Umschlag) als eBooks weggegangen.

(3) Ihr könnt den Schreibprozess direkt unterstützen.
Vom Buchverkauf gehen Steuern und (v.a. beim Papierbuch) einige Unkosten weg. Eine direkte Unterstützung ohne konkrete Gegenleistung ist steuerfrei, d.h. bereits eine geringe Summe (frei wählbar!) hat eine hohe Wirkung.

Alles weitere auf der Startnext-Seite ...

Um die Mailboxen nicht vollzuspammen, schreibe ich die wöchentlichen Updates nur ins Startnext-Blog, also ohne Mail-Benachrichtigung. Per Mail werde ich mich wohl nur noch ein letztes Mal melden, wenn es in den Endspurt geht, also in 2 Wochen.

Herzlichen Gruß, und lasst es zirkulieren!

24.04.2014

Martin Lindner
Martin Lindner0 min Lesezeit
Teilen
Die Bildung und das Netz
www.startnext.com

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren