Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Theater
DIE TRÄUME VON UNS - Dokumentartheater der Zukunft
Was, wenn die Zukunft schon stattfindet – in unseren Träumen? Was, wenn wir anderen diese Träume verraten, wenn wir unsere Träume untereinander teilen? Was, wenn auf diese Weise eine große Sammlung entsteht: von Träumen verschiedener Nationen, Berufsfeldern, von Alten und Jungen? Was, wenn wir dann auf der Bühne versuchen, Träume in die Realität zu zwingen? Was, wenn unsere Träume die Welt verändern? Was, wenn auch Du ein Traumagent wirst?
7.558 €
7.500 € Fundingziel
94
Fans
259
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 DIE TRÄUME VON UNS - Dokumentartheater der Zukunft

Projekt

Finanzierungszeitraum 10.10.14 11:54 Uhr - 11.11.14 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum November 2013 bis April 2014
Fundingziel 7.500 €
Stadt Frankfurt am Main
Kategorie Theater

Worum geht es in dem Projekt?

Wer eine Vision hat, der sollte zum Arzt gehen.
(Helmut Schmidt)

Mit Die Träume von uns planen wir einen dokumentarischen Theaterabend kollektiver Traumerzählung zu inszenieren. Im Zeitalter der Überwachung ist der Traum unsere ungestörteste, ungefiltertste, uns alle verbindendste Kommunikation. Und wenn William Gibsons berühm­ter Satz „Die Zu­kunft ist schon da, sie ist nur ungleich verteilt“, stimmt, dann ermöglichen Träume auch Kontakt zu einem „zukünf­tigen“ Selbst. Kündigen sich in ihnen gar kol­lektive Verände­rungen an? Um das herauszufinden, wollen wir Träume aus verschiedenen Nationen, Berufsfeldern und Altersabschnitten versammeln und zu einem traumhaften Theaterabend verdichten.
Vorbild sind uns dabei die Ideen und Techniken des social dreaming sowie Char­lotte Beradts Traumsammlung Das dritte Reich des Traums, die den Holocaust vorhersah. Nur suchen wir nach der positiven Vision in einer angeblich visionsfreien und alternativlosen Gesellschaft: Trau dich, zu träumen!

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Wir wollen die Möglichkeiten des Theaters nutzen, um unseren Träumen Ort und Körper zurückzuerstatten. Die Form: ein Mix aus Netztheater, Lecture Performance, Dokufiktion und kollektiver Erzählung.

Die Traumsammlung startet bewusst in unserem eigenen Umfeld und Bekanntenkreis im Rhein/Main-Gebiet und pflanzt sich gemäß der six degrees of separation bzw. die Crowd und in der Cloud (z.B. über unsere Facebook-Page) fort.
Im Sinne unserer Zukunftsperspektive werden vor allem Träume von Personen gesucht, die an „Zukunftsknoten“ unserer Gesellschaft arbeiten. Was träumt der Visionär? Der Banker, der Schichtarbeiter? Auch den Alten als zunehmender Mehrheit gilt ein besonderer Fokus. Und vor allem einer breiten Streuung an Nationen. Um nicht die Repräsentanten der Zukunft zu vergessen: Unsere Kinder. Also eigentlich alle, die sich ein bisschen mehr für ihre Träume interessieren. Und für die "heimlichen" Verbindungen darin zueinander.

Dabeisein heißt: Traumagent werden!

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Die Träume von uns ist ein Projekt "von unten", von euch für euch, von Träumern für Träumer. Es braucht die Crowd, um überhaupt etwas über unser aller Zukunft herausfinden zu können.

Träume machen den Weg frei. Aber deren Sammlung Aufbereitung Tausch und Theatralisierung kostet Geld. Und die derzeitigen "nüchternen" Sparzwänge der kommunalen und Länder-Haushalte zwingen uns dazu, neue Wege der Finanzierung zu gehen, um unseren Traum der Träume von uns zu realiseren.
Romanautor Thomas Glavinic nennt den Traum die „Arbeit der Nacht“ – die "Früchte" dieser Arbeit aber gehören uns allen, wenn wir Träume als Allmende begreifen.
So sieht das auch die Bewegungen des social dreaming, 1982 von Gordon La­wrence am Tavistock Institue of Human Relations entwickelt. Anstatt einer privaten Ana­lyse kommen dabei Menschen in einem bestimmten Rahmen zusammen: der Matrix (!), um dort ihre Träume zu erzählen und gegenseitig dazu zu assoziieren. Das kann zu überraschenden Schlussfolgerungen Begegnungen Beziehungen führen. Und zu Aussagen über die Zukunft.

Das heutige "soziale" Internet bietet uns die Chance, dieses soziale Träumen auf eine ungleich größere Basis zu stellen. Um herauszufinden, was unsere „wahren“ Träume sind, noch bevor der Markt sie uns als Ware zurückzuverkau­fen versucht; um die Energien kindlicher und kindlichgeblieber Lebens-Visionen freizusetzen ...

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Unser Theaterprojekt kann trotz schlechter öffentlicher Haushaltslage finanziert werden und die Idee kann ihre Kreise ziehen und sich weiterentwickeln.

Konkret geht deine finanzielle Unterstützung zu zwei Dritteln in die Personalhonorare und zu einem Drittel in die Infrastruktur: die Miete von Probenräumen, die Ausgaben für Bühnenbild, analoge und digitale Technik sowie einen Teil des Traumbuchs.
Dein Traum ermöglicht uns allen einen Blick in die Zukunft.

Wichtig ist uns dabei der ehrliche Tausch: Wenn du uns abgesehen von finanzieller Unterstützung auch noch einen Traum schenkst, be­kommst du von uns ein „Traumbuch“ sowie evtl. Assoziationen von anderen Mitträumern zurück.

Nach Premiere und Aufführungen in Rhein-Main sind weitere bundesweite Gastspiele geplant. Bei denen sich die Die Träume von uns immer weiter verändern und noch "genauer" in ihrem Zukunftsbild werden sollen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Wir sind helfersyndrom, eine Bande von professionellen Theatermachern aus dem Rhein-Main-Gebiet. helfersyndrom-Arbeiten sind theatrale Hilfsaktionen, die in Ankoppelung an bereits vorhandene gesellschaftliche Strukturen und Formate durchgeführt werden; im Falle der Die Träume von uns die des social dreaming.
helfersyndrom als experimentelles Bündnis ist noch einigermaßen jung, während die beteiligten Künstler auf mehr als zehn Jahre Theatermachererfahrung nach Hochschulabschluss zurückblicken können.

Team Die Träume von uns
Dipl.-Theaw. Steffen Lars Popp (Regisseur, Dramaturg, Autor, Performer)
Rahel Seitz (Ausstatterin, Performerin)
Sebastian Specht (Dramaturgiestudent, Performer)

helfersyndrom-Arbeiten entstehen immer in Kooperationen. In diesem Fall einer breiten Mehrheit von Menschen, die uns ihre Träume erzählen. Darüberhinaus sind Kooperationen mit Schulen, Altenheimen, Kreativarbeiterkollegen, Programmierern, Botschaften, Banken etc. geplant.

Aktuelle Kooperationspartner von Die Träume von uns
Hablizel-Verlag (Traumbuch)
Soziale Choreographie e.V. (Social Dreaming) und Gordon Lawrence Foundation (Beforschung des Projekts)
djh (Dankeschön-Traumphotos)
Kindergarten Bieberbau Offenbach
Neue-Gymnasiale-Oberstufe der Max-Beckmann-Schule Frankfurt
Claus-von-Stauffenberg-Schule Rodgau-Dudenhofen
Offenes Haus der Kulturen
dobago Film
Landesverband professionelles freies Theater Hessen e.V.

www.helfersyndrom.com

Projektupdates

30.10.14

Sicherheitshalber: Das obige Fundingziel müssen wir in diesem Fall, da wir Teil von "kulturmut" sind, nur zu einem Teil durch euch, die "Crowd" einfahren. Dafür zählt eure Unterstützung quasi doppelt: je mehr von euch uns/die Idee mit einem kleinen Beitrag unterstützen, desto mehr steigen unsere Chancen, dass wir den noch fehlenden Rest am Ende aus dem Fördertopf der Aventis Foundation zugeschossen bekommen. Siehe https://www.startnext.de/pages/kulturmut Danke und Dream On!

16.10.14

Oben hat sich ein Fehler eingeschlichen: Realisierungszeitraum ist natürlich erst in der nahsten Zukunft: November 2014 bis April 2015 !!! Dream on!

Impressum
Traumprotokolle GbR / helfersyndrom
Steffen Lars Popp
Frankfurter Str. 91
63067 Offenbach Deutschland

http://www.popp-art.com/impressum

Partner

Junge Theatermacher haben sich zusammengetan, um eine Leerstelle in der Kulturszene Frankfurts zu schließen: Einen Raum für die Sehnsucht. Ein junger Kreativpool und eine Plattform für die Realisation eigener und fremder freier Projekte. „Einer muss es ja tun.“ (Prinz Frankfurt)

The Gordon Lawrence Foundation is dedicated to advancing the field of Social Dreaming through education, training, sponsorships, research, publications and supporting Social Dreaming events around the world.

Wir kümmern uns um kleine Sachen mit Bildern und zeitgenössische Literatur. Gestaltet werden wir vom tollen Bureau Mario Lombardo, Berlin.

Kuratiert von

kulturMut

kulturMut ist eine Initiative der Aventis Foundation in Kooperation mit dem Kulturfonds Frankfurt RheinMain und Startnext. Gemeinsam verbinden wir Crowdfunding und Stiftungsförderung. Die Aventis Foundation ist eine unabhängige, gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Frankfurt am Main. Sie dient d...

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

44.026.210 € von der Crowd finanziert
4.934 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH