Crowdfunding beendet
1945. Dora und Erna stehen mit ihren beiden Weggefährten an einer Wand zum Erschießen. Zwei Soldaten der Roten Armee haben ihre Waffen auf sie gerichtet . „Deutsche Frauen!“ Sie schließen die Augen. Zeit zu Sterben. 1926. Dora sitzt als kleines Mädchen im Café Fürstenhof am Potsdamer Platz in Berlin. Ihr Vater gibt ein Konzert mit der berühmten Geigerin Maria Salini. Er spielt Cello.
5.506 €
Fundingsumme
26
Unterstütz­er:innen
Gefördert von kulturMut
Cofunding 1.836 €

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 22.10.22 11:38 Uhr - 01.12.22 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Mai 2022 - Januar 2023
Startlevel 1.000 €

Um unseren Film möglichst authentisch umzusetzen, sind Kostüme und Requisiten besonders wichtig.

Kategorie Film / Video
Stadt Wiesbaden

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

„DORA“ ist ein fiktionales schwarzweiß Kriegsdrama basierend auf dem Tagebuch von Dorothea Bock. Nach Doras Tod fand die Familie erst dieses Jahr viele ihrer Originalfotografien und ein unentdecktes Tagebuch. Darin schrieb sie von Erlebnissen und Begegnungen während des Krieges und wie sie sich dabei gefühlt hat. "DORA“ taucht in einige Schlüsselmomente ihrer Vergangenheit ein - auf der Flucht vor den russischen Streitkräften. Auch gibt er einen Einblick in ihre frühe Kindheit der 1920er Jahre. Der Spielfilm versucht zu vermitteln, wie es sich angefühlt haben muss, als junge Frau im Krieg aufzuwachsen, schutzlos zu sein und jeden Tag ums Überleben zu kämpfen.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Der Film richtet sich vor allem an junge Erwachsene und insbesondere junge Frauen. Außerdem an diejenigen, die in ihrem Leben Erfahrungen mit Krieg und Flucht machen mussten oder sich an die Zeit des zweiten Weltkrieges zurück erinnern können.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Das Thema Krieg könnte aktueller nicht sein. Mit unserem Kurzfilm möchten wir Menschen auf das Thema sensibilisieren und insbesondere Solidarität gegenüber betroffenen Menschen, insbesondere jungen Frauen, zeigen. Wie übersteht man eine so schreckliche Zeit?

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das gesamte Geld geht in die Umsetzung des Spielfilms. Wichtige Kosten hierbei sind:
Gagen
Requisiten
Fahrtkosten
Musikrechte
Catering
Festivalgebühren

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem Projekt stehen wir: Elisa Grehl und Jolina Simpson. Wir studieren Media: Conception and Production an der Hochschule RheinMain. Unser Abschlussfilm "DORA" liegt uns sehr am Herzen.

Unterstützen

Teilen
DORA
www.startnext.com