Crowdfunding beendet
11 Menschen, 8 Herkunftsländer – Syrien, Südkorea, Irak, Schottland, Afghanistan, Deutschland, Frankreich & Rumänien – haben unter dem Motto »Du siehst mich« ihren Alltag in Berlin mit einer Einwegkamera dokumentiert. Friedvolles gemeinsames Leben in Deutschland mit Menschen aus verschiedenen Nationen ist möglich. Mit dieser Message wollen wir einen Ausstellungskatalog & eine digitale Ausstellung erstellen & einen Leitfaden entwickeln, wie du »Du siehst mich« in deiner Stadt umsetzen kannst.
795 €
Fundingsumme
13
Unterstütz­er:innen
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Du siehst mich
 Du siehst mich
 Du siehst mich
 Du siehst mich
 Du siehst mich

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 05.10.18 20:17 Uhr - 11.11.18 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Bis März 2019
Startlevel 2.200 €

Design & Druck des Ausstellungskatalogs »Du siehst mich« mit schwarz-weiß Portraits & farbenfrohen Alltagsbildern der Einwegkameras.

Kategorie Fotografie
Stadt Berlin

Projektbeschreibung anzeigen ausblenden

Worum geht es in dem Projekt?

Die Ausstellung »Du siehst mich«, die die Fotografin Debora Ruppert zusammen mit dem Begegnungsort FreiRaum entwickelt hat, stieß auf sehr positive Resonanz. Daher möchten wir noch mehr Menschen die Möglichkeit geben von »Du siehst mich« inspiriert zu werden.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Möglichst viele Menschen sollen die Möglichkeit haben, sich mit den »Du siehst mich«-Bildern und Geschichten auseinanderzusetzen:

  • Wir wollen, dass du durch den in Berlin gedruckten Ausstellungskatalog blättern kannst.
  • Wir wollen, dass du die digitale Ausstellung sehen und bei dir vor Ort präsentieren kannst.
  • Wir wollen, dass du selbst in der Lage bist, ein »Du siehst mich«-Fotoprojekt mit Menschen aus deinem Umfeld durchzuführen.

Unsere erste Zielgruppe sind Menschen, die sich für ein friedvolles Miteinander in Deutschland einsetzen.
Gleichzeitig möchten wir mit unserer Friedensbotschaft auch die erreichen, die die Hoffnung aufgeben haben, dass gesellschaftlicher Frieden mit Menschen aus unterschiedlichsten Ländern möglich ist.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Um die Botschaft, dass Frieden möglich und »gelinde gesagt geil« ist, weiter zu verbreiten!
Ganz besonders in der aktuellen Zeit, in der dies von vielen Seiten bezweifelt wird.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wenn wir das erste Fundingziel erreichen, finanzieren wir die Gestaltung und den Druck eines »Du siehst mich« Ausstellungskatalogs.

Wenn auch das zweite Fundingziel erreicht wird, erstellen wir »Du siehst mich« als digitale Ausstellung , die du an deinem Ort zeigen kannst.
Außerdem entwickeln wir einen DIY-Leitfaden, der dich dabei unterstützt, mit deiner Gruppe selbst ein »Du siehst mich«-Fotoprojekt zu machen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Der Berliner Begegnungsort FreiRaum
und die Berliner Fotografin Debora Ruppert.

Übrigens: Das ursprüngliche Fotoprojekt und die Ausstellung wurden vom Bundesministerium des Inneren über das House of Resources gefördert.

Unterstützen

Kooperationen

FreiRaum

FreiRaum ist Begegnungsort 
und Gemeinschaftsinitiative in der Schönhauser Allee 134a in Berlin:
Wir schaffen Räume für Begegnung,
leben Gastfreundschaft,
fördern Vielfalt,
teilen Spiritualität und
setzen uns für Frieden ein.

Teilen
Du siehst mich
www.startnext.com

Diese Video wird von Vimeo abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Vimeo Inc (USA) als Betreiberin von Vimeo zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren