Crowdfinanzieren seit 2010

Jeder kann kochen und wer etwas anderes behauptet, hat es noch nicht probiert. Jeder kann rasch Speisen zubereiten, die gut schmecken und gesund sind.

Es gibt immer mehr Single-Haushalte und immer mehr Fastfood. Damit sinkt auch die Bereitschaft zur gesunden Ernährung. Das muss nicht so sein. Mit gesunden Lebensmitteln, die man auch im Supermarkt bekommt, ist es möglich ganz rasch selbst zu kochen und gesund zu bleiben. Darüber hinaus schmeckt selbst gekochtes Essen einfach besser und das Kochen macht auch Spass. Mein Kochbuch soll für alle eine Einladung sein, zu kochen, Gäste einzuladen und gesund zu leben.
Finanzierungszeitraum
13.02.17 - 12.04.17
Realisierungszeitraum
Mai bis Juli 2017
Website & Social Media
Mindestbetrag (Startlevel): €
1.100 €
Stadt
Wien
Kategorie
Bildung
Projekt-Widget
Widget einbinden
25.02.2017

Beamtenforelle oder Maurerforelle?

Univ.-Lektor, Dipl. HMI Harald Mizerovsky
Univ.-Lektor, Dipl. HMI Harald Mizerovsky1 min Lesezeit

Wo kommt diese Bezeichnung her?

In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts verdienten die Beamten in Österreich so wenig, dass sie sich als Jause nur ein Salzstangerl leisten konnten. Auch am Anfang der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts verdienten sie noch recht wenig. Allerdings hat man dann den Begriff für die österreichische Knackwurst verwendet, die nicht mit der deutschen Augsburger verwechselt werden darf, obwohl die Würste sich sehr ähnlich sind.

Als Maurer-Forelle wird die Wurst Bezeichnet, weil sie auch kalt auf der Baustelle gegessen werden kann.

Auch heute noch ist die Maurer-Forelle in vielen Varianten eine beliebte Speise. Man isst sie gerne als Wurstsalat, paniert oder gebraten. Die zartrosa Farbe erhält die Wurst durch das beigemengte Pökelsalz. Mit normalem Kochsalz würde die Wurst grau aussehen und nicht gekauft werden.

Übrigens enthält diese Knackwurst mehr Vitamin C als eine Kiwi. Über den restlichen Wert einer Knackwurst muss man nicht diskutieren, aber sie ist jedenfalls gesünder als ein Schokoriegel.

Deshalb empfehle ich statt dem üblichen Erdäpfel-Schmarrn einen Gemüseeintopf. Während dieser auf kleiner Flamme vor sich hin köchelt, kann die Knackwurst gebraten oder gegrillt werden.

Guten Appetit!

LG, Harald Mizerovsky

Das Crowdfunding-Projekt war nicht erfolgreich und kann nicht mehr unterstützt werden.

  • Alle Bestellungen und Zahlungen wurden automatisch storniert und rückabgewickelt.
  • Du hast Fragen? Melde dich beim Startnext-Support-Team.
Was heißt das?
Impressum
Harald Mizerovsky
Harald Mizerovsky
Annie-Rosar-Weg 3/9/20
1220 Wien Österreich

USt-ID: ATU 58370328

Weitere Projekte entdecken

Teilen
easy cooking - Gesundes Fastfood
www.startnext.com