Login
Registrieren

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Bildung
Emotionen sind die Basis für erfolgreiche Lernprozesse, Kreativität und Kompetenzentwicklung. Gleichzeitig sind wir noch immer emotionale Analphabeten. Wir haben deshalb ein Lernwerkzeug entwickelt. Nicht Millionenschwer. Aber hochemotional - gefühlt mit Millionen von Emotionen. Aus einem Material das möglichst umweltschonend herstellbar, wiederverwendbar und leicht an jeden Lernort zu transportieren ist und keinen Stromanschluss benötigt. Der Emotionsscanner!
Bad Bevensen
1.227 €
5.800 € Fundingziel
22
Fans
16
Unterstützer
5 Tage
 Emotionsscanner

Projekt

Finanzierungszeitraum 30.07.17 10:07 Uhr - 28.08.17 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum August/September/Oktober 2017
Fundingziel 5.800 €
2. Fundingziel 9.800 €
Stadt Bad Bevensen
Kategorie Bildung

Worum geht es in dem Projekt?

"Wissen muss durch Emotionen imprägniert werden, wenn Kompetenz draus werden soll" so der Kompetenzforscher John Erpenbeck. Und der Neurowissenschaftler Antonio Damasio ergänzt: „Emotionen sind die Basis für Kreativität“. Wenn Emotionen für erfolgreiches Lernen so wichtig sind, was können wir dann tun um diese Bedeutung immer wieder ins Bewusstsein zu bringen? Wie können wir Emotionen auf nahezu spielerische, kommunikative, einfache, selbstreflexive, humorvolle und gleichzeitig "emotional" nachhaltige Art bewusst und fühlbar werden lassen?

Unsere Antwort: Es braucht ein einfaches Lernwerkzeug was dies quasi täglich und ständig kann: vor, während und nach Lernprozessen. Und es braucht ein Lernwerkzeug, dass sich jeder Lernkomplize leisten kann. Überall auf der Welt. Nicht Millionenschwer. Aber gefühlt mit Millionen von Emotionen.

In den letzten zwei Jahren haben wir alle „unsere“ über 600 Emotionen auf den Emotionsscanner gebracht und in den kreativen Lern- und Entwicklungsprozess gesteckt. So haben wir jetzt einen abwischbaren Emotionsscanner entwickelt. Dank seiner aufrollbaren Metallleisten, der Kordel zum Aufhängen an nahezu jedem Lernort und der speziell beschichteten Oberfläche lässt sich der Emotionsscanner mit wasserlöslichen Stiften beschriften und wieder abwischen. Eine echte Lerninnovation. Nun möchten wir ihn auf den Markt bringen und brauchen dafür eure und Ihre Unterstützung.

So „scannen“ Sie Ihre Emotionen:

Scan 1: Lassen Sie Ihre Teilnehmer, Schüler, Klienten, Mitarbeiter u.a. die Gefühle einkreisen mit denen Sie jetzt gerade den Raum betreten. Sie werden begeistert sein, wie schnell Sie ein echtes Bild über das „Klima“ im Raum haben. Scannen Sie dann die Gefühle nach einzelnen Übungen, Lernprozessen, Diskussionen, Projektphasen o. Ä. mit jeweils anderen Farben. Werten Sie anschließend aus und lassen die Menschen erkennen, welche zentrale Bedeutung Emotionen in den unterschiedlichen Prozessen und Phasen haben.

Scan 2: Nehmen Sie einen grünen und einen roten Stift. Markieren Sie jeweils mit Grün die Gefühle, die Sie stärker machen oder in einen für Sie besseren (Lern)Zustand versetzen. Versuchen Sie sich in diesen Gefühlszustand zu versetzen. Was denken Sie? Was passiert in Ihrem Körper? Was sehen Sie? Was hören Sie? Was schmecken Sie? Was riechen Sie? Jetzt markieren Sie mit dem roten Stift die Gefühle, die Sie schwächer machen oder in einen schlechten Lernzustand versetzen. Angenommen Sie stellen den Emotionsscanner an einem zentralen Ort auf, wo Sie sich täglich auf Ihre stärkenden Gefühle fokussieren dürfen ...

Viele weitere Methoden gibt es nach dem Projekt als kleines Methodenheft „Emotionsscanner“.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Für alle Lehrenden (wir nennen sie liebevoll "Lernkomplizen") - also alle Lehrer, Trainer, Fortbildner, Weiterbildner, Dozenten und Referenten sowie Berater, Coaches, Therapeuten, Ärzte, Therapieeinrichtungen, HR´ler, Führungskräfte und Unternehmen und natürlich alle Menschen, denn wir alle sind Lernende und brauchen Emotionen um uns weiter zu entwickeln und diese Welt lernend nach vorne zu bringen.

Unser Ziel ist es, den Emotionsscanner A0 von der bisherigen, schon sehr erfolgreichen „Einmalnutzungs-Version“ möglichst nachhaltig, abwischbar und somit wiederverwendbar produzieren zu lassen. Die Variante „classical“ (textbasiert mit über 600 Gefühlszuständen) sowie „visual“ (grafisch von der Hamburger Künstlerin Alexandra Eicks gestalteten) Version wollen wir so technisch etwas aufwendiger und in einem guten Preis-Leistungsverhältnis produzieren lassen. Bisher mussten die Emotionsscanner immer nach einmaliger Nutzung „entsorgt“ werden. Das war nicht sehr nachhaltig und viel zu teuer.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Weil der Emotionsscanner die Lehr- und Lernwelt von inzwischen vielen Lernkomplizen kraftvoll verändert hat und so die Möglichkeit besteht, dass Thema unkonventionell, kreativ und emotional in den Fokus unseres Lebens zu rücken. Und weil es ein erster, kleiner aber sehr nachhaltiger Schritt in eine neue Lernkultur in Schulen, Seminaren und Unternehmen ist. Sie werden zu echten Lernkomplizen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Bei erfolgreicher Finanzierung wollen wir den Emotionsscanner „classical“ und „visual“ auf hochwertiges Papier im A0 Format (ca. 84 x 119 cm) mit Spezialbeschichtung drucken lassen. Gleichzeitig sollen Posterleisten oben und unten, eine Kordel zum Aufhängen sowie eine durchsichtige, wiederverschließbare Posterrolle mit großem Aufdruck „Emotionsscanner“ für eine bessere Handhabung im Alltag sorgen. Aufgrund der hochwertigen und aufwendigen Produktion brauchen wir Unterstützung und eure Sicherheit bei dieser Investition. Wir brauchen eure emotionale und finanzielle Kraft.

Sollten wir die Fundingschwelle überschreiten, wollen wir weitere Exemplare u.a. als "Kunstdruck“ für eine Rahmung oder normale Poster produzieren zu lassen. Darüber hinaus sind kleine Varianten neugestaltet worden und sollen in den Druck gehen wie der Emotionsscanner "to go" (6-Seiter, 15x15 cm) und der Emotionsscanner "BigEmo“ (4-Seiter, 21x21 cm).

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem Emotionsscanner steht Michael Kobbeloer, Lernarchitekt des emodaktik® Konzeptes, Gründer des kleinen Lern-Startups emodaktik (www.emodaktik.com), TED-Speaker und kreaktiver Lernkomplize. Er ist selbstständiger Trainer, Berater, Vortragsredner und Autor. Lernen und Lernkulturen erlebte er wie kaum ein anderer - aus allen Perspektiven: als Schüler, Schulverweigerer, Lehrbeauftragter an einer Universität, Studienreferendar, Studiendirektor und Leiter einer Fachschule, in Arbeitsgruppen des Kultusministeriums, als Business-Trainer und Train-the-Trainer sowie als Berater freier Schulträger und Unternehmen. Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema „Emotionen in Lernprozessen" und ist sich sicher, dass nur die Unternehmen überleben werden, die den Wandel von einer industriellen hin zu einer emotionalen Lernkultur schaffen. 

Impressum
Michael Kobbeloer
Lönsweg 64
29549 Bad Bevensen Deutschland

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

45.672.070 € von der Crowd finanziert
5.157 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH