<% user.display_name %>
Der Ostberliner Matthias arbeitet routiniert in einer Werbeagentur vor sich hin. Eines Tages jedoch soll er die Asche seiner Mutter, einer überzeugten Sozialistin, an einem besonderen Ort verstreuen. Dafür muss er sich auf eine unbewohnte Insel vor Kuba begeben, die Fidel Castro einst der DDR schenkte: Cayo Ernesto Thälmann – Ernesto’s Island. Matthias stürzt sich auf eine Reise, die immer mehr zur Suche nach einer Heimat wird. Ernesto's Island ist unser zweiter Film nach "This Ain't California"
30.110 €
75.000 € 2. Fundingziel
179
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
 ERNESTO'S ISLAND
 ERNESTO'S ISLAND
 ERNESTO'S ISLAND
 ERNESTO'S ISLAND

Projekt

Finanzierungszeitraum 07.02.20 13:28 Uhr - 08.03.20 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Ende 2017 - Herbst 2020
Fundingziel 30.000 €

Der Film wird fertig!
Feinschnitt
Vertonung + Kino 5.1 Mischung + TV Mischung
Color Grading
4K Endfertigung

2. Fundingziel 75.000 €

Umfangreiche Veröffentlichung: mehr Kinos, mehr Presse-Rummel, mehr Werbung, mehr Festivals etc.

...und
- Filmmusik wird komponiert
- Musiklizenzen eingekauft

Kategorie Film / Video
Stadt Berlin
Worum geht es in dem Projekt?

Es geht um das Große, das Kleine, die Familie, die Freunde, die Liebe. Vor allem aber geht es um den Ort, den sich jeder Mensch anders vorstellt, der aber immer auf dieselbe Art wundersam ist: Ein Ort, an dem man sein kann, wie man ist. An dem man sich sicher und geborgen fühlen kann, an dem man vielleicht sogar geliebt wird.

Ob es so einen solchen Ort geben kann, ob dieser Ort, falls er existiert, etwas mit Ost und West zu tun hat, ob es überhaupt ein wirklicher Ort sein muss: All diesen Fragen gehen wir auf einer Reise durch Kuba nach, ein Staat, der sich langsam auflöst, wo das Alte noch nicht weg und das Neue noch nicht da ist. Auf dieser Reise begegnen uns Hand in Hand das Traurige und Lustige, das Sehnsüchtige und Verletzende, all die Dinge eben, ohne die wir keine Antworten finden können.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Ihr.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Weil unser Film, wie auch schon This Ain't California, einen ganz persönlichen Stil hat.
Das Drehbuch zu Ernesto’s Island ist noch während der Dreharbeiten gewachsen und gereift, weil wir ihm den Raum für das Ungeschriebene gegeben haben: Es wurde von den Menschen, die wir vor Ort trafen, mit Leben gefüllt. Sie haben ihre eigenen Geschichten in den Film eingewoben. Sie gewährten uns einen intimen Einblick in das Verhältnis zu ihrem Zuhause und machten unseren Film damit zu einer durch und durch ehrlichen Herzensangelegenheit.

Da solch freie Projekte in vielerlei Hinsicht nur schwer zu kalkulieren sind, ist es für öffentliche Förderungen und Filmeinkäufer oftmals schlicht nicht möglich, sich auf so ein Projekt einzulassen.

Trotzdem konnten wir mit Ernesto‘s Island beginnen, und zwar dank der Unterstützung von ARTE, RBB und dem Medienboard, welche sich als Einzige auf das damals absolut unberechenbare Abenteuer eingelassen haben.
Nun ist der größte Teil des Abenteuers erfolgreich geschafft. Um es zu Ende und auf die große Leinwand zu bringen, brauchen wir jedoch eure Hilfe.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wir machen den Film damit fertig.

Im Einzelnen und in Reihenfolge ist das ab jetzt der Feinschnitt, verbunden mit dem Komponieren und Lizenzieren der benötigten Musikstücke. Wenn das geschafft ist, wird der Film vertont und erhält ein Sounddesign. Das wird eine große Herausforderung, da wir mehrfach eine Erzählerstimme (Voice Over) aufnehmen möchten. Eventuell werden wir auch unsere Schauspieler ins Tonstudio kommen lassen, um den Ton in bestimmten Szenen zu korrigieren, beispielsweise bei den Fahraufnahmen.
Es wird eine Kino Mischung + 5.1Dolby Mix sowie eine Stereo TV Mischung geben. Erfahrungsgemäß wird der Tonmeister im Laufe seiner Arbeit noch viele Dinge finden, die korrigiert oder angepasst werden müssen.
Generell ist der Ton unheimlich wichtig. Wenn der Ton gut ist, nimmt er uns mit an den Ort des Geschehens und wir müssen nicht einmal die Augen öffnen. Ihr wisst das bestimmt alles schon, aber wenn ihr wissen wollt, wofür das Geld verwendet wird... dann u.A. auf jeden Fall für den Ton ;)

Parallel dazu werden die kleinen, im Schnitt verwendeten Schnipsel-Video-Daten, durch die großen Original 4K-Datein ausgetauscht und der Film wird erneut zusammengesetzt (Online). Dabei werden dann alle nötigen Retuschen durchgeführt. Im Anschluss schnappt sich ein Colorist den ganzen Film und nimmt sich der Farben und Kontraste an, er holt Verborgenes aus den dunklen Ecken und macht, das der helle Himmel seine Dramatik zeigen kann.
Am Ende werden Bild und Ton zusammengesetzt und wir erzeugen eine Vielzahl von Videoformaten, um den Film veröffentlichen zu können. Darunter ist dann ein DCP (Kinokopie) in unterschiedlichen Sprachversionen für die Untertitel.

Das letzte Geld soll dazu verwendet werden, das der Film außer bei rbb/ARTE auch noch überall sonst zu sehen sein soll. Dazu gehören u.A. Festival-Einreichungen, Presse-Kits, Trailer, Poster-Erstellungen, Drucke und natürlich die Distribution unseres Filmes.

Wer steht hinter dem Projekt?

Jede Menge außerordentliche Leute, die alle den Film maßgeblich gestaltet haben. Sie alle haben ihre Geschichte für den Film gegeben, ihre Ideen, ihre unfassbare Energie - und nicht zuletzt ihr Geld, das bei solch einem abenteuerlichen Experiment vor den Dreharbeiten keineswegs eine sichere Investition war.

Die Idee, solch einen Film zu machen, kommt von mir: Ich bin Ronald Vietz, bin in Ostberlin aufgewachsen und Skateboard gefahren. Anfang der 1990er habe ich meine Ausbildung zum Heizungsmonteur gemacht und in den Freiräumen meiner sich auflösenden Heimat die Freizeit in den Berliner Clubs verbracht. 1998 habe ich angefangen beim Film zu arbeiten und seitdem alles von Musikvideo über Werbung bis hin zu Kinofilmen gedreht.

Ernesto's Island ist mein zweiter Kinofilm nach This Ain't California als Produzent und mein erster als Regisseur. Beide Filme sind zu großen Teilen aus meiner eigenen Biografie entstanden und der meiner Freunde und Familie, weshalb mir gerade Ernesto’s Island sehr nah am Herzen liegt. Ich hoffe und glaube, dass man dem Film dieses Persönliche am Ende ansieht.

Projektupdates

21.02.20

PAYPAL PAYMENT possible now!
Because many of you from abroad asked us to add paypal as a payment method, we set up an account now. It is:
[email protected]

We will transfer your payment directly into our crowdfunding campaign and you will still get your perks and be named as supporter, of course!
Just don't forget to add your name and perk when you send your payment!

Website & Social Media
Impressum
NEUE HEIMAT FILMPRODUKTION GMBH
Ronald Vietz
Kastanienalle 10
10435 Berlin Deutschland

HBR: 128772 B
ST.NR: 29/225/06673
UST-ID: DE274615381

Weitere Projekte entdecken

Rosi bleibt - Rettet das SUBROSA
Food
DE
Rosi bleibt - Rettet das SUBROSA
Wir sind das SUBROSA. Café. Kneipe. Kultur. Restaurant. Vegan/Vegetarisch. Kollektiv geführt. - Seit 1995!
19.951 € 26 Tage