Crowdfunding beendet
Dieser Essay nimmt Fäden aus der Vergangenheit auf, um sie in der Gegenwart miteinander zu verknüpfen: Er beginnt mit Seidenraupen in einem Leipziger Kleingartenverein, die für die NS-Rüstungswirtschaft gezüchtet wurden, um daraus Fallschirmseide zu gewinnen. Im Mai 1941 überfielen Tausende deutsche Fallschirmjäger Kreta. Zeitzeuginnen erinnern sich an die Verbrechen der Wehrmacht und das Verarbeiten der Seidenfäden – weibliche Memoriertechniken, wo Programm und Muster ineinander übergehen.
2.416 €
Fundingsumme
46
Unterstütz­er:innen
Rosalie Mesgarha
Rosalie Mesgarha Projektberatung "Brillante Crowd-Finanzierungsrunde, ich bin gespannt wie es mit diesem Projekt weitergeht."

46 Unterstützer:innen

Elsa Artmann
Elsa Artmann
Arne Schmitt
Arne Schmitt
Karin Forthuber
Karin Forthuber
Karolina Dreit
Karolina Dreit
Marie Luise Schuschnigg
Marie Luise Schuschnigg
Hans-Ulrich Jeromin
Hans-Ulrich Jeromin
Martina Lisa
Martina Lisa
Hans Jürgen Sonnberger
Hans Jürgen Sonnberger
Marie Luise Schuschnigg
Marie Luise Schuschnigg
Seeigel
Seeigel
Christel Jeromin
Christel Jeromin
Daniela van Eckert
Daniela van Eckert
Anonyme Unterstützungen: 19