<% user.display_name %>
Am 7. und 8. Juli 2017 trafen sich die Führer*innen der 20 reichsten und mächtigsten Länder der Erde in Hamburg. Bürgermeister Olaf Scholz kündigte das G20-Treffen als „Festival der Demokratie“ an. Über 30.000 Polizist*innen waren in der Stadt um das Treffen zu schützen, 100.000 Menschen kamen um dagegen zu demonstrieren. Dieser Film soll kritisch die Situation der während der Gipfeltage, insbesondere den Umgang der Polizei mit den freiheitlichen Grundrechten zeigen.
9.174 €
10.000 € 2. Fundingziel
192
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich

Projekt

Finanzierungszeitraum 30.11.17 12:32 Uhr - 31.12.17 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Fertigstellung März 2018
Fundingziel 5.000 €

Mit diesem Betrag wird es möglich sein die ausstehenden Interviews zu drehen, aber auch den Schnitt und die Postproduktion zu finanzieren.

2. Fundingziel 10.000 €

Mit diesem Betrag wird eine noch bessere Postproduktion, englische Untertitel und die Reparatur der zwei bei den Protesten beschädigten Kameras finanziert.

Kategorie Film / Video
Stadt Hamburg
Worum geht es in dem Projekt?

Am 7. und 8. Juli 2017 trafen sich die Führer*innen der 20 reichsten und mächtigsten Länder der Erde in Hamburg. Bürgermeister Olaf Scholz kündigte das G20-Treffen als „Festival der Demokratie“ an. Über 30.000 Polizist*innen waren in der Stadt um das Treffen zu schützen, 100.000 Menschen kamen um dagegen zu demonstrieren.
Lars Kollros und Alexandra Zaitseva begleiteten die Demonstrationen mit Ihren Kameras.
Dabei sind bereits 18 Stunden Rohmaterial entstanden. Zusätzlich wurden/werden derzeit Interviews im Nachgang gefilmt:
- Thomas Wüppesahl, Bundessprecher der Bundesvereinigung kritischer Polizist*innen
- Frank Gerber, Sprecher der Interventionistischen Linken Hamburg
- Christiane Schneider, Mitglied der hamburger Bürgerschaft und innenpolitische Sprecherin der Partei „Die Linke“
Bisher wurden alle Arbeiten selbst vorfinanziert. Bei den Dreharbeiten der Proteste wurden z.B. auch zwei Kameras
stark beschädigt.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Ziel ist es mit diesem Film einen kritischen Blick auf die Zeit des G20-Gipfels zu werfen. Es soll dargestellt werden, dass massiv und systematisch Grundrechte und Gerichtsurteile missachtet wurden.
Die öffentliche Wahrnehmung fokussiert sich derzeit auf die Krawalle am Abend des 7.7., die den gesamten Protest in den Schatten stellen. Oft werden sie als quasi nachträgliche Legitimation der vorangegangenen Grundrechtsverletzungen durch die Polizei benutzt.
Dem soll mit diesem Film entgegen gewirkt werden.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Unterstützen sollten dieses Projekt alle Menschen, die ein anderes, kritisches Bild auf die polizeilichen Maßnahmen rund um den G20-Gipfel sehen möchten.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Konkret sollen durch das Projekt die noch ausstehenden Dreharbeiten, der Schnitt und die Postproduktion finanziert werden. Mit dem zweiten Finanzierungsschritt sollen dann die englischen Untertitel, eine bessere Postproduktion und die Reparatur der beschädigten Kameras bezahlt werden.

Wer steht hinter dem Projekt?

Mein Name ist Lars Kollros. Ich bin seit vielen Jahren Aktivist, freier Journalist und Künstler. Ich habe bereits mehrere Kurzfilme gemacht, die auf Filmfestivals auf der ganzen Welt gezeigt wurden. Ich schreibe seit vielen Jahren für das Punk-Magazin Plasticbomb und nebenbei betreibe ich seit über 10 Jahren mit Freund*innen das Punk-Label RilRec.
Ich arbeite unter anderem bei der Post-ProduKtions-Firma bittersweet in Hamburg und als freier Softwareentwickler. Ach und ich studiere in der Klasse für Video und Video-Installation an der Akademie der bildenden Künste in Wien.

Projektupdates

16.01.18

Hier endlich mal ein paar Updates zu dem Film:
Die Dreharbeiten sind komplett abgeschlossen und auch der Schnitt kommt gut voran.
Gespräche mit Kinos und politischen Räumen zur Vorführung laufen ebenfalls und wir hoffen, dass wir in zwei Wochen einen Premierentermin und Ort und auch schon ein paar weitere Vorführungen nennen können. Wir halten euch auf dem Laufenden.
Und hier als Vorgeschmack der Trailer:
https://vimeo.com/251283163

01.12.17

Inhaltliche Richtigstellung:
Bei dem G20-Gipfel treffen sich natürlich nicht die 20 reichsten und mächtigsten Länder der Welt, sondern genau genommen die Europäische Union und die 19 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer der Welt.
Wir bitten diese Ungenauigkeit im Text zu entschuldigen.

Website & Social Media
Impressum
Lars Kollros
Silbersacktwiete 6
20359 Hamburg Deutschland

Weitere Projekte entdecken

#Kochen für Helden München
Social Business
DE
#Kochen für Helden München
#Mingahoitzam - Zusammen stärken wir den Münchner Helferinnen und Helfern den Rücken und versorgen Sie nahtlos mit frisch gekochtem Essen.
3.980 € (159%) 11 Tage