Crowdfinanzieren seit 2010

Eine wahre Geschichte über grenzenlose Liebe

Es geht darum mein in Schweden herausgegebenes Buch ins deutsche übersetzt zu veröffentlichen. Das Buch mit dem Titel "Flucht über den Eisernen Vorhang" ist eine wahre Geschichte. Darin berichte ich wie ich meine Verlobte, eine Ostberliner Studentin 1965 traf, wie wir ihre Flucht aus der DDR planten, wie ich fliegen lernte, um sie von einer Wiese in der Tschechoslowakei abzuholen und über den Eisernen Vorhang nach Österreich zu fliegen, was uns beim zweiten Versuch auch gelang.
Datenschutzhinweis
Finanzierungszeitraum
26.02.16 - 15.06.16
Realisierungszeitraum
Bis Herbst 2016
Website & Social Media
Mindestbetrag (Startlevel): €
5.000 €
Stadt
Wien
Kategorie
Literatur
Projekt-Widget
Widget einbinden
10.02.2016

Unser erster Fluchtversuch

Dr Hans Christian Cars
Dr Hans Christian Cars3 min Lesezeit

Nur wenig später entdeckte ich zwei Wachttürme, einen direkt in meiner Flugrichtung, den anderen ein paar Hundert Meter rechts davon. Sofort bog ich rechts ab, mit der Absicht genau zwischen beide Türme zu fliegen, kam aber viel näher am linken Turm vorbei. Als ich den Eisernen Vorhang überquerte war ich nur etwa fünfzig Meter, vielleicht nicht mal so weit, von diesem Turm entfernt. In dem standen zwei Wachtposten. Beim Vorbeifliegen war ich auf derselben Höhe wie sie. Sie schauten mit erschockenen Augen, wild gestikulierend auf mich. Nur während einiger Sekunden sah ich ihre Überraschung aber auch ihre Empörung. Dann verlor ich sie bereits aus dem Blickfeld. Nun mußte ich meine Aufmerksamkeit etwas ganz anderem widmen.

Es galt ja das Feld und Isolde so schnell wie möglich zu finden, das heisst: falls sie überhaupt noch dort war. Die Uhr zeigte bereits sieben Minuten nach acht und ich fürchtete, dass sie das Feld verlassen hatte. Das wäre ja fatal, gerade jetzt, wo ich ihr so nahe war!

Schon bald lag das Feld vor mir. Ich nahm eine geeignete Landeposition ein, gleichzeitig nach Isolde mit ihrem roten Kopftuch Ausschau haltend. Aber vergebens! Kein Tuch! Keine Isolde! Mein Flugzeug und ich sanken Meter um Meter, während ich verzweifelt in jedem Busch, jedem Graben nach ihr suchte, jedoch ohne sie zu entdecken. Hatte sie bereits das Feld verlassen oder hielt sie sich noch irgendwo in den Büschen auf? War sie vielleicht eingeschlafen? Sie lag doch nicht unter einem Busch schlafend!? Unmöglich. Nicht in dieser Nässe. Nur wenige Meter über dem Boden entschied ich mich nicht zu landen, da es sinnlos erschien. Statt dessen gab ich Vollgas, stieg steil mit meiner Cessna auf fünfzig Meter hinauf. Um sicher zu sein, daß Isolde wirklich nicht mehr auf dem Feld war, flog ich noch eine Runde. Als ich sie dennoch nicht erblickte, mußte ich mit traurigem Herzen einsehen, daß ich zu spät gekommen war, daß sie wirklich gegangen sein mußte.

In dieser Situation konnte ich nichts anderes tun, als nach Österreich und zum Flugplatz in Aspern zurückzufliegen. Aber über welchen Teil der Grenze sollte ich es wagen? Am Besten, wäre es wohl nochmals die selbe Stelle zu wählen an der ich hereinflog….Die Wachtposten, die mich kurz zuvor gesehen hatten, könnten glauben, daß ich mich verflogen aber meinen Fehler bemerkt hätte und jetzt nichts anderes als zurück wollte. Sie müssten ja verstehen, beinahe gesehen haben, daß ich nicht gelandet bin. Gerade darum würden sie mir vielleicht passieren lassen ohne zu schießen?

Erneut auf niedriger Höhe näherte ich mich zum zweiten Mal beiden Türmen…Wiederum konnte ich die Wachtposten und sie mich aus nächster Nähe beäugen. Sie waren immer noch sehr erregt und schüttelten ihre geballten Fäuste mir und meiner verschwindenden Cessna entgegen. Ich aber winkte ihnen freundlich zu, so als ob ich mich entschuldigen wollte. Vielleicht ließen sie sich so besänftigen. Jedenfalls hörte ich keine Gewehrschüsse. Nur fünf Sekunden später hatte ich schon den Grenzfluß überquert und Schutz hinter einigen Bäumen gefunden, fünf lange, furchtbar spannende Sekunden.

Es war ein zutiefst unglücklicher Pilot, der an diesem Morgen auf dem Flugplatz in Aspern landete.

Das Crowdfunding-Projekt wurde erfolgreich abgeschlossen. Das Unterstützen und Bestellen ist auf Startnext nicht mehr möglich.

  • Die Abwicklung getätigter Bestellungen erfolgt entsprechend der angegebenen Lieferzeit direkt durch die Projektinhaber:innen.

  • Die Produktion und Lieferung liegt in der Verantwortung der Projektinhaber:innen selbst.

  • Widerrufe und Rücksendungen erfolgen zu den Bedingungen der jeweiligen Projektinhaber:innen.

  • Widerrufe und Stornos über Startnext sind nicht mehr möglich.

Was heißt das?
Impressum
Cars
Hans Christian Cars
Köstlergasse 6-8/1/9
1060 Wien Österreich

02.05.16 - Die Übersetzung läuft zügig und Plan gemäß...

Die Übersetzung läuft zügig und Plan gemäß voran.

30.03.16 - In diesem Blog wurde unser Buchprojekt auch...

In diesem Blog wurde unser Buchprojekt auch präsentiert:
https://balkanstoriesblog.wordpress.com/2016/03/28/eine-kleine-fluchtgeschichte/
Wir bedanken uns recht herzlich beim Dr. Baumgarten dafür.

Weitere Projekte entdecken

Teilen
Flucht über den Eisernen Vorhang
www.startnext.com

Diese Video wird von YouTube abgespielt. Mit dem Klick auf den Play-Button stimmst du der Weitergabe dafür notwendiger personenbezogenen Daten (Bsp: Deine IP-Adresse) an Google Inc (USA) als Betreiberin von YouTube zu. Weitere Informationen zum Zweck und Umfang der Datenerhebung findest du in den Startnext Datenschutzbestimmungen. Mehr erfahren