Projekte / Theater
Formen der Trauer - ein transdisziplinäres Forschungslabor
„Formen der Trauer“ ist ein transdisziplinäres Forschungslabor, in dem 3 Monate lang diskutiert und experimentiert wird – und zwar zwischen Wissenschaft und Kunst. Wissenschaftler_innen und Künstler_innen begegnen sich für dieses Projekt auf Augenhöhe, um gemeinsam an Formen der Trauer, an damit zusammenhängenden Phänomenen wie Abwesenheit oder Reproduzierbarkeit und am transdisziplinären Forschen an sich zu forschen. Dabei entsteht eine Performance, die dieses neue Wissen erfahrbar macht.
2.609 €
2.500 € Fundingziel
59
Unterstützer
Projekt erfolgreich

Projekt

Finanzierungszeitraum 23.10.13 14:27 Uhr - 06.12.13 23:59 Uhr
Fundingziel erreicht 2.500 €
Kategorie Theater
Ort Berlin

Projektupdates

07.11.13

Neuer Forscher im Team! Wir begrüßen den Physiker Simon Heitz, der mit uns in den nächsten 3 Monaten über Formen der Trauer und über Transdisziplinarität nachdenken, diskutieren und experimentieren wird. Simon Heitz. Ab 2007 Studium der Physik an der Universität Karlsruhe unterstützt von der Studienstiftung des Deutschen Volkes und dem evangelischen Studienwerk Villigst. Vertiefungsrichtungen im Hauptstudium waren Medizintechnik und Halbleiterphysik. Seit Januar 2013 arbeitet er in der Gruppe „Elementaranregungen und Transport in Festkörpern“ an der Humboldt Universität zu Berlin an seiner Diplomarbeit. Hierbei erforscht er Möglichkeiten der Absorption infraroten Lichts durch Quantum-Well-Solarzellen. Außerdem sammelte er schon vereinzelt Erfahrungen im Theater, unter anderen während seines Auslandsstudiums 2012/2013 in Valencia, wo er mit der Theatergruppe „Escena Erasmus“ mehrere Monate an einer Tournee durch Spanien teilnahm.

Links

Kooperationen

Seit über zehn Jahren präsentiert und produziert der TD zeitgenössisches Theater. Eigene Inszenierungen, erfolgreich etablierte, überregional tourende Formate und kuratierte Festivals gehören ebenso zum Programm wie Gastspiele und Koproduktionen.

Das Labor Theaterforschung (UdK) versteht sich als Plattform für praxisorientierte Forschung im und zum Theater. Es fragt ausgehend von der konkreten Praxis in Kunst, Wissenschaft und Gesellschaft nach performativen Formen der Wissenskonstitution.

"Formen der Trauer" wird aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds gefördert. Durch den HKF geförderten Projekte machen einen gewichtigen Teil dessen aus, wofür Berlin als internationale Kulturmetropole heute steht.

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Gründer, Erfinder und Kreative stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

59.592.417 € von der Crowd finanziert
6.587 erfolgreiche Projekte
1.050.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach europäischem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Die Zukunft gehört den Mutigen - entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2018 Startnext Crowdfunding GmbH