<% user.display_name %>
Der Friedrichsplatz im Marburger Südviertel ist einer der idyllischsten Plätze der Stadt. Von farbenfroher Begrünung mit rotem und gelbem Mangold, Dill und anderen schönen Gewächsen umgeben, laden die weißen, großen Parkbänke zum Verweilen ein. In der Mitte der satten Wiese findet unter dem Schatten alter Eichen ein großer Springbrunnen seinen Platz. Fehlt eigentlich nur noch eins: Frau Friedrich.
11.290 €
20.000 € 2. Fundingziel
181
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
 FRAU FRIEDRICH - Café / Bistro / Weinbar
 FRAU FRIEDRICH - Café / Bistro / Weinbar
 FRAU FRIEDRICH - Café / Bistro / Weinbar
 FRAU FRIEDRICH - Café / Bistro / Weinbar

Projekt

Finanzierungszeitraum 14.07.19 15:11 Uhr - 27.08.19 23:59 Uhr
Fundingziel 10.000 €

Mit unserem ersten Fundingziel finanzieren wir:
- Fertigstellung der Küche (Sanitärinstallation, Wände, Boden, Geräte, Geschirr, Besteck)
- Kaffeemaschine

2. Fundingziel 20.000 €

Vom zweiten Fundingziel finanzieren wir:
- Eismaschine
- Brotbackmaschine
- Außenmarkisen
- Kamin
Yay! :D

Kategorie Food
Stadt Marburg
Worum geht es in dem Projekt?

Frau Friedrich wird Café, Bistro und Weinbar und liegt direkt am Friedrichsplatz im Marburger Südviertel. Die zwei insgesamt 70m2 großen Räume werden mit einer gemütlichen Mischung im Stile industriellen Designs und der 50er Jahre eingerichtet sein. Einer der Räume wird für private Veranstaltungen zu mieten sein. Hier wird es auch etwas ganz Besonderes geben: Die berühmte Marburger Tapetenfabrik wird mehrmals im Jahr eine ausgewählte Tapete anbringen und diesen Raum zum gemütlichsten Showroom machen.

Auf unserer Karte wird unsere Gäste exklusive Qualität erwarten:

  • Es wird eine erlesene Weinkarte geben mit Weinen, die direkt von den Winzerinnen und Winzern bezogen werden.
  • Das Bier beziehen wir von innovativen Brauereien. Auch liebevoll gestaltete und besondere Craft-Biere werden wir anbieten.
  • Die Küche wird zunächst einfach und hochwertig sein. Regionale Produkte beziehen wir von Bauernhöfen, Überregionales vom Biogroßhandel.
  • Unser Hauskaffee kommt von der Kaffeerösterei der Gemeinschaft in Kehna. Das ist die älteste Biokaffeerösterei Hessens. In einem Inklusionsprojekt werden hier fair gehandelte Sorten Arabica Hochlandkaffees handwerklich hergestellt. Besuche die Homepage, um mehr über die Gemeinschaft und die Werkstätten in Kehna zu erfahren: https://www.in-kehna.de/Werkstaetten/Kaffeeroesterei
  • Unsere Käsespezialitäten werden von regionalen Hofkäsereien bezogen und ergänzt durch internationale Spezialitäten.

Auf den Außenplätzen vor Frau Friedrich können unsere Gäste mit Blick auf den Springbrunnen die Abendsonne genießen. Wer mag, kann sich den Lieblingswein mit nach Hause nehmen und in anderen Produkten stöbern, die es in dem kleinen integrierten Einzelhandel zu erstehen gibt.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Wir wollen einen Ort schaffen, der besonders ist für Marburg. Einen Ort zum Wohlfühlen und Genießen, zum Sinnieren und Plaudern, zum Ausspannen und Pausieren.
Wir freuen uns auf die Nachbarschaft, Kinder, Hunde, Katzen, Liebhaber*innen erlesener Weine und Biere, all unsere Freunde, Tourist*innen und Überraschungen.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Frau Friedrich macht den Friedrichsplatz noch schöner - und das schon jetzt, wo noch gar nicht richtig eröffnet ist. Zu verschiedenen Anlässen gibt es ein kleines Baustellencafé. Vor dem Laden werden dann ein paar kleine Sitzgruppen aufgestellt und gegen eine freiwillige Spende gibt es selbstgebackenen Kuchen und Kaffee aus der kleinen, hellblauen Retromaschine. Gäste des Baustellencafés und auch ganz viele Passant*innen sagen immer wieder, wie sehr sie sich schon auf die Eröffnung freuen.

Wenn Anita und Johanna mit den Leuten ins Plaudern kommen und erzählen, wie sie Frau Friedrich gestalten werden, bekommen sie immer wieder die vorfreudige Rückmeldung: Sowas fehlt noch in Marburg! Ein Café mit der Wohlfühlatmosphäre eines Wohnzimmers, mit Persönlichkeit und ganz viel Herz. Es ist eine Mischung aus vielen kleinen Dingen, die Frau Friedrich anders macht.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit Eurer Unterstützung finanzieren wir abschließende Baumaßnahmen und Teile der Inneneinrichtung.
In unseren Räumen befand sich zuvor lange Zeit ein Orthopädiefachgeschäft. Die Umnutzung zu einer Gastronomie erfordert umfangreiche Baumaßnahmen. Und wir wollen für Frau Friedrich vor allem etwas ganz Eigenes schaffen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter Frau Friedrich stehen die beiden Geschäftsführerinnen Anita und Johanna. Als Anita vor ein paar Monaten die Möglichkeit bekam, dieses tolle Ladengeschäft für eine Gastronomie anzumieten, wusste sie: Dafür braucht sie einen zweiten Menschen. Und zwar einen, der dafür brennt. Von Freund*innen bekam sie gesagt, dass es Johanna gibt - sie könnte die Richtige sein.
Und ja: Johanna brannte. Die beiden trafen sich, Anita erzählte von den tollen Räumen und ihren Ideen, beide schauten sich nach einer Stunde fest in die Augen und sagten: Wir machen's! Zwar kannten die beiden sich bis dahin kaum, doch die Chemie stimmte einfach und der nötige Wahnsinn war vorhanden. Seitdem merken die beiden jeden Tag, wie gut diese Entscheidung war und wie traumhaft sie sich gegenseitig ergänzen.

Johanna arbeitete bereits viele Jahre selbst mit Begeisterung in der Gastronomie und absolvierte eine Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau. Sie sammelte seit Jahren schon Mobiliar im Stil der 50er Jahre für die Einrichtung ihres eigenen Ladens. Als sie auf Anita traf, wollte sie eigentlich erst einmal ihr BWL Studium zu Ende führen, um mit dem nötigen Handwerkszeug für ihre eigene Gastronomie ausgestattet zu sein. Die Eröffnung eines eigenen Cafés war zu diesem Zeitpunkt eigentlich noch Zukunftsmusik. Nun kam alles etwas anders und das Studium hat sie zwischenzeitlich für die Baustelle pausiert.
Ihr liegt es am Herzen eine gemütliche Atmosphäre mit dem gewissen Extra für die Gäste zu schaffen und ihrem Mitarbeiterteam eine angenehme Arbeitsumgebung zu bieten.

Anita ist studierte Diplombiologin. Sie stellte nach ihrem theorieorientierten und computerlastigen Studium schnell fest: Sie möchte lieber etwas mit den Händen tun und praktisch tätig sein. Und so begann sie ihre persönliche Reise in eine Welt von Genuss. Als Mitglied des Gründerteams von "Onkel Emma" - dem ersten Mitgliederladen Marburgs für regionale und biologische Produkte, merkte sie schon bald, dass sie sich besonders für gute Weine interessierte. Auf verschiedenen Weinmessen - ganz besonders auf der weltgrößte Messe für Bioweine in Frankreich, Montpellier - tauchte sie in die Vielfalt der Welt des Weines ein. Sie absolvierte eine Weiterbildung zur Sommelière an der Deutschen Wein- und Sommelierschule der IHK in Koblenz, sammelte praktische Erfahrungen im Verkauf von Wein und anderen Produkten im Einzelhandel. Die schönste Form im Umgang mit gutem Wein ist die Kombination mit leckerem Essen.

Bei Frau Friedrich möchte Anita die Gäste auf ihre Weinreise ein Stück mitnehmen: Ab Herbst werden auf der Weinkarte regelmäßig spannende Neuheiten aus Anbaugebieten ganz Deutschlands vorgestellt. Guten Wein wird es hier nicht nur in Flaschen geben, sondern auch glasweise. Ähnlich dem Wein, hat sie auch viel Begeisterung für Käse und Brot. Das bedeutet mehr Genuss für die Gäste von Frau Friedrich.

Website & Social Media
Impressum
Frau Friedrich oHG
Johanna Krüger
Liebigstrasse 50
35037 Marburg Deutschland

Weitere Projekte entdecken

schlachthof-support
Event
DE
schlachthof-support
Wir wollen den Kulturstandort SchlachtHof mit seinem Team erhalten und bitten Euch um Hilfe, so dass wir eine Chance haben die Krise zu überstehen.
16.611 € 27 Tage
Support your local gym!
Sport
DE
Support your local gym!
Helft jetzt mit und sichert den Fortbestand unseres geliebten Sports!
42.392 € 16 Tage