Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Film / Video
Freigeist [Kurzfilm]
Eine Kurzfilm-Komödie von Studenten der HdM in Stuttgart. Der Journalist Rainer hat eine besondere Krankheit: Er kann nicht leise für sich denken, sondern spricht alle seine Gedanken laut aus. Dies führt natürlich zu einigen Komplikationen bei der Arbeit und im Privatleben. Der Film greift auf komödiantische Art das Thema Meinungsfreiheit auf und bewegt den Zuschauer dazu, sich die Frage zu stellen: "Sage ich eigentlich, was ich denke?"
Stuttgart
3.230 €
2.500 € Fundingziel
64
Fans
60
Unterstützer
Projekt erfolgreich
 Freigeist [Kurzfilm]

Projekt

Finanzierungszeitraum 02.04.13 14:47 Uhr - 30.04.13 23:59 Uhr
Fundingziel 2.500 €
Stadt Stuttgart
Kategorie Film / Video

Worum geht es in dem Projekt?

Aus Versehen laut zu denken kann mitunter peinlich sein. Freudsche Versprecher lassen uns manchmal in das ein oder andere Fettnäpfchen treten.

Alles Kleinigkeiten im Vergleich zu Rainer Vogts Leiden: Der 29-jährige Zeitungsredakteur erwacht eines Morgens und kann nicht mehr leise denken. In der Redaktionssitzung seinen Assoziationsketten und Gedankensprüngen ausgeliefert, bedient er sich einer besonderen Medizin. Pillen aus einer kleinen Dose helfen ihm seinen Redefluss in den Griff zu bekommen.

Der Nachteil: Schluckt er eine, kann er für gewisse Zeit gar nicht mehr sprechen, was wiederum Gespräche mit seinem Chef und der hübschen Kollegin Angelina erschwert. Rainer kommt es vor, als habe er die Wahl zwischen Not und Elend. Er kann durch sein Schweigen nicht verhindern, dass Angelina vom Chef rücksichtslos behandelt wird. Auf der anderen Seite kann er ihr gegenüber seinen Gedanken nicht freien Lauf lassen, denn... naja, was Männer eben über hübsche Frauen so denken.

Seine Verzweiflung wächst im Laufe von Freigeist, je mehr er zwischen beiden Extremen hin- und hergerissen wird, doch lässt ihn Angelinas Zuneigung und ihre Bewunderung seiner Ehrlichkeit am Ende seine persönliche Wahrheit erkennen: Es ist besser zu sagen, was man denkt, als ganz zu schweigen.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

"Meinungsfreiheit ist oft nur zwei mal drei Meter groß, so groß wie eine Gefängniszelle, schreibt der Journalist Heribert Prantl und zeigt damit, dass dieses Recht nicht selbstverständlich ist. In China wandern regelmäßig regimekritische Stimmen hinter Gitter. Im Zuge des arabischen Frühlings kämpften in den letzten Jahren unzählige Menschen dafür, endlich mitreden zu dürfen.

Warum also schätzen wir in Deutschland nicht, unsere Meinung sagen zu dürfen? Behalten sogar aus Bequemlichkeit oder Feigheit oft das, was wir eigentlich sagen möchten, für uns? Und genau auf diese groteske Situation wollen wir mit unserem Film aufmerksam machen. Und vielleicht den ein oder anderen so dazu bringen, dieses Privileg wieder zu schätzen und auch im Alltag davon Gebrauch zu machen.

Da dieses Thema jeden angeht, wollen wir den Film möglichst vielfältig publik machen. Geplant ist den Film auf einer Vielzahl von deutschlandweiten und internationalen Filmfestivals einzureichen.
Die Premiere findet im Rahmen der HdM-Media-Night statt, welche mit über 5000 Besuchern zu einer anerkannten Veranstaltung in der Medienwelt gehört.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Komödien sind unter den Studentenfilmen ja bekanntlich in der Unterzahl. Doch nicht nur deshalb soll Freigeist etwas Besonderes werden. Schließlich erzählen wir nicht nur eine Geschichte mit jeder Menge Komik, sondern machen auch auf das Thema Meinungsfreiheit aufmerksam. Wir möchten, dass der Zuschauer sich beim Film  wenn auch lachend  die Frage stellt: Sage ich eigentlich, was ich denke?

Damit wir das Projekt jedoch überhaupt realisieren können, sind wir auf Unterstützung angewiesen. Da es sich um eine studentische Produktion handelt, steht uns kein Budget zur Verfügung. Und alleine mit Motivation und Begeisterung lässt sich leider kein Film drehen. Mit Rainers direkten ehrlichen Worten hieße das einfach: Wir brauchen eure Kohle! Wir sagen: Wir freuen uns über jeden Euro, den ihr in unser Projekt steckt!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das gesamte Geld kommt natürlich Freigeist zu Gute. Alle anfallenden Kosten wie Equipment, Ausstattung, Mieten, Reisekosten, Unterkünfte usw. werden damit beglichen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Freigeist ist unsere Herausforderung im Rahmen der Studioproduktion-Film im 4. Semester der Hochschule der Medien (HdM), Stuttgart.

Unser Filmstab besteht aus 15 Studenten der HdM, welche aus dem Studiengang Audiovisuelle Medien, ebenso wie über eigene Projekte und Produktionen ihre Erfahrungen, Kenntnisse und Fähigkeiten schöpfen und in die Filmproduktion einbringen können. Zusätzlich werden wir noch vereinzelt Fachkräfte aus entsprechenden Bereichen hinzuziehen, sowie professionelle Schauspieler casten. Außerdem erhalten wir Unterstützung und Betreuung von erfahrenen Professoren und technischen Angestellten der HdM.

Impressum
Hochschule der Medien
Steffen Freckmann
Nobelstraße 10
70569 Stuttgart Deutschland

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

43.990.004 € von der Crowd finanziert
4.924 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH