Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Theater
"Fressen Lieben Kotzen" - Ein Projektabend zum Thema Essstörung
Wir arbeiten an einer Inszenierung des Monologs "Fressen Lieben Kotzen" von Cornelia Gellrich. Der Monolog ist aus der Sicht einer bulimischen Frau geschrieben, die ihren normalen Tagesablauf beschreibt. Schon bei der intensiven Probenarbeit werden wir von Mitarbeitern der Kinder- und Jugendpsychiatrie Dresden unterstützt, um dem Thema gerecht zu werden. Als Zusatzangebot bieten wir nach der Vorstellung Interessierten die Möglichkeit, sich auf verschiedene Weise zum Thema Essstörung zu informieren.
755 €
700 € Fundingziel
43
Fans
20
Unterstützer
Projekt erfolgreich

Projekt

Finanzierungszeitraum 18.12.12 16:45 Uhr - 08.01.13 23:59 Uhr
Fundingziel 700 €
Stadt Dresden
Kategorie Theater

Worum geht es in dem Projekt?

Wir arbeiten an einer Inszenierung des Monologs "Fressen Lieben Kotzen" von Cornelia Gellrich. Der Monolog ist aus der Sicht einer bulimischen Frau geschrieben, die ihren normalen Tagesablauf beschreibt. Dieser ist bestimmt von Selbsthass, Zweifel und krankhafter Eifersucht.
Uns ist es wichtig, das Publikum darauf aufmerksam zu machen, dass Essstörung auch bei Männern ein Thema ist. Aus diesem Grund wird das Stück in unserem Falle von einer Frau und einem Mann gespielt.
Schon bei der intensiven Probenarbeit werden wir von Mitarbeitern der Kinder- und Jugendpsychiatrie Dresden unterstützt, um dem Thema gerecht zu werden.

Als Zusatzangebot bieten wir nach der Vorstellung Interessierten die Möglichkeit, sich auf verschiedene Weise zum Thema Essstörung zu informieren. Zum Beispiel gibt es die Möglichkeit, sich in einem Publikumsgespräch mit uns und anderen Zuschauern auszutauschen. Des Weiteren werden Experten vor Ort sein, die Fragen fachkundig beantworten. Für diejenigen, die zunächst in Ruhe weitere Eindrücke und Informationen sammeln möchten, liegen Broschüren aus, laufen Videos und hängen Bilder zum Thema aus.


Vorstellungstermine:
13. Januar 2013
18. Januar 2013
03. Februar 2013
17. Februar 2013
24. Februar 2013
...im Stadtteilhaus Dresden Äußere-Neustadt, Prießnitzstraße 18, 01099 Dresden

Preis: 7/5 erm.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Es ist ein Abend für Betroffene, Verwandte, Freunde, Bekannte, Junge, Alte, Männer, Frauen, Arme, Reiche, Dicke, Dünne, Schwarze, Weiße, Gelbe, Grüne, Rote...schlicht: ein Abend für alle. Essstörungen sind ein großes und immer größer werdendes Problem, mit dem sich jeder auseinandersetzen sollte. Wer kennt ihn nicht, den Kampf mit dem Gewicht? Oder den Gang auf die Waage in der Hoffnung, sie zeigt weniger an, als beim letzten Mal?
Mit unserem Projektabend möchten wir einen Beitrag dazu leisten, einen gesunden Umgang mit Essen und Gewicht zu finden und ein gesundes Schönheitsempfinden vermitteln. Wir möchten dem Publikum die Möglichkeit geben, sich zum Thema zu informieren: Woran erkenne ich, ob jemand in meiner Umgebung eine Essstörung hat? Welche Essstörungen gibt es? Wie kann ich mir oder anderen helfen, wenn sie betroffen sind? Welche Folgen haben Essstörungen? uvm.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Das Besondere an unserem Projektabend ist zum Einen, dass es im Anschluss an die Inszenierung einen vielseitigen Infoteil gibt, zu dem Experten zum Thema vor Ort sein werden. Außerdem wird der Abend zu etwas Besonderem, da der Monolog in unserem Falle von einer Frau UND einem Mann gespielt wird. Dadurch möchten wir darauf aufmerksam machen, dass Essstörungen sowohl bei Frauen als auch bei Männern ein ernstzunehmendes Problem darstellen.
Diese zwei Dinge machen gerade dieses Projekt besonders unterstützenswert.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Der größte Batzen von dem Geld wird für die Zahlung der Tantieme benötigt.
Außerdem bezahlen wir davon die Raummiete in unserer Endprobenphase und natürlich Requisiten, Bühnenbild und Kostüme.
Wenn dann noch etwas übrig ist, können wir noch ein bisschen mehr aus dem Infoteil des Abends machen, indem wir z.B. Bücher zum Thema besorgen, in die die Besucher einen Blick werfen können.

Wer steht hinter dem Projekt?

Wir - Clara, Hannah und Jacob - sind drei junge Leute aus Dresden und Umgebung, die ihre Theaterleidenschaft dazu nutzen möchten, Menschen zu berühren und zum Nachdenken anzuregen.

Uns ist es wichtig, einen Projektabend zum Thema Essstörungen zu gestalten, der den Besuchern die Problematik näher bringt und ihnen die Möglichkeit bietet, sich in ungezwungener Atmosphäre auf verschiedene Weise darüber zu informieren.

Wir hoffen, Betroffene, Angehörige und Freunde erreichen zu können und Hilfsangebote zu vermitteln.
Wenn wir damit einen Teil dazu beitragen, schon einem betroffenen Menschen aus der Essstörung zu helfen, dann ist das Projekt für uns ein Erfolg!

Kuratiert von

Dresden Durchstarter

Dresden Durchstarter bietet Menschen mit Ideen die Plattform für innovative Bildungsinitiativen, Forschungsvorhaben und Kunstprojekte. Der Dialog über sie und mit ihnen bringt Dresden voran. Deshalb unsere Bitte: weitersagen! Alle, die über Dresden Durchstarter berichten, es empfehlen und andere...

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

44.066.177 € von der Crowd finanziert
4.939 erfolgreiche Projekte
835.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2017 Startnext Crowdfunding GmbH