<% user.display_name %>
Projekte / Social Business
GloW yaMbao - Das soziale BBQ-Gadget
Die Grillsaison ist da! Wie kann man diese besser starten als sich mit einem hochwertigen, vollständig in Deutschland gefertigten und technologisch besonderen Grill sowie einer Menge Grillgut einzudecken? Der GloW yaMbao ist ein sogenannter Mikroholzvergaser. Eigentlich als saubere Kochgelegenheit für Entwicklungsländer gedacht, ist er nun auch in Deutschland als Grill erhältlich. Dies bietet ein besonderes Grillerlebnis für dich, ein gesünderes Kochen im globalen Süden.
8.090 €
15.000 € 2. Fundingziel
81
Unterstützer*innen
Projekt erfolgreich
Gefördert von Dein Projekt aus der Region Kassel
24.06.16, 13:14 Markus Espeter

Wie der Name schon sagt, sparen unsere GloW-Herde Energie. Doch wie wird diese Einsparung ermittelt und wie viel Energie wird gespart?

Für den Vergleich der Effizienz verschiedener Herde wurde ein standardisierter Test entwickelt – der Water-Boiling-Test (WBT). Bei diesem Test wird unter Laborbedingungen ein Kochvorgang simuliert. Dazu werden 5 Liter Wasser zum Sieden gebracht (Siedephase) und im Anschluss wird eine 45-minütige Köchelphase simuliert, in der die Leistung des Herdes reduziert wird. In der Köchelphase darf die Temperatur nicht mehr als 6° unter die Siedetemperatur fallen. Vor dem Test werden Temperaturen gemessen (Wasser und Umgebung) sowie die Brennstofffeuchte ermittelt. Die Ermittlung der Feuchte dient zur Bestimmung des Heizwertes – der im Brennstoff enthaltenen Energie. Sowohl für die Siedephase als auch für die Köchelphase werden die Brennstoffverbräuche [kg] und die Menge an verdampften Wasser [kg] ermittelt. In der Siedephase wird zudem die Zeit bis zum Erreichen des Siedepunktes festgehalten.

Dieser Test wird für jeden Herd mindestens dreimal durchgeführt, um Unregelmäßigkeiten auszugleichen. Die wesentlichen Ergebnisse aus den Tests sind die Leistung des Herdes und über die gesamte Versuchsdauer insgesamt, die Energieverbräuche sowie die Effizienz.
Die Tests mit dem GloW yaMbao ergaben einen Gesamtwirkungsgrad von 46,2 %. Das bedeutet, dass 46,2 % der ursprünglich im Brennstoff enthaltenen Energie auf das Wasser in dem Topf übertragen werden konnte und somit für den Kochvorgang genutzt werden können. Der absolute Energieverbrauch für den Versuch mit Siede- und Köchelphase betrug 9.500 kJ. Der Grenzwert für Energiesparherde liegt bei 16.500 kJ und wird deutlich unterschritten. Ein Vergleichstest mit einem offen Drei-Steine-Feuer ergab als Vergleichsgröße einen Energieverbrauch von 41.000 kJ! ! ! Die Einsparung des GloW-Herdes im Vergleich zu einem offenen Feuer beträgt also 75 %! Da ein normaler Kochvorgang simuliert wird, kann also festgehalten werden, dass pro Kochvorgang 31.500 kJ Energie eingespart werden.

Aber was sind 31.500 kJ? 2,5 kg Feuerholz oder 1 Liter Öl entsprechen in etwa 36.000 kJ was wiederrum 10 kWh sind. 10 kWh elektrische Energie kosten in Deutschland aktuell ca. 2,80 €. 10 kWh elektrische Energie reichen aus, um eine Energiesparlampe mit 4 Watt 2.500 h lang zu betreiben! Ein eher schon kleiner Fernseher mit 32“ (81cm) Bildschirmdiagonale benötigt ca. 50 Watt und kann entsprechend 200 Stunden betrieben werden. Diese Energie kann (fast) durch einen einzigen Kochvorgang gespart werden, wenn statt eines offenen Feuers ein effizienter GloW-Herd verwendet wird!

Feuerholz muss im Globalen Süden zum Teil eingekauft werden. In Uganda kostet ein Bündel Feuerholz, welches 3 Tage reicht, umgerechnet 1,46 €. In einem Monat können Haushalte mit einem GloW-Herd also ca. 11 € sparen. In wenigen Monaten hat sich die Investition in den GloW-Herd amortisiert und man spart nicht nur Energie, sondern auch bares Geld.