Login
Registrieren
Newsletter

Mit deiner Anmeldung akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzbestimmungen.

Projekte / Technologie
Gottesacker - Der digitale Friedhof für alle
Gottesacker ist ein Vorhaben eine Datenbank zu entwickeln, die die Suche nach Grabstellen auf den Pfarrfriedhöfen der Erzdiözese Wien in der Stadt Wien ermöglichen soll. Nachdem es bisher im Gegenzug zu den städtischen Friedhofsanlagen keine Erfassung der kirchlichen Ruhestätten gibt, sollen in Zukunft auch diese für die Zukunft erhalten bleiben und für jedermann/-frau abrufbar sein.
Wien
Startphase
Beantworte drei kurze Fragen und hilf dem Starter.

Projekt

Finanzierungszeitraum 28.10.2016 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum innerhalb eines guten Jahres
Fundingziel 25.000 €
Stadt Wien
Kategorie Technologie

Worum geht es in dem Projekt?

Nachdem uns alle der Tod im Laufe des Lebens begleitet und uns am Ende ereilt, sind viele Erinnerungen an die Menschen geknüpft, denen wir die letzte Ehre erweisen und umso wichtiger ist es, dass Menschen, die nicht unbedingt vor Ort kommen können, um ein Grab zu besuchen oder dieses nicht ewig erhalten können, die Möglichkeit zu geben, Ihre Angehörigen, Freunde oder andere liebgewonnene Menschen aufzufinden. Selbstverständlich soll die Datenbank Gottesacker auch eine Art Werkzeug sein, um die Ruhestätte einer gesuchten Person einfach und schnell auffinden zu können. Zudem geht die Entwicklung in der Gesellschaft auch weg von der klassischen Erdbestattung.
Anfangs beschränkt sich die Erfassung auf die katholischen Pfarrfriedhöfe Nußdorf, Penzing, Kahlenbergerdorf, Kahlenberg und St. Marx (letzterer wird nicht mehr als solcher geführt). Eine Ausweitung auf andere Friedhöfe der Erzdiözese Wien und Friedhöfe anderer Konfessionen ist angedacht.

Was sind die Ziele und wer ist die Zielgruppe?

Gottesacker ist interessant und wichtig für all jene, die auf der Suche nach Angehörigen und Freunden sind, aber nicht wissen, wo diese genau beerdigt wurden oder nicht mehr die Gelegenheit hatten deren letzte Ruhestätte aufzusuchen bevor diese aufgelöst wurde. Auch für Menschen, die wissen wollen, wie ihre Vorfahren zur letzten Ruhe gebettet wurden. Es ist eine Plattform für all jene, die daran glauben, dass der Erhalt von Friedhöfen für unsere Gesellschaft von Bedeutung ist.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Gräber und Gruftanlagen bestehen in der Regel nicht für die Ewigkeit, ausgenommen man ist in gewisser Weise prominent und es wird von der Gesellschaft darauf Wert gelegt, dass solch ein Grab lange bzw. ewig bestehen bleibt (etwa jene von Künstlerinnen und PolitikerInnen). Nach spätestens 100 Jahren ist meistens endgültig Schluss und ein Grab bzw eine Gruft wird aufgelöst und wird aus Platzgründen für jemand anders freigegeben. Friedhöfe werden in Zukunft nicht mehr wachsen, sondern die Art der Bestattung wird sich grundlegend ändern.
Das ist auch in Ordnung so und doch wäre es schön, wenn all diese kleinen Monumente und vor allem die damit verbundenen Erinnerungen an die uns vorangegangenen Menschen für die Ewigkeit erhalten bleiben könnten. Aus diesem Grund hoffe ich auf Eure Unterstützung, denn es sollen alle etwas davon haben!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Nun ja, alleine schaffe ich es nicht neben meiner Arbeit und Familie mit Gottesacker voranzukommen. Aus diesem Grund möchte ich für ein paar Monate kürzer treten (gerade in der Endphase), damit soll die Homepage samt entsprechend großem Bildserver, Mitarbeiterinnen (die mir tageweise beim Ablichten und Katalogisieren der Grabanlagen helfen), bei Bedarf stundenweise Hilfe eines Informatikers eingeholt, ein Stativ abgedeckt werden können.

Wer steht hinter dem Projekt?

Mein Name ist Alexander Gigler, ich bin 35, Vater einer Tochter, komme aus Gmunden (OÖ) und lebe seit vielen Jahren in Wien. Mit meiner Erfahrung im Support und der Mitentwicklung einer Projekt- und Bilderdatenbank eines österreichischen Baukonzerns, bewege ich mich auf bekanntem Terrain.
Der Tod und auch aufgelöste Grabanlagen innerhalb der Familie begleiten mich in den letzten Jahren vermehrt und deshalb ist es mir persönlich wichtig,

Impressum
Gottesacker
Alexander Gigler
1140 Wien Österreich

Über Startnext

Startnext ist die größte Crowdfunding-Plattform für kreative und nachhaltige Ideen, Projekte und Startups in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Künstler, Kreative, Erfinder und Social Entrepreneurs stellen ihre Ideen vor und finanzieren sie mit der Unterstützung von vielen Menschen.

Startnext Statistik

36.037.533 € von der Crowd finanziert
4.273 erfolgreiche Projekte
705.000 Nutzer

Sicherheit

Ist uns wichtig, deshalb halten wir uns an diese Standards:

  • Datenschutz nach deutschem Recht
  • Sichere Bezahlung mit SSL
  • Sichere Transaktionen über unseren Treuhänder Secupay AG
  • Legitimation der Starter nach deutschem Recht

Bezahlmethoden

Kreativität gemeinsam finanzieren - Entdecke neue Ideen oder starte dein Projekt!

© 2010 - 2016 Startnext Crowdfunding GmbH