Crowdfunding beendet
Einkaufen ohne Einwegverpackungen- das ist möglich: Bei Green Goldi. Frei nach dem Motto „echt und unvergoldet“ füllst du regionale und nachhaltige Lebensmittel aus Spendersystemen direkt in deinen Behälter. Wir wollen durch unseren Laden einen Beitrag dazu leisten, das Leben im Rostock plastikfrei zu gestalten.
20.598 €
Fundingsumme
335
Unterstütz­er:innen
Michael Schmidt
Michael Schmidt Projektberatung Die Crowd hat entschieden: Das Projekt wird ein toller Erfolg!
Datenschutzhinweis
Datenschutzhinweis
 Green Goldi Unverpackt & Café Rostock
 Green Goldi Unverpackt & Café Rostock
 Green Goldi Unverpackt & Café Rostock
 Green Goldi Unverpackt & Café Rostock

Über das Projekt

Finanzierungszeitraum 11.08.19 13:22 Uhr - 08.09.19 23:59 Uhr
Realisierungszeitraum Winter 2019
Startlevel 10.000 €

Mit 10.000 € können wir für "Green Goldi" den Ladenaufbau finanzieren, wie z.B. die Glasbins zum Abfüllen.

Kategorie Umwelt
Stadt Rostock
Website & Social Media
Impressum

Kooperationen

Frauen in die Wirtschaft e.V.

Der Frauen in die Wirtschaft e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Gründerinnen in Rostock und Mecklenburg-Vorpommern den Start in die Selbstständigkeit zu erleichtern. Danke für eure tolle Hilfe

Der Unverpackt e.V. – Verband der Unverpackt-Läden

Der Unverpackt e.V. – Verband der Unverpackt-Läden ist der Berufsverband der Unverpackt-Läden in Deutschland und der deutschsprachigen EU. Wir freuen uns auf unsere zukünftige Zusammenarbeit!

Weitere Projekte entdecken

Café Übrig – Mehr Raum für gerettete Lebensmittel
Food
DE

Café Übrig – Mehr Raum für gerettete Lebensmittel

Von der Zwischennutzung in einen eigenen Laden. Ein Foodsharing-Café in Freising mit Platz für Genuss, Kultur und Bildung.
Der vegane Kinderbuchverlag
Literatur
DE

Der vegane Kinderbuchverlag

Jetzt ist die Zeit für ein neues "Normal", auch in Kinderbüchern.
Klimaretten Selbermachen - wir wollen wachsen!
Umwelt
BR

Klimaretten Selbermachen - wir wollen wachsen!

Projekt für die Aufforstung des brasilianischen Regenwaldes durch ein Netzwerk von Kleinbäuer*innen, die Agroforste pflanzen.